Philodendron: So pflegst du den immergrünen Baumfreund

Foto: Utopia / Julia Kloß

Philodendron eignet sich sehr gut für Menschen mit wenig Pflanzenerfahrung. Denn die auch Baumfreund genannte Pflanze Philodendron ist pflegeleicht und robust.

Der Philodendron stammt ursprünglich aus Südamerika und gehört zur Familie der Aronstabgewächse. Die Pflanze wird hierzulande gerne als pflegeleichte, anspruchslose Zimmerpflanze eingesetzt. Der Philodendron, auch Baumfreund genannt, kann hängend und auch kletternd wachsen.

Philodendron wird häufig mit der ebenfalls beliebten Monstera deliciosa (Fensterblatt) verwechselt. Die beiden sind zwar miteinander verwandt und gehören beide der Familie der Aronstabgewächse an, unterscheiden sich aber in Wuchs und Aussehen.

Philodendron: der ideale Standort

Philodendron besticht durch seine schönen Blätter.
Philodendron besticht durch seine schönen Blätter.
(Foto: CC0 / Pixabay / leoleobobeo)

Damit dein Philodendron prächtig gedeiht, solltest du einen passenden Platz in deiner Wohnung für ihn finden. Bedenke dabei immer, dass der Baumfreund relativ schnell wächst. Der optimale Standort sieht wie folgt aus:

  • halbschattig, aber gerne hell,
  • kein direktes Sonnenlicht,
  • keine Zugluft,
  • 18 bis 22 Grad Celsius.

Außerdem mögen Philodendren hohe Luftfeuchtigkeit. Wenn du also ein Bad mit Fenster hast, ist dies ein geeigneter Ort dafür. Entgegen vieler anderer Pflanzen toleriert der Philodendron auch recht dunkle Ecken.

Tipp: Wenn du keinen grünen Daumen hast, deine Wohnung aber trotzdem mit Pflanzen verschönern möchtest, ist auch die Efeutute eine gute Wahl.

Philodendron pflegen: Gießen und Düngen

Philodendron wächst schnell und beständig.
Philodendron wächst schnell und beständig.
(Foto: Utopia / Julia Kloß)

Philodendron ist bei Pflanzenliebhaber*innen nicht nur wegen seines schnellen Wuchses beliebt, sondern auch wegen seiner geringen Ansprüche bei der Pflege:

  • Gießen musst du den Baumfreund im Sommer etwa einmal pro Woche, im Winter nur alle zwei Wochen. Das Innere des Wurzelballens sollte immer leicht feucht sein. Die obersten zwei Zentimeter der Erde kannst du aber ruhig abtrocknen lassen zwischen dem wöchentlichen Gießen. Achte unbedingt darauf, dass keine Staunässe entsteht.
  • Zusätzlich kannst du den Philodendron ein- bis zweimal die Woche mit abgestandenem Leitungswasser besprühen. Damit erhöhst du die Luftfeuchtigkeit und entstaubst gleichzeitig die Blätter.
  • Von April bis Oktober solltest du zweimal im Monat mit herkömmlichem Volldünger düngen. Im Winter reicht es, alle sechs Wochen zu düngen.
  • Philodendron wächst sehr schnell und beansprucht daher auch schnell viel Platz. Wenn er dir zu groß wird oder bestimmte Triebe zu lang werden, kannst du ihn einfach an einer beliebigen Stelle schneiden. Das verträgt er gut.
  • Im Winter solltest du darauf achten, dass die Temperatur nicht deutlich unter 15 Grad fällt. Du kannst den Philodendron aber auch einfach in einem beheizten Raum überwintern.

Weiterlesen bei Utopia:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: