Schnittlauch blüht: Das bedeutet es für die Schnittlauchernte

Foto: Sven Christian Schulz / Utopia

Wenn Schnittlauch blüht, bildet er rosa-violette Blüten. Hier erklären wir, ob diese Blüten essbar sind und was die Schnittlauch-Blüte für deine Ernte bedeutet.

Schnittlauch blüht im Frühjahr.
Schnittlauch blüht im Frühjahr. (Foto: Sven Christian Schulz / Utopia)

Spätestens ab Mai beginnt der Schnittlauch im Kräuterbeet oder im Blumenkasten zu blühen. Zunächst bilden sich dabei knospenartige Spitzen am Ende des Schnittlauchhalms aus. Sie werden innerhalb weniger Tage immer größer, platzen schließlich auf und bringen eine rosa-violette Blüte zum Vorschein. Einige Tage bis Wochen später ist die Blüte weiß und vertrocknet.

Wer Schnittlauch pflanzt, will davon natürlich viel ernten. Doch lässt sich Schnittlauch, der blüht, noch ernten und essen? Und ist auch die Blüte essbar? Hier findest du alle wichtigen Informationen zu blühendem Schnittlauch.

Schnittlauch blüht: Kann ich ihn trotzdem essen?

Wenn Schnittlauch blüht, bietet er Nahrung für Insekten.
Wenn Schnittlauch blüht, bietet er Nahrung für Insekten. (Foto: Sven Christian Schulz / Utopia)

Schnittlauch solltest du am besten ernten, bevor er blüht. Denn sobald sich eine Blüte bildet, nimmt das Aroma im Schnittlauch ab und die Pflanze steckt ihre ganze Energie in die Blüte. Wenn der Schnittlauch bereits blüht, kannst du ihn aber trotzdem noch ernten und essen. Der Schnittlauchhalm selbst und die Blüte sind beide essbar.

  • Die Schnittlauch-Blüte hat einen leichten Zwiebel-Geschmack und eignet sich zum Beispiel als (essbare) Dekoration auf Suppen sowie in Salaten.
  • Beachte aber, dass der Schnittlauchhalm bei blühendem Schnittlauch oft hölzern und hart wird. Vor allem, wenn der Schnittlauch schon länger blüht, schmeckt er nicht mehr besonders gut: Denn der Halm muss sich verhärten, um die schwere Blüte tragen zu können. Andere Halme ohne Blüte sind davon aber nicht betroffen.

Was tun, wenn der Schnittlauch schon blüht?

Blühender Schnittlauch ist essbar.
Blühender Schnittlauch ist essbar. (Foto: CC0 / Pixabay / HansLinde)

Es kann auch Vorteile haben, wenn du den Schnittlauch blühen lässt und nicht vor oder während der Blüte schon abschneidest: Die Blüte enthält viel Nektar und ist bei Insekten sehr beliebt. Für einen insektenfreundlichen Garten lässt du am besten den Schnittlauch blühen.

Wenn der Schnittlauch bereits blüht und hölzerne Halme gebildet hat, kannst du diese samt der welken Blüte abschneiden. Du solltest den Halm etwa zwei Zentimeter über der Erde abtrennen, damit der Schnittlauch neu austreibt. Die Pflanze wächst bei warmen Temperaturen bis in den Herbst hinein.

Damit der Schnittlauch nächstes Mal nicht blüht, solltest du ihn regelmäßig zurückschneiden beziehungsweise ernten. Spätestens wenn die Halme eine Höhe von 15 Zentimetern erreicht haben, kannst du den Schnittlauch ernten. Hast du mehr geerntet, als du verbrauchen kannst, ist es übrigens kein Problem, den Schnittlauch einzufrieren.

Weiterlesen bei Utopia:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: