Strelitzien pflegen: So bekommt sie eine prächtige Blüte

strelitzien pflegen
Foto: CC0 / Pixabay / Gruendercoach

Strelitzien richtig zu pflegen ist wichtig, damit die Paradiesvogelblume eine schöne Blüte entwickelt. Ob als Schnittblume, im Kübel oder Wintergarten: Wir verraten dir, worauf du bei der Pflege achten solltest.

Strelitzien zu pflegen ist nicht schwer und wird mit einer spektakulären Blütenpracht belohnt. Die exotische Pflanze ziert als Schnitt- oder Kübelblume Wohnung und Wintergarten.

Mit der richtigen Pflege wachsten Strelitzien zu spektakulären Stauden heran. Sie sind auch als Paradiesvogelblume bekannt, weil ihre markanten Blüten an die Federpracht von exotischen Vögeln erinnern. Mit etwas Arbeit kann die Staude viele Jahre überdauern und immer wieder aufs Neue mit ihrer Farbenpracht beeindrucken.

Wissenswertes zu Strelitzien

Strelitzien zu pflegen ist in der Klimazone Deutschlands etwas aufwendiger, da sie nicht heimisch sind. Sie gehören zu einer subtropischen Pflanzengattung, die fünf Arten umfasst. Ursprünglich stammt die Pflanze aus Südafrika. Man findet sie jedoch auch auf Madeira und auf den Kanaren.

In unseren Breitengraden ist sie vor allem als Schnittblume beliebt. Mit der richtigen Pflege wächst die Strelitzie aber auch als Kübelpflanze in hellen Wohnräumen oder im Wintergarten. 

Die Strelitzie ist eine Staude, die horstig wächst, große lederartige Blätter entwickelt und je nach Art zwei bis zehn Meter hoch wird. Einige Arten sind stammlos und bodennah, andere erinnern mit ihrem baumartigen Wachstum an Bananenstauden. Informiere dich deshalb vorher genau, welche Art für deine Räumlichkeiten angemessen ist, bevor du dir eine Paradiesvogelblume anschaffst.

Tipp: Achte bei dem Kauf der Staude auf Nachhaltigkeit. Suche dir einen Fachhandel, der die Strelitzie vor Ort gepflanzt und vorgezogen hat. Andernfalls wird die subtropische Blume eingeflogen und hat somit einen langen Transportweg mit hohen CO2-Emissionen hinter sich.

Strelitzien pflegen: Der richtige Standort

Um Strelitzien zu pflegen, benötigst du zunächst den passenden Standort.
Um Strelitzien zu pflegen, benötigst du zunächst den passenden Standort.
(Foto: CC0 / Pixabay / ADD)

Die Pflege deiner Strelitzie beginnt bei der Standortwahl. Die exotische Blume ist an subtropisches Klima gewöhnt und braucht deshalb einen hellen Ort. Auch beim Boden musst du einige Hinweise beachten.

Das macht den richtigen Standort aus:

  • Hell und geräumig
  • Temperatur zwischen acht und 18 Grad Celsius
  • Nährstoffreicher Boden
  • Lehmhaltige Erde

Tipp: Die Erde sollte trotz des Lehmgehaltes wasserdurchlässig sein. Mische bei Bedarf etwas Sand unter das Substrat.

Als Kübelpflanze wächst die Strelitzie am besten im Wintergarten oder in lichtdurchfluteten Wohnräumen. Bei Sonnenschein kannst du die Paradiesvogelblume auch ins Freie stellen. Stelle die Blume jedoch nicht mehr um, sobald sich die Blüten entwickeln. Das kann die Ausbildung der Blüte verhindern.

Strelitzien pflegen: Richtig gießen

Die richtige Pflege belohnt die Strelitzien mit einer prächtigen Blüte.
Die richtige Pflege belohnt die Strelitzien mit einer prächtigen Blüte.
(Foto: CC0 / Pixabay / mfuente)

Wenn du Strelitzien richtig pflegen möchtest, ist es wichtig die Bodenfeuchtigkeit zu regulieren. Die Strelitzie braucht einen guten Wasserablauf, da sie anfällig für Wurzelfäule ist. Vermeide Staunässe, indem du unten im Kübel eine Drainageschicht anlegst. Dazu eignet sich zum Beispiel:

Im Sommer braucht die exotische Blume relativ viel Wasser. Halte die Erde ständig feucht.

Im Winter sollte der Boden hingegen trocken bleiben und nur gelegentlich nachgegossen werden.

Weitere Pflegetipps: Das solltest du beachten

Schneide Strelitzien regelmäßig zurück, damit wieder neue Blätter wachsen können.
Schneide Strelitzien regelmäßig zurück, damit wieder neue Blätter wachsen können.
(Foto: CC0 / Pixabay / JACLOU-DL)

Pflege die Strelitzie sorgfältig, damit sie einige Jahre überdauert. Mit diesen Tipps kannst du die Blütenpracht eine lange Zeit genießen:

  • Düngen: Da die Strelitzie nährstoffreichen Boden liebt, solltest du sie von März bis Oktober regelmäßig düngen. Achte dabei auf organischen Dünger. Kunstdünger wird aus Erdgas gewonnen und ist dementsprechend klimaschädlich. 
  • Rückschnitt: Entferne regelmäßig alte und sehr groß gewachsene Blätter. So schaffst du wieder Platz und Licht für neues Laub.
  • Überwintern: Überwintere die Strelitzien drinnen an einem hellen Ort bei zehn bis 15 Grad Celsius. Gieße sie nur gelegentlich.
  • Umtopfen: Wechsle das Substrat der Strelitzie etwa alle drei Jahre Anfang Frühjahr (März bis April). Achte dabei darauf, dass die Wurzeln nicht beschädigt werden.

Weiterlesen auf utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: