Vergissmeinnicht im Garten pflanzen und pflegen: So geht’s

vergissmeinnicht
Foto: CC0 / Pixabay / Mammiya

Vergissmeinnicht ist nicht nur eine Pflanze, die wegen ihrer Farben beliebt ist. Ihre blauen Blüten eignen sich auch gut zur Verwendung in der Küche. Wir zeigen dir, wie du Vergissmeinnicht anbaust und pflegst.

Vergissmeinnicht, lateinisch Myosotis, gehört zur Familie der Raublattgewächse. Es gibt viele verschiede Vergissmeinnicht-Arten weltweit. Die Pflanze wird häufig als Zierpflanze eingesetzt und kann, je nach Art, einjährig oder mehrjährig sein. Um den Namen des Frühblüher ranken sich übrigens verschiedene Geschichten – der genaue Ursprung ist unklar.

Generell hat die Pflanze eine starke Symbolik und steht für Liebe und Treue. Die Blätter der Pflanze sind fünfzählig und ihre Blütezeit ist, je nach Art und Witterung, von April bis Juni.

Ursprünglich war das Vergissmeinnicht eine Wildpflanze, die hauptsächlich an Ufern und im Wald vorkam. Mittlerweile ist das Vergissmeinnicht als Zierpflanze sehr beliebt und kommt in verschiedenen Arten in Deutschland vor. Die gängigsten sind dabei das Sumpf- und das Wald-Vergissmeinnicht. Je nach Art blüht es in Blau, Rosa oder Weiß. In den Alpen gibt es außerdem das Alpen-Vergissmeinnicht. Es gedeiht vorwiegend zwischen 1300 und 3000 Meter über dem Meeresspiegel und ist gut an das raue Alpenklima angepasst. 

Zum Anbau im heimischen Garten oder Balkon eignet sich Vergissmeinnicht sehr gut. Ein weiterer Vorteil der Pflanze ist, dass sie insektenfreundlich ist. 

Vergissmeinnicht: So pflanzt du es

Vergissmeinnicht bevorzugen einen nährstoffreichen Boden.
Vergissmeinnicht bevorzugen einen nährstoffreichen Boden.
(Foto: CC0 / Pixabay / liggraphy)

Wenn du Vergissmeinnicht in deinem Garten anpflanzen möchtest, so hast du mehrere Möglichkeiten. Du kannst entweder die Samen in Anzuchtschalen vorziehen oder fertige Pflanzen kaufen und direkt einpflanzen. Solltest du Pflanzen vorziehen wollen, so beginnst du damit am Besten im Mai. Gehe dazu folgendermaßen vor:

  1. Nimm eine Anzuchtschale und fülle sie mit Anzuchterde. Als Anzuchtschalen kannst du einfach alte Eierkartons verwenden. Schneide den Deckel ab und achte darauf, dass sie möglichst ungefärbt sind. Achte bei der Anzuchterde darauf, dass sie torffrei ist.
  2. Lege die Vergissmeinnicht-Samen hinein und drücke sie leicht an. Die Samen bekommst du übrigens in jedem gängigen Gartenmarkt.
  3. Achte darauf, dass die Samen genug Licht bekommen und bedecke sie nicht mit neuer Erde.
  4. Stelle die Schalen dann bei Zimmertemperatur an einen Platz mit nur wenig Licht.
  5. Gieße die Schale regelmäßig, damit die Samen nicht austrocknen. 

Nach circa zwei bis drei Wochen sollte die Pflanze gekeimt haben. Wenn die Pflanze kräftig wird und der Platz zu gering wird, müssen die Pflanzen vereinzelt werden. Nimm am Besten eine weitere Eierschachtel und pflanze die Hälfte um. Im Spätsommer oder am Anfang des Herbst können die Pflanzen dann draußen ausgesät werden. Halte bei der Aussaat einen Abstand von 20 Zentimetern ein, damit jede Pflanze genug Platz hat. Die ersten Blüten erhältst du dann im nächsten Frühjahr.

Damit dein Vergissmeinnicht gut gedeiht, ist die Wahl des Standorts nicht zu vernachlässigen:

Die Art des Standorts hängt oft von der Sorte des Vergissmeinnicht ab. Achte also zusätzlich noch auf die Hinweise auf der Packung oder frage im Gartencenter nach. Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass zwei Arten hauptsächlich in unseren Breitengraden angebaut werden:

  •  Wald-Vergissmeinnicht (Myosotis sylvatica) und
  • Sumpf-Vergissmeinnicht (Myosotis scorpioides)

Sorten der ersten Art bevorzugen einen schattigen oder halbschattigen Platz. Achte also beim Wald-Vergissmeinnicht darauf, es nicht direkt praller Sonne auszusetzen. Das Sumpf-Vergissmeinnicht hingegen solltest du an halbschattigen oder sonnigen Stellen pflanzen. Außerdem solltest du beim Sumpf-Vergissmeinnicht darauf achten, es an sehr feuchten Stellen, wie ein Teichrand, zu pflanzen. 

Beim Boden solltest du darauf achten, dass er locker ist. Lockere ihn am Besten also vor dem Pflanzen nochmals auf und entferne das Unkraut, damit das Vergissmeinnicht ungestört gedeihen kann. Außerdem bevorzugt die Pflanze einen nährstoffreichen Boden mit viel Humus. Den Boden kannst du auch gut mit Kompost anreichern, um die Nährstoffdichte zu erhöhen.

Wenn du die Pflanzen nicht vorziehen willst, so kannst du das Vergissmeinnicht beispielsweise im Gartencenter schon im Topf kaufen. Du kannst es im April kaufen und dann direkt in den Garten pflanzen. Gehe dazu wie folgt vor:

  1. Nimm die Pflanze aus dem Topf und wässere den Wurzelballen. Am Besten stellst du die Pflanzen dafür in einen Eimer mit Wasser.
  2. Hebe dann ein Pflanzloch aus. Hier gilt dasselbe wie für die vorgezogenen Pflanzen.
  3. Pflanze die Pflanzen ein und drücke sie an.
  4. Wässere die Pflanzen gut.

Die Standortwahl für gekaufte Pflanzen ist identisch wie die der vorgezogenen Pflanzen. Wenn du dir bezüglich der Sorte nicht sicher bist, frage auch hier am Besten nach. 

Solltest du keinen Garten haben, kannst du die Pflanzen auch im Topf oder in Balkonkästen anpflanzen. Auch hier gilt es direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Greife auf humusreiche Erde zurück und wässere die Pflanzen gut. Achte außerdem auf eine Drainage und bevorzuge einen Topf mit Abflussloch, damit keine Staunässe entsteht. Solltest du mehrere Pflanzen wollen, achte hier auf ausreichenden Abstand zwischen den Pflanzen und plane circa 15 Zentimeter ein.

Vergissmeinnicht: So pflegst du die Pflanze

Vergissmeinnicht im Topf sollte über den Winter abgedeckt werden.
Vergissmeinnicht im Topf sollte über den Winter abgedeckt werden.
(Foto: CC0 / Pixabay / pixel2013)

Vergissmeinnicht sind relativ pflegeleicht und stellen wenig Ansprüche an ihre Umgebung. Trotzdem solltest du die Pflanzen regelmäßig pflegen. Eine ausreichende Bewässerung ist wichtig, allerdings sollte sich keine Staunässe bilden. Die oberste Erdschicht dient daher als guter Indikator. Wenn der obere Teil der Erdschicht trocken ist, dann solltest du die Pflanze gießen. 

Gedüngt werden kann die Pflanze zu Beginn des Frühjahrs. Hier reicht einfacher Kompost meist aus, um den Boden zusätzlich mit Nährstoffen anzureichern. 

Im Winter musst du dir um deine Pflanzen keine Sorgen machen. Vergissmeinnicht sind winterhart und haben keine Probleme mit Minustemperaturen. Allerdings solltest du junge Pflanzen, die du erst ausgesät hast, mit einem Vlies abdecken, wenn es gefriert. Dies sollte aber nur im ersten Winter nötig sein.

Solltest du die Vergissmeinnicht im Topf angepflanzt haben, so decke sie auf jeden Fall mit Vlies oder Folie ab und stelle sie an einen wärmeren Ort auf deinem Balkon. Zum Beispiel kannst du die Pflanze umwickeln und dann auf Styropor platzieren, da dieses zusätzlich isoliert und Wärme spendet.

Weitere Pflege brauchen die Pflanzen für gewöhnlich nicht.

Ein weiterer Vorteil von Vergissmeinnicht ist, dass sie sich selbst vermehren. Wenn du die verblühten Blumen nicht schneidest, so wird die Pflanze selbst aussäen und du bekommst von Jahr zu Jahr eine schönere Blütenpracht.

Übrigens kannst du die Blüten auch essen. Der Eigengeschmack ist eher neutral und sie werden oft zur Deko von Suppen oder Salaten verwendet.

Weiterlesen auf Utopia:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: