Auberginencreme: Einfache Anleitung zum Selbermachen

Foto: CC0 / Pixabay / marekonline

Wie wäre es mit einer erfrischenden Auberginencreme mit Minze für den nächsten Grillabend? Wir haben ein einfaches und veganes Rezept inklusive Variationstipps für dich.

Baba Ganoush: Rezept für arabische Auberginencreme

Egal ob als Brotaufstrich, als Dip oder pur zum Löffeln: Auberginencreme ist der perfekte Begleiter im Sommer, wenn das Nachtschattengewächs Saison hat. Auberginen haben wenig Eigengeschmack, weswegen du vor allem für einen Dip ziemlich viel Fett benötigst, am besten hochwertiges Olivenöl.

Wie wäre es mal mit Baba Ganoush? Baba Ganoush ist die arabische Variante für Auberginencreme und komplett vegan. 

Folgende Zutaten (am besten in Bio-Qualität) brauchst du für die leckere Creme:

  • 800 g Auberginen
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 große Zwiebel
  • 3 EL Olivenöl
  • 1-2 EL Sesammus (Tahini, in den meisten Super- und Biomärkten erhältlich) 
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • Chili nach Belieben
  • eine Handvoll frische Minze
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung: Auberginencreme in sechs Schritten selber machen

Für die Zubereitung gehst du wie folgt vor:

  1. Die Auberginen halbieren oder vierteln.
  2. Mit der Gabel in die Auberginen stechen, die Auberginen in einer Auflaufform oder auf einem Backblech ca. 35-45 Minuten bei 180 Grad backen lassen, bis sie weich sind. Den Backofen vorzuheizen, lohnt sich nicht.
  3. In der Zwischenzeit Knoblauch und Zwiebeln fein schneiden und mit etwas Olivenöl dünsten. 
  4. Die ofenfrischen Auberginen etwas abkühlen lassen und dann das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauskratzen und in eine hohe Schüssel geben.
  5. Zusammen mit Knoblauch, Zwiebeln, Öl, Sesammus, Zitronensaft und Gewürzen pürieren.
  6. Mit Minze garnieren und fertig ist deine Auberginencreme á la Baba Ganoush.

Auberginencreme: Darauf kommt’s an

Indem du die Auberginen vorher grillst, erhältst du ein intensives Röstaroma.
Indem du die Auberginen vorher grillst, erhältst du ein intensives Röstaroma.
(Foto: CC0 / Pixabay / feherandras)

Damit deine Auberginencreme ein Gaumenschmaus wird, sollten die Auberginen gut durchgegrillt sein. Dies erreichst du am besten, wenn du die Grillfunktion deines Backofens nutzt – oder einen richtigen Grill. Dadurch entstehen Röstaromen, die der Auberginencreme den letzten Schliff verpassen. Wenn du das rauchige Aroma magst, kannst du beispielsweise auch eine Messerspitze geräuchertes Paprikapulver oder Harissapulver dazugeben.

Knoblauch ist mindestens genauso essentiell wie die Auberginen selbst. Einen noch intensiveren Geschmack erhältst du, indem du ein paar ganze Zehen Knoblauch mit den Auberginen in den Ofen legst und sie zusammen brutzeln lässt.

Wenn du keine Sesampaste magst, kannst die diese für eine türkische Variation einfach durch 1-2 EL Naturjoghurt ersetzen. Oft findest du in Auberginencremes auch Parmesan oder Feta.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.