Stoff färben: Neue Farben mit natürlichen Mitteln

Foto: CC0 / Pixabay / Engin_Akyurt

Wenn du Stoff färbst, kannst du ihm mit einfachen Mitteln neuen Glanz verleihen. In diesem Artikel erfährst du, wie es mit natürlichen Mitteln funktioniert.

Stoffe färben: Allgemeines

Durch das Färben sind eine Menge Resultate möglich.
Durch das Färben sind eine Menge Resultate möglich. (Foto: CC0 / Pixabay / kesie91)

Wenn du deine Stoffe färben möchtest, kannst du ihnen mit wenigen Kniffen neuen Glanz verleihen. Egal ob Baumwolle, Leinen, Zellulose oder Viskose – in dieser Anleitung findest du Hilfestellungen zum Färben deiner Stoffe. Grundsätzlich gilt: Der Farbunterschied zwischen dem Ausgangsstoff und der gewünschten Farbe darf nicht zu groß sein. Aus einem weißen Stoff wirst du keinen schwarzen zaubern können.

Folgendes solltest du beim Färben außerdem beachten:

  • Nicht alle Textilien nehmen Farbe gut auf. Reine Naturfasern sind prinzipiell besser färbbar. Synthetische Fasern solltest du hingegen nicht färben.
  • Bei Baumwolle, Viskose, Zellulose, Leinen sowie Mischfasern mit mindestens 60 Prozent Naturfasern kannst du bedenkenlos loslegen.
  • Polyester, Acryl, Polyacryl kann man nicht färben.
  • Auch bei Seide und Wolle solltest du sehr vorsichtig sein. Diese kannst du nur dann färben, wenn du Naturfarben verwendest. Im Zweifelsfall raten wir dazu, nicht zu färben, da du ansonsten das Kleidungsstück ruinieren könntest.
  • Achtung: Auch Kleidungsstücke aus natürlichen Fasern sind oft mit synthetischen Nähten versehen. Diese nehmen die Farbe kaum auf, wodurch ein deutlicher Kontrast entstehen kann. Dies sollte dir vorm Färben bewusst sein.

Stoffe in der Waschmaschine färben

Am einfachsten ist es, die Stoffe in der Waschmaschine zu färben. Hierbei gibt es natürliche Alternativen zu herkömmlichen Textilfarben. Diese enthalten oft gesundheitlich bedenkliche Konservierungsmittel wie Methylchloroisothiazolinon und Methylisothiazolinon. Es gibt allerdings auch einige Online-Shops, die Farben anbieten, die frei von Konservierungsstoffen sind, zum Beispiel bei LebensflussSiebenblau und Livos.

  1. Wiege zunächst den zu färbenden Stoff. Je mehr Stoff du färben möchtest, desto mehr Textilfarbe benötigst du auch. Entnimm die Details der Produktverpackung.
  2. Feuchte die Wäsche gut an. Gib sie dazu in eine kleine Schüssel und fülle etwas Wasser hinein.
  3. Lege die Wäsche in die Waschmaschine.
  4. Wasche die Wäsche bei 40 Grad (ohne Waschmittel) in einem Pflegeleicht-Programm.
  5. Bereite die Farbe vor: Schneide vorsichtig die Tüte auf. Gib die Farbe nach etwa fünf Minuten in das Waschmittelfach und spüle mit einem Liter klarem Wasser nach.
  6. Warte, bis das Waschprogramm „normal“ durchgelaufen ist. Wasche die Wäsche anschließend noch einmal, diesmal allerdings mit Waschmittel.
  7. Eventuelle Farbflecken in der Trommel oder im Waschmittelfach kannst du mit Essig und einem Lappen entfernen.

Stoffe mit Pflanzen färben

Farbenfrohe Resultate sind möglich.
Farbenfrohe Resultate sind möglich. (Foto: CC0 / Pixabay / annca)

Mit Pflanzen kannst du deine Stoffe selbst färben. Die Farbe kannst du aus verschiedenen Pflanzen und Beeren gewinnen:

  • Kurkuma wird zu Gelb
  • Spinat zu Grün
  • Brombeeren werden zu Pink werden.

Damit die Fasern die neue Farbe richtig aufnehmen, benötigst du ein Zusatzmittel, nämlich Beize. Diese ist eine Flüssigkeit, die die Textilienfasern vorbehandelt. Je nach Farbe eignet sich eine andere Substanz dafür.

  1. Wasche den Stoff bei 40 Grad (ohne Waschmittel), um ihn von Chemikalien zu befreien.
  2. Mische in einem großen Topf das Beizmittel an. Verwende dazu etwa einen Liter Wasser und 250 Milliliter Essig.
  3. Lasse den Stoff eine bis zwei Stunden in der Beize einweichen.
  4. Spüle den Stoff gründlich mit Wasser aus.
  5. Erhitze mehrere Liter Wasser (je nach Stoffmenge) in einem Topf, bis das Wasser leicht köchelt.
  6. Füge die jeweilige Zutaten hinzu und lege anschließend den Stoff in das Färbebad. Je mehr der zerstoßenen Pflanzen oder Beeren du verwendest und je länger du den Stoff im Bad lässt, desto intensiver färbt er sich. Wie viel du genau benötigst, hängt auch von dem Stoff ab, den du verwendest – lasse ihn einfach so lange einweichen, bis du mit dem Ergebnis einverstanden bist. Rühre dabei ab und zu um.
  7. Nimm den Stoff aus dem Färbebad, sobald er die Farbe hat, die du gerne hättest.
  8. Spüle den Stoff gründlich mit kaltem, klarem Wasser aus.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.