Ringvorlesung Fridays for Future: Expert:innen erklären die Klimawende

ringvorlesung fridays for future
Foto: Universität Hamburg

Zum ersten Mal gibt es eine Ringvorlesung von Fridays for Future. Die Videos sind auf YouTube für alle kostenlos zugänglich. Lies hier, worum es dabei geht.

Worum geht es in der Ringvorlesung und wer hat sie organisiert?

„Seit 10.000 Jahren haben wir ein erstaunlich stabiles Klima. Alles, was wir Menschen an Zivilsation zustande gebracht haben, von der Steinzeit über Ägypten bis jetzt; wie wir leben und wo wir leben – das alles verdanken wir einem stabilen Klima. Diesen Klimazustand, den beenden wir jetzt. Wir machen ein soziologisch hoch spannedes Experiment – welches ich persönlich sehr dumm finde.“ – Prof. Dr. Dirk Notz

Starker Auftakt für eine der größten Vorlesungsreihen an der Universität Hamburg. Initiiert hat sie der allgemeine Studierendenausschus (AStA) der Uni Hamburg gemeinsam mit Fridays for Future. Die Ringvorlesung ist auf YouTube öffentlich zugänglich und richtet sich damit nicht nur an Student:innen.

Der Redner in der ersten Vorlesung, Prof. Dr. Dirk Notz, ist Leiter der Forschungsgruppe „Meereis im Erdsystem“ am Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie und einer der Mitautoren des aktuellen Weltklimareports. In fesselnden, dystopischen, aber auch Hoffnung erweckenden 90 Minuten schafft er eine Grundlage für die weiteren 12 Vorträge in der Vorlesungsreihe. Er erläutert das Einmaleins der Klimakrise, erzählt von seinen Expeditionen nach Spitzbergen, wagt einen Blick in die Zukunft und stellt Fragen, zum Beispiel: Was passiert mit einer hochentwickelten Zivilsation, wenn das Klima nicht mehr lebensfreundlich ist?

In 13 Videos sprechen neben Professor:innen auch Rechtsanwält:innen, Umweltökonom:innen und Luisa Neubauer.

Du brauchst Argumente?

Ein Fahrrad verbraucht weniger Raum pro beförderter Person.
Ein Fahrrad verbraucht weniger Raum pro beförderter Person. (Foto: CC0 / Pixabay / Pexels)

Die Ringvorlesung von Fridays for Future könnte das Richtige für dich sein, wenn du schlagfertige Argumente brauchst – zum Beispiel, um postfaktische Behauptungen von Klimaleugner:innen zu entkräften

  • Ein Fahrrad verbraucht zehn Quadratmeter Fläche pro beförderter Person – ein Auto nimmt das zehnfache an Raum ein. Auf dieses Beispiel wird in der Ringvorlesung tiefer eingegangen.
  • Es gab schon immer Hitzewellen? Ja, aber mit dem Klimawandel könnten sie alle fünf Jahre und öfter auftreten. Erwärmt sich die Erde um 1,5 Grad, sterben bei einer Hitzewelle 14 Prozent der betroffenen Population. Bei zwei Grad, also nur einem halben Grad mehr, sind es schon 37 Prozent. Unter den Opfern werden sich nicht nur ältere Menschen befinden. Weiter erklärt Prof. Julia Steinberger, Professorin für Geographie und Nachhaltigkeit an der Universität Lausanne, wie die Welt bei einer Erwärmung von drei Grad aussehen könnte. Vorab: Gar nicht gut.

Auch mit Argumentationstechniken setzt sich die Ringvorlesung von Fridays for Future auseinander. Zu Beginn der zehnten Vorlesung erscheint ein Twitter-Posting von Katharina Schulze, der Fraktionsvorsitzenden der Grünen. Zu sehen ist ein Bild von einem Eisbecher mit Schokostreusel und einem pinken Löffel. Sie schreibt „starting the year right“ und versieht den Text mit Hashtags wie #icecream und #19kugeloderso, aber auch #california und #calilove. Prompt folgt ein Retweet: Eine Schimpftirade über die Heuchelei der Reisenden mit ihrem „Plastiklöffel“.

„Argumentative Tricks in der Klimadebatte und wie man ihnen begegnet“ lautet das Thema der Vorlesung von Prof. Dr. Christian Stöcker. Er lehrt digitale Kommunikation und Kognitionspsychologe und zeigt, wie du verschiedene Argumenttypen erkennen und entkräften kannst. Er erzählt unter anderen vom Phänomen des „Whataboutism“ und mit welchen psychologischen Tricks du Skeptiker:innen von deinen Argumenten überzeugen kannst.

Was wirst du sonst erfahren und wer sind die Redner:innen?

Die Ringvorlesung wird von Fridays for Future  und dem AStA der Uni Hamburg organisiert.
Die Ringvorlesung wird von Fridays for Future und dem AStA der Uni Hamburg organisiert. (Foto: CC0 / Pixabay / dmncwndrlch)

Wie verklage ich einen Staat? Warum ist Strom eine Energie auf der Durchreise und was hat Rassismus mit der Klimakrise zu tun? Diese Fragen beantworten dir Menschen, die auf ihren Gebieten Expert:innen sind. Die Ringvorlesung von Fridays for Future gibt unter anderem einen tiefen Einblick in die Verkehrswende, klärt darüber auf, für wen die Feuerwehr im Zweifel zuerst kommt oder was es bedeuten würde, wenn die Erde ein Apfel wäre.

Inzwischen sind alle Vorträge unter dem Suchbegriff „Our House is on Fire“ auf Youtube aufrufbar. Die Ringvorlesung wird von Fridays for Future ab dem 12. Oktober 2021, also zum Wintersemester, fortgesetzt – unter dem Namen „Our House is still on Fire“. Hier findest du Links und Infos zu ausgewählten Vorlesungen des Sommersemesters:

  • Energiewende – Redner: Prof. Dr. Hans Schäfers, Stellvertretender Leiter des Competence Center für erneuerbare Energien und Energieeffizienz (CC4E) und Leiter des Center for Demand Side Integration (C4DSI).
  • Gesundheit in der Klimakrise – Redner:innen: Lea Schirren und Jon von Stritzky. Medizinstudierende am UKE in Hamburg. Beide promovieren momentan und haben die Ortsgruppe Hamburg von Health for Future mitgegründet.
  • Klimakommunikation & Klimaleugnung – Redner: Prof. Dr. Christian Stöcker, Professor für digitale Kommunikation an der HAW, Kognitionspsychologe, Journalist und Kolumnist für Spiegel-Online.
  • Die Klimakrise im Gerichtssaal – Rednerin: Dr.  Roda Verheyen, Rechtsanwältin und Richterin des Hamburgischen Verfassungsgerichts. Zu ihren Rechtsgebieten gehören Umweltrecht, Völkerrecht und politische Beratung. Sie ist Mitbegründerin des internationalen Netzwerks Climate Justice Programme.
  • Gesellschaftlicher Protest – Warum es uns alle braucht! – Rednerinnen: Vanessa Nakate & Luisa Neubauer. Vanessa Nakate ist eine ugandische Klimaaktivstin, die sich unter anderem mit Fridays for Future für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit einsetzt. Außerdem ist sie die Gründerin des Rise Up Movement und der Organisation Youth for Future Africa. Luisa Neubauer ist eine deutsche Klimaaktivistin und Mitbegründerin der Ortsgruppe Fridays for Future Berlin.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: