Selbstreflexion: So kannst du sie lernen und anwenden

Selbstreflexion
Foto: CC0 / Pixabay / geralt

Selbstreflexion hilft dir, deine eigenen Verhaltensweisen und Beweggründe besser zu verstehen. Wie du Selbstreflexion praktisch erlernen kannst, erfährst du hier.

Wir alle sind jeden Tag vielen verschiedenen Situationen ausgesetzt, in denen wir auf unterschiedliche Art und Weise agieren. Manchmal verstehen wir selbst nicht so ganz, warum wir uns so verhalten, wie wir uns verhalten. Die Fähigkeit der Selbstreflexion kann dir dabei helfen, dich selbst besser zu verstehen.

Allgemein beschreibt Selbstreflexion die Fähigkeit eines Menschen, sich selbst und die eigenen Handlungen neutral wahrzunehmen und kritisch zu betrachten oder zu analysieren. Das kann dir dabei helfen, dich selbst, deine Handlungen und deine Beweggründe besser zu verstehen und Erkenntnisse über deine eigene Persönlichkeit zu erhalten. Selbstreflexion kann so eine Möglichkeit sein, dich persönlich weiterzuentwickeln.

Beispielsweise erleichtert selbstreflexives Denken es dir, Antworten auf Fragen rund um deine Fähigkeiten, Handlungsmotive und Wertvorstellungen zu finden: 

  • Fähigkeiten: Was liegt dir wirklich und was nicht? 
  • Beweggründe: Welche Gründe oder Emotionen treiben dich an? 
  • Werte: Welche Werte sind dir wichtig?
  • Erfolge und Fehler: Welchen Anteil hattest du an bestimmten Erfolgen, aber auch Fehlern?

Was sagt die Wissenschaft zur Selbstreflexion?

Selbstreflexion kann dir dabei helfen, mehr Klarheit in bestimmten Lebensbereichen zu erlangen.
Selbstreflexion kann dir dabei helfen, mehr Klarheit in bestimmten Lebensbereichen zu erlangen.
(Foto: CC0 / Pixabay / qimono)

Es gibt einige Studien, die sich damit beschäftigen, was Selbstreflexion bewirken kann.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2011 kann Selbstreflexion deine Lernfähigkeit verbessern. Eine neuere Studie von 2018 hat gezeigt, dass Selbstreflexion mehrere positive Auswirkungen haben kann. Sie kann dir unter anderem dabei helfen, Traumata besser zu bewältigen. Selbstreflexion kann dies bewirken, indem sie dir zu mehr Bewusstsein verhilft und dich im Hier und Jetzt verankert, wenn traumatische Erlebnisse aus der Vergangenheit dich einzuholen drohen. Zudem kannst du durch Selbstreflexion deine Fähigkeit zum Problemlösen verbessern und deine Resilienz steigern.

Was sind die Vorteile und Auswirkungen von Selbstreflexion?

Selbstreflexion hilft dir, dich selbst besser kennenzulernen. Das wiederum hat viele weitere Auswirkungen: 

  • Perspektiverweiterung: Durch Selbstreflexion kannst du deine Perspektiven erweitern. Du lernst, deine eigenen Sichtweisen neutral zu bewerten und stößt dabei vielleicht auf Vorurteile, die du dann ablegen kannst. So wirst du offener für die Ansichten anderer Menschen. 
  • Bessere Kommunikation: Selbstreflexion kann dir auch dabei helfen, deine Kommunikation zu verbessern. Dies geschieht zum Beispiel dadurch, dass du deine Bedürfnisse und Anliegen besser verstehst und sie anschließend auch klarer zum Ausdruck bringen kannst.
  • Für die Zukunft lernen: Selbstreflexion kann dir dabei helfen, aus Fehlern, Problemen oder Erfolgen etwas für die Zukunft zu lernen und dein Handeln gegebenenfalls zu ändern.
  • Fokus auf Lösungen: Während der Selbstreflexion beschäftigst du dich intensiver mit Rückschlägen und anderen Problemen aus der Vergangenheit. Daraus kannst du viel lernen und rückblickend Lösungen für vergangene Ereignisse finden. Dieses neu gewonnene Wissen kannst du aber auch für die Zukunft nutzen und Lösungen für aktuelle Probleme finden.
  • Bewusstsein: Selbstreflexion kann dir dabei helfen, dein Bewusstsein zu steigern. Durch die Reflexion unterschiedlicher Lebensbereiche wirst du dir bestimmter Dinge besser bewusst. Das könnten zum Beispiel persönliche Stärken und Schwächen sein, die dir bisher nicht klar waren.
  • Klarheit: Du erhältst grundsätzlich mehr Klarheit über dein Leben und deine Persönlichkeit, da du dich mit Aspekten auseinandersetzt, denen du eventuell vorher keine Beachtung geschenkt hast. Durch Selbstreflexion verstehst du dein eigenes Verhalten automatisch besser und nimmst es nicht einfach nur als gegeben hin.

Selbstreflexion: Tipps und Methoden zur konkreten Anwendung

Selbstreflexion kann dir zu mehr innerer Balance und Klarheit verhelfen.
Selbstreflexion kann dir zu mehr innerer Balance und Klarheit verhelfen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Schäferle)

Deine Fähigkeit zur Selbstreflexion kannst du mit verschiedenen Methoden trainieren. Generell ist es gut, wenn du dir bewusste Auszeiten dafür nimmst, sodass du in Ruhe reflektieren kannst. Idealerweise baust du solche Auszeiten regelmäßig in deinen Alltag ein, um eine Routine zur Selbstreflexion zu entwickeln.

Selbstreflexion kann auf verschiedene Arten geschehen. Probiere die folgenden Möglichkeiten aus und behalte diejenige bei, die sich am besten in deinen Alltag integrieren lässt: 

  • Meditation: Beim Meditieren kannst du deinen Gedanken freien Lauf lassen, ohne sie zu bewerten. Im Anschluss kannst du dir Notizen zu deinen Gedankenströmen machen und daraus womöglich neue Erkenntnisse über das gewinnen, was dich gerade umtreibt.
  • Spazieren gehen: Auf einem Spaziergang kannst du vom Alltag abschalten und deine Gedanken schweifen lassen. Nimm dir ein Notizbuch mit und schreibe alle Dinge auf, die dir in den Sinn kommen und dir wichtig erscheinen.
  • Morgenseiten: Setze dich jeden Morgen für ein paar Minuten hin und schreibe einfach alles, was dir in den Sinn kommt, auf ein Blatt Papier. So bekommst du einen Überblick über bestimmte Themen, die dich beschäftigen und über die es sich weiter nachzudenken lohnt.
  • Tagebuch schreiben: Das Schreiben eines Tagebuchs, seit einigen Jahren unter dem Begriff „Journaling“ wieder beliebter geworden, ist wie ein Dialog mit dir selbst: Du kannst deine Gedanken auf Papier bringen und sie danach aus einer beobachtenden Perspektive betrachten. Wenn du magst, kannst du dir dabei auch Fragen aufschreiben, zu denen du immer wieder zurückkehrst. Mit der Zeit verändern sich bei der Reflexion womöglich die Antworten auf diese Fragen. 

Wenn dir nicht sofort etwas einfällt, über das du reflektieren möchtest, regen dich vielleicht diese Fragen zur Selbstreflexion an: 

  • Welche Wünsche habe ich für mein Leben und was fehlt?
  • Was mache ich selbst für meinen Erfolg/meine Zufriedenheit?
  • Weiß ich, was mich glücklich und zufrieden macht?
  • Was kann ich gut?
  • Welche Charaktereigenschaften machen mich aus?
  • Wonach möchte ich streben?

Vergiss nicht, bei der Selbstreflexion wirklich ehrlich zu dir selber zu sein und dich nicht anzulügen. Ziel der Selbstreflexion ist es schließlich nicht, vor dir selbst besser dazustehen. Selbstreflexion solltest du praktizieren, um alle deine Seiten kennenzulernen und so zu verstehen, was dich antreibt. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: