Schnittlauch einfrieren: So bleibt er frisch und lecker

Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos

Schnittlauch gehört zu den beliebtesten Küchenkräutern. Hier erfährst du, was du beachten solltest, wenn du Schnittlauch einfrieren willst. Mit unseren Tipps bleibt das Lauchgewächs frisch und lecker.

Schnittlauch einfrieren: Das solltest du wissen

Bevor du den Schnittlauch einfrierst, solltest du ihn in kleine Ringe schneiden.
Bevor du den Schnittlauch einfrierst, solltest du ihn in kleine Ringe schneiden. (Foto: CC0 / Pixabay / _Alicja_)

Frischer Schnittlauch verfeinert mit seiner leicht scharfen Note vielerlei Gerichte. Das beliebte Küchenkraut hat jedoch nur von April bis Oktober Saison. Den Rest des Jahres kommt Schnittlauch aus Gewächshäusern, die viel Energie verbrauchen. Zusätzlich hat das Lauchgewächs in kälteren Monaten meist weite Transportwege hinter sich.

Um Schnittlauch auch außerhalb der Saison guten Gewissens zu verwenden, kannst du ihn im Sommer einfrieren. So behält er seinen charakteristischen Geschmack und seine Nährstoffe. Wichtig: Ernte den Schnittlauch, bevor er blüht. Nach der Blüte sind die Halme eher bitter und weniger aromatisch. In diesem Artikel erfährst du, wie du Kräuter ganz leicht selber anpflanzen kannst. Alternativ kannst du auf dem Wochenmarkt oder im Bio-Laden Schnittlauch in Bio-Qualität kaufen und diesen einfrieren.

So bereitest du das Einfrieren vor:

  1. Wasche den Schnittlauch.
  2. Trockne ihn mit einem Geschirrtuch gründlich ab. Das ist wichtig, da er sonst im gefrorenen Zustand zusammenklumpt und du keine kleineren Portionen entnehmen kannst.
  3. Schneide den Schnittlauch in kleine Ringe. Du solltest keine ganzen Halme einfrieren, da diese zusammenkleben könnten. Nimm zum Kleinschneiden eine scharfe Schere. Wenn du den Schnittlauch mit einem Messer zerhackst, zerquetschen die Halme und verlieren ihr Aroma.

Schnittlauch einfrieren ohne Müll: So geht’s

Einweg-Schraubgläser sind eine gute plastikfreie Alternative zu Gefrierbeuteln.
Einweg-Schraubgläser sind eine gute plastikfreie Alternative zu Gefrierbeuteln. (Foto: CC0 / Pixabay / elle_kh)

Als Gefrierbehälter kannst du zum Schnittlauch einfrieren eine Plastikdose oder eine alte Plastiktüte verwenden, falls du so etwas zu Hause hast. Wichtig: Um die Neuproduktion von Plastik zu vermeiden, solltest du keine klassischen Gefrierbeutel kaufen. In einem weiteren Artikel erfährst du, was du noch tun kannst, um deinen Plastikmüll zu reduzieren. Aber auch Plastikdosen oder -tüten, die du bereits verwendet hast, können mit Schadstoffen belastet sein.

Am Besten ist es deshalb, wenn du zum Einfrieren ein Einweg-Schraubglas wiederverwendest. Dafür eignen sich möglichst runde und gerade Gläser mit breiter Öffnung. Du kannst den kleingeschnittenen Schnittlauch einfach in das Glas füllen und dieses zugeschraubt im Gefrierschrank aufbewahren. Brotdosen aus Glas sind ebenso gut geeignet.

Das solltest du beachten, wenn du den gefrorenen Schnittlauch verwenden willst:

  • Achte darauf, dass du die Kühlkette nur ganz kurz unterbrichst. Taut der Schnittlauch an, wird er matschig und verklumpt, wenn du ihn erneut einfrierst.
  • Verwende die Schnittlauchröllchen nur in gefrorenem Zustand: Taut der Schnittlauch vorher auf, zerplatzen die Zellwände und er verliert an Aroma.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.