Wäscheduft: So stellst du ihn aus natürlichen Zutaten her

Wäscheduft
Foto: CC0 / Pixabay / wilhei

Für frischen Wäscheduft musst du nicht auf chemische Weichspüler oder andere, teils giftige, Zusätze zurückgreifen. Stattdessen kannst du ihn auf ganz natürlichem Wege herstellen.

Für eine saubere Wäsche reicht einfaches (selbst gemachtes) Waschmittel völlig aus. Wäscheperlen und Wäscheparfums sind überflüssig, sorgen aber für einen wohlriechenden Wäscheduft. Während chemische Wäscheduft-Produkte Allergien auslösen können und die Umwelt belasten (Verbraucherzentrale), kannst du dies mit selbstgemachtem Wäscheduft vermeiden. Dafür gibt es aber nicht das „eine“ Rezept. Du kannst verschiedene Möglichkeiten ausprobieren und schauen, welche für dich am besten funktioniert und natürlich am besten duftet. 

Wäscheduft selber machen mit Orangenschalen

Wäscheduft mit Orangenschalen selber machen
Wäscheduft mit Orangenschalen selber machen
(Foto: CC0 / Pixabay / esudroff)

Für einen Hauch von frischem Duft für die Wäsche genügen schon ein paar getrocknete Orangenschalen. Keine Sorge, der Duft ist nicht aufdringlich, sondern angenehm fruchtig.

Für diese Variante brauchst du zwei Dinge:

  • ein paar getrocknete Orangenschalen (lege frische Schalen auf die Heizung oder ein paar Tage auf ein Küchentuch)
  • alte Socken

Stecke die Schalen einfach in die Socken und lege oder hänge die gefüllten Socken in deinen Kleiderschrank. 

Tipp: Wenn du keinen Orangenduft magst, kannst du auch einen Zweig getrockneten Lavendel in deinen Schrank hängen. Lavendelduft wirkt nicht nur beruhigend, sondern hält auch Kleidermotten fern.

Duftende Wäsche mit ätherischem Öl

Für jede:n das Richtige dabei: Ätherische Öle gibt es mit vielen Düften.
Für jede:n das Richtige dabei: Ätherische Öle gibt es mit vielen Düften.
(Foto: CC0 / Pixabay / mohamed_hassan)

Reine ätherische Öle werden auf natürlichem Wege gewonnen, zum Beispiel durch Wasserdampfdestillation oder Auspressen der Blätter. Neben ihren zahlreichen heilenden Eigenschaften bei Krankheiten werden sie auch als Duft eingesetzt.

Hinweis: Der Duft hält nicht ewig an, sondern verfliegt nach einigen Stunden.

Für gut riechende Wäsche kannst du ätherische Öle daher ebenfalls einsetzen. Es eignen sich zum Beispiel ** Grapefruit und Zitrone.

  1. Beträufle einen Waschlappen mit einigen Tropfen ätherischem Öl. Welchen Duft du benutzt, liegt ganz bei dir. 
  2. Lege den Waschlappen beim Waschgang einfach mit in die Trommel und wasche deine Wäsche wie gewohnt.
  3. Alternativ kannst du auch ein kleines Baumwolltuch mit dem Öl beträufeln und es in deinen Kleiderschrank hängen.

Tipp: Solltest du einen Wäschetrockner benutzen, kannst du den mit Öl beträufelten Waschlappen auch in diesen mit hineinlegen. Bedenke aber, dass Wäschetrockner aufgrund ihres enormen Energieverbrauchs nicht unbedingt umweltfreundlich sind.

Seifenstück für Wäscheduft

Für guten Wäscheduft kannst du einfach ein Stück Seife in den Schrank legen.
Für guten Wäscheduft kannst du einfach ein Stück Seife in den Schrank legen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos)

Seifen gibt es in den unterschiedlichsten Duftrichtungen. Lege dein Lieblingsstück einfach in den Schrank zwischen die Kleidungsstapel, und bald werden deine Klamotten danach duften.

Der Vorteil: Du kannst das Seifenstück einfach austauschen, um den Duft zu wechseln, und es dann ganz normal als Seife zum Händewaschen oder Duschen verwenden.

Tipp: Lässt der Seifenduft nach einiger Zeit nach, kannst du das Stück einfach durchbrechen oder durchschneiden, und schon wird der Geruch wieder intensiver.

Weiterlesen bei Utopia:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: