Scheuerpulver selber machen: 2 einfache Rezepte

scheuerpuver selber machen
Foto: CC0 / Pixabay / kaboompics

Mit Scheuerpulver kannst du hartnäckige Verschmutzungen beinahe mühelos reinigen. Wir zeigen dir, wie du aus wenigen Zutaten Scheurpulver selber machen kannst.

Manchmal reichen bei hartnäckigen Verschmutzungen flüssige Putzmittel einfach nicht aus. Ein Scheuerpulver kann dir dabei helfen. In gekauften Scheuerpulvern sind jedoch häufig Zusatzstoffe enthalten, die nicht unbedingt zum Putzen notwendig und deshalb überflüssig sind. Es können auch Mikroplastikpartikel enthalten sein, die hinter dem Begriff Reinigungsmineralien versteckt sind. Wenn Mikroplastik in unsere Umwelt gelangt, ist das für viele Lebewesen lebensbedrohlich.

Versuche deshalb, beim Kauf von Scheuerpulver oder Scheuermilch darauf zu achten, welche Inhaltstoffe enthalten sind und hinterfrage, welche auch wirklich notwendig sind.

Auf Nummer Sicher gehst du, wenn du dein Scheuerpulver selbst machst. Mit einfachen Hausmitteln geht das schnell und unkompliziert. Dabei kannst du dir entweder genau so viel herstellen wie du benötigst oder du legst gleich einen Vorrat an.

Wir stellen dir zwei Möglichkeiten vor, wie du Scheuerpulver selber machen kannst.

Scheuerpulver aus Eierschalen herstellen

Mit einem Mörser kannst du die Eierschalen zermahlen.
Mit einem Mörser kannst du die Eierschalen zermahlen.
(Foto: Victoria Clauß / Utopia)

Mit Eierschalen, die meist nur ein Abfallprodukt beim Kochen und Backen sind, kannst du Scheuerpulver selber machen.

Dafür benötigst du:

  • Schalen von zwei Eiern
  • 50 g Natron (zum Beispiel aus der Backabteilung)

So bereitest du das Scheuerpulver zu:

  1. Spüle die Eierschalen ab und lasse sie gut trocknen.
  2. Zermahle die trockenen Eierschalen mit einem Mörser zu einem feinen Pulver.
  3. Gib das Natron dazu und vermische alles.
  4. Fertig ist das Scheuerpulver.

Um das Scheuerpulver zu benutzen, musst du lediglich etwas Wasser dazugeben und mit einem Lappen einreiben.

Tipps und Hinweise:

  • Damit die Eierschalen schneller trocken, kannst du sie in einer Schüssel oder einem Teller in die Nachhitze deines Backofens oder im Winter auf die Heizung stellen.
  • Außerdem musst du nicht zwingend Back-Natron verwenden, sondern kannst auch Natron aus der Drogerie verwenden. Im Grunde unterscheiden sich die beiden nicht, haben nur meist unterschiedliche Hersteller und Verpackungsgrößen. Wenn du dir also einen Vorrat an Scheuerpulver herstellen möchtest, empfehlen wir dir Natron aus der Großverpackung. Eine solche plastikfreie Großpackung findest du zum Beispiel im **Avocadostore oder bei **Memolife.

Scheuerpulver selber machen – Die vegane Variante

Mit nur drei einfachen Backzutaten kannst du dir eigenes Scheuerpulver machen.
Mit nur drei einfachen Backzutaten kannst du dir eigenes Scheuerpulver machen.
(Foto: Victoria Clauß / Utopia)

Die vegane Variante des Scheuerpulvers kannst du auch ganz einfach aus Backartikeln selber machen. Die  Zutaten erhältst du meist auch in Großpackungen und sparst somit Geld sowie Verpackungsmüll.

Du benötigst:

  • 50 g Natron (auch bei **Memolife)
  • 1 EL Zitronensäure (auch bei **Memolife)
  • 1 TL Speisestärke

Vermenge alle Zutaten miteinander und schon ist das Scheuerpulver fertig.

Achtung: Achte darauf, dass du den Staub nicht in die Atemwege bekommst. Trage deshalb am besten einen Mund- und Nasenschutz, wenn du das Scheuerpulver herstellst. Auch beim Putzen empfehlen wir das. Da Zitronensäure nicht nur die Schleimhäute, sondern auch die Haut reizen kann, solltest du dabei Handschuhe tragen.

Scheuerpulver – Wo und wie du es anwenden kannst

Mit alten Schraubdeckelgläsern kannst du dein selbstgemachtes Scheuerpulver vor Feuchtigkeit schützen.
Mit alten Schraubdeckelgläsern kannst du dein selbstgemachtes Scheuerpulver vor Feuchtigkeit schützen.
(Foto: Victoria Clauß / Utopia)

Wenn du dein Scheuerpulver selber machst, verzichtest du auf unnötiges Verpackungsmaterial und eventuell sogar Mikroplastik. Außerdem ist das selbstgemachte Scheuermittel aus Eierschalen biologisch abbaubar. Lagere dein Scheuerpulver am besten in einem Glasgefäß, durch welches keine Feuchtigkeit eindringen kann. Es ist somit ewig haltbar und braucht lediglich etwas Feuchtigkeit, wenn du es benutzen möchtest. Am besten gibst du es auf ein feuchtes Tuch oder du benetzt die zu säubernden Flächen vorher mit etwas Wasser.

Scheuerpulver eignet sich besonders gut für hartnäckige Flecken im Bad- und Küchenbereich. Vor allem bei Keramikoberflächen, wie zum Beispiel Waschbecken ist Scheuerpulver sehr gut geeignet. Besonders praktisch ist das selbstgemachte Scheuermittel bei festgeklebtem, angetrocknetem Dreck.

Natron eignet sich übrigens nicht nur zum Putzen oder als Triebmittel beim Backen. Du kannst es auch zum Haarewaschen verwenden. Wie das funktioniert, findest du hier: Haare waschen mit Natron: Das sind die Vor- und Nachteile

Hier solltest du das Scheuerpulver nicht anwenden:

  • allen Flächen, die leicht verkratzen können
  • Natursteinflächen wie Marmor, Schiefer oder Granit
  • Glaskeramikflächen vom Kochfeld – wie das ohne Scheuerpulver oder Scheuermilch geht, erfährst du hier: Ceranfeld reinigen: Hausmittel gegen Flecken und Eingebranntes
  • Glasflächen, wie beispielsweise eine Duschkabine

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: