Schlangenbiss: Das solltest du tun

Foto: CC0 / Pixabay / Mike_68

Bei einem Schlangenbiss gilt es, schnell zu handeln. Wir erklären dir, welche Symptome bei einem Schlangenbiss auftreten und wie du im Notfall richtig reagierst.

Diese Symptome könnten für einen Schlangenbiss sprechen

Es gibt verschiedene Symptome, die mit einem Schlangenbiss einhergehen. Die Schwere der Beschwerden hängt davon ab, ob es sich um eine giftige oder ungiftige Schlange handelt. Zu den häufigsten Symptomen zählen:

Wichtig: Wie gefährlich ein Schlangenbiss ist, hängt von der Schlangenart ab. Die meisten der heimischen Schlangen sind sehr ungefährlich: Nur Kreuzotter und Aspisviper sind giftig. Einen Schlangenbiss solltest du aber auf jeden Fall ernst nehmen und ihn ärztlich untersuchen lassen.

Erste Hilfe: Was tun bei einem Schlangenbiss?

Kreuzottern sind giftig und daher kann ein Biss dieser Schlange gefährlich sein.
Kreuzottern sind giftig und daher kann ein Biss dieser Schlange gefährlich sein.
(Foto: CC0 / Pixabay / DanielBrachlow)

Wirst du selbst oder jemand aus deinem Umfeld von einer Schlange gebissen, solltest du schnell handeln. Wir erklären dir, wie du im Notfall richtig handelst.

  • Betroffene*n von Schlange entfernen: Bringe den oder die Betroffene*n zunächst von der Unfallstelle weg. Ein erneuter Biss durch die Schlange kann die Gefahr deutlich erhöhen.
  • Ruhe bewahren: Es ist besonders wichtig, dass du die gebissene Person zunächst einmal beruhigst. Panik und Unruhe können den Zustand verschlechtern, denn auf diese Weise kann sich das Gift leichter im Körper verteilen.
  • Betroffene Körperstelle ruhigstellen: Die betroffene Körperstelle solltest du möglichst ruhig lagern. Als Patient*in solltest du dich am besten hinlegen. Es ist sinnvoll, die Wunde zu reinigen und zu desinfizieren. Außerdem ist es wichtig, deinen gesamten Schmuck abzunehmen und enge Kleidung auszuziehen, falls die Wunde anschwillt.
  • Ärzt*in aufsuchen bzw. Rettungswagen rufen: Nach einem Schlangenbiss ist es wichtig, sofort ärztliche Hilfe zu holen. Bei einem Schlangenbiss solltest du den Rettungswagen rufen. Nur so kannst du liegend transportiert werden und deine Wunde ruhigstellen.

Achtung: Du solltest den Schlangenbiss nicht aussaugen, auswaschen oder einschneiden. Das ist sogar kontraproduktiv.

Schlangenbiss vermeiden: So gelingt es dir

Festes Schuhwerk kann dich vor Schlangenbissen schützen.
Festes Schuhwerk kann dich vor Schlangenbissen schützen.
(Foto: CC0 / Pixabay / birgl)

Durch richtiges Verhalten kannst du Schlangenbisse leicht vermeiden. Schlangen befinden sich besonders gerne im Unterholz oder auf warmen Steinen.

  • Festes Schuhwerk: Trage festes Schuhwerk, wenn du dich in Gebieten aufhältst, in denen auch Schlangen zuhause sind. In der Regel versuchen Schlangen, in den Fußknöchel zu beißen. Lange Hosen alleine bilden keinen Schutz gegen Schlangenbisse. Erst mit entsprechenden Gamaschen bist du komplett gesichert.
  • Erschütterungen: Lenke die Schlange mit Vibrationen durch einen Wanderstock oder festes Aufreten ab.
  • Nicht auf dem Boden schlafen: Wenn du draußen übernachtest, solltest du mit deinem Schlafsack nie direkt auf dem Boden schlafen. Schlangen sind vor allem nachts aktiv.
  • Entferne Essensreste: Vorsicht ist geboten, wenn du Essenreste bei dir trägst und sie nicht ordnungsgemäß entsorgst. Mit dem Essen kannst du nämlich auch Schlangen anlocken. Nimm deinen Müll immer selbst wieder mit und hinterlasse ihn nicht in der Natur.
  • Ruhiger Rückzug: Begegnest du während einer Wanderung doch einmal einer Schlange, so solltest du dich ruhig und vorsichtig zurückziehen. Lasse dem Tier die Möglichkeit zur Flucht und provoziere sie nicht unnötig. Reizt du die Schlange oder bewegst du dich zu hektisch, fühlt sie sich bedroht und beißt womöglich zu.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: