Rhabarber düngen: Darauf solltest du achten

Foto: CC0 / Pixabay / Eiston

Rhabarber zu düngen empfiehlt sich, wenn du eine gute Ernte erzielen möchtest. Hier erfährst du, wann und wie du deine Rhabarberpflanzen düngen solltest und welchen Dünger du dazu am besten verwendest.

Rhabarber ist eine pflegeleichte Pflanze aus der Familie der Knöterichgewächse. Wenn du Rhabarber regelmäßig düngst, gedeiht das Gemüse in deinem Garten besonders reichlich. Da Rhabarberpflanzen mehrjährige Gewächse sind und immer wieder am selben Standort nachwachsen, musst du die umliegende Erde auch immer wieder mit Nährstoffen versorgen. Welche Mittel sich gut eignen, um Rhabarber zu düngen und was du dabei beachten solltest, erklären wir dir in diesem Artikel.

Rhabarber düngen: Am besten mit organischem Dünger

Du solltest den Rhabarber düngen, sobald er zu treiben beginnt.
Du solltest den Rhabarber düngen, sobald er zu treiben beginnt.
(Foto: CC0 / Pixabay / Myshanah)

Rhabarber fängt bereits sehr zeitig im Frühjahr zu treiben an. Schon mit den ersten Sonnenstrahlen im April kannst du die ersten Stangen sprießen sehen. Das ist auch der richtige Zeitpunkt, um erstmals deinen Rhabarber zu düngen. Dazu solltest du vor allem organischen Dünger verwenden. Anorganische Dünger sind chemisch hergestellte Produkte und dadurch weniger umweltverträglich.

Organischer Dünger ist pflanzlichen oder tierischen Ursprungs. Beim Düngen mischst du die organischen Nährstoffe unter die Erde, wo verschiedene Mikroorganismen sie langsam freisetzen. Die Nährstoffe stehen dadurch der Pflanze für eine längere Zeit kontinuierlich zur Verfügung. Organische Dünger versorgen den Boden nicht nur mit Nährstoffen, sondern helfen auch, Pflanzenkrankheiten zu verhindern.

Wann du deinen Rhabarber düngen solltest

Rhabarber kannst du mehrmals im Jahr düngen, um ihn beim Wachsen zu unterstützen. Dabei sind aber nicht alle Zeitpunkte gleich gut geeignet. Am besten richtest du dich beim Düngen und Pflegen nach folgenden Hinweisen:  

Anfangs-Düngung im Frühjahr

Dünge den Rhabarber zeitig im Frühjahr – je nach Region zwischen Ende März und Anfang April – mit reifem Kompost. Für eine Rhabarber-Staude benötigst du rund zwei bis drei Liter Kompost als Anfangsdüngung.

Folgedüngung im Frühsommer

Rhabarber-Stauden brauchen während der Hauptwachstumsphase zwischen Mai und Juni reichlich Wasser und Nährstoffe. Nach der letzten Ernte Ende Juni solltest du daher noch einmal deinen Rhabarber düngen. Verwende dazu ebenfalls organischen Dünger. Sehr gut eignet sich etwa Brennnesseljauche, die du mit einer weiteren Gabe von ein bis zwei Litern Kompost kombinieren kannst.

Tipp: Sobald sich die ersten Blütenansätze zeigen, solltest du sie abbrechen. Die Blüten benötigen viele Nährstoffe und schwächen das Wachstum der Rhabarber-Pflanze.

Pflege im Herbst

Ab Oktober verfärben sich die Blätter gelb und ziehen ein. Die Rhabarber-Staude tritt in die Ruhephase ein. Weder braucht sie dann besondere Pflege, noch musst du den Rhabarber zusätzlich düngen. Es ist auch kein besonderer Winterschutz für ihn erforderlich, da er sehr frosthart ist.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: