Wanderschuhe richtig pflegen: So haben sie ein langes Leben

Wanderschuhe pflegen geht schnell und ist nicht aufwändig
Foto: CC0 / Pixabay / LUM3N

Die Zeit, deine Wanderschuhe zu pflegen, solltest du dir regelmäßig nehmen – so hast du länger etwas von ihnen. Wir verraten dir, worauf es bei der Pflege ankommt.

Es ist gar nicht so einfach, passende Wanderschuhe zu finden, die nicht drücken und alles mitmachen. Hast du endlich das richtige Paar gefunden, sollen die gut eingelaufenen Schuhe möglichst lange halten. Wanderschuhe zu pflegen ist ist daher unerlässlich – schließlich gehen sie mit dir über Stock und Stein und werden dabei oft richtig dreckig. 

Zum Glück ist die Pflege von Wanderschuhen nicht besonders kompliziert. Du musst nur darauf achten, aus welchem Material sie gemacht sind. Unabhängig davon solltest du am besten nach jeder Tour daran denken, deine Wanderschuhe zu pflegen – vor allem, wenn sie stark verschmutzt sind.

Wanderschuhe pflegen: Grobe Reinigung

Um Wanderschuhe zu pflegen, brauchst du nicht viele Materialien.
Um Wanderschuhe zu pflegen, brauchst du nicht viele Materialien.
(Foto: Utopia.de/Lea Hermann)

Beim Pflegen deiner Wanderschuhe besteht der erste Schritt darin, sie vom groben Dreck der letzten Wanderung zu befreien. Dafür brauchst du eine Schuhbürste, einen Lappen, einen Schwamm und etwas lauwarmes Wasser. Gehe beim Reinigen der Wanderschuhe wie folgt vor:

  1. Entferne die Schnürsenkel. So kannst du auch schlechter erreichbare Stellen reinigen.
  2. Nimm die Einlegesohlen aus den Wanderschuhen, den auch sie musst du ab und an reinigen. Einlegesohlen aus Stoff oder Synthetik kannst du in der Waschmaschine mitwaschen. Sohlen aus Leder putzt du am besten mit einem feuchten Lappen ab. Das mindert den Schweißgeruch.
  3. Bürste den trockenen Dreck mit einer Schuhbürste von deinen Wanderschuhen ab. Um Schmutz in der Wohnung zu vermeiden, machst du das am besten draußen oder über einem Spülbecken. 
  4. Wasche hartnäckigen Dreck mit einem Lappen und etwas warmem Wasser ab. Mit Seife solltest du deine Wanderschuhe nicht pflegen: Das könnte der Imprägnierung schaden. Auch Lederschuhe vertragen keine Seife – sie macht das Material stumpf. 
  5. Um Staub und Schweißablagerungen von der Innenseite der Schuhe zu entfernen, wische sie vorsichtig mit einem Schwamm und lauwarmem Wasser ab. Die Bürste ist dafür zu grob und könnte das Gore-Tex-Material beschädigen, mit dem Wanderschuhe innen oft ausgekleidet sind.
  6. Bevor du Wanderschuhe weiter pflegst, lasse sie zunächst gut trocknen. Dafür stellst du sie am besten nach draußen oder stopfst sie mit zusammengeknülltem Altpapier aus. Trockenes Papier zieht Feuchtigkeit aus dem Schuh und nimmt sie auf.

Wanderschuhe pflegen: Da musst du bei Leder und Materialmix beachten

Mit Schuhwachs kannst du Wanderschuhe pflegen, die komplett oder teilweise aus Leder bestehen.
Mit Schuhwachs kannst du Wanderschuhe pflegen, die komplett oder teilweise aus Leder bestehen.
(Foto: CC0 / Pixabay / webandi)

Bestehen deine Wanderschuhe aus Synthetik, kannst du dich nach dem Trocknen gleich ans Imprägnieren machen. Schuhe, die aus Leder oder einem Materialmix aus Synthetik und Leder bestehen, musst du zuvor allerdings noch mit Schuhwachs behandeln. Im Vergleich zu Schuhcreme dringt das Pflegewachs nicht so tief in das Leder ein. Es bildet aber eine Schutzschicht auf dem Leder, die deine Wanderschuhe zusätzlich pflegt und vor Dreck und Nässe schützt. 

Achtung: Bei Wanderschuhen aus Materialmix solltest du darauf achten, dass du auch wirklich nur die Stellen aus Leder mit Wachs behandelst. Denn Synthetik kann das Wachs nicht aufnehmen und wird dadurch stumpf.

So pflegst du deine Wanderschuhe mit Schuhwachs:

  1. Gib etwas Wachs auf einen Lappen aus Baumwolle und reibe damit deinen Wanderschuh ein.
  2. Acht darauf, dass du nicht zu viel Wachs verwendest. Das Leder sollte nach der Pflege zwar glänzen, aber nicht zu fettig wirken.
  3. Optional kannst du deine Wanderschuhe im Anschluss noch einmal mit einem trockenen und sauberen Lappen polieren. 

Wanderschuhe pflegen: Imprägnieren nicht vergessen!

Durch Imprägnieren halten deine Wanderschuhe Wasser besser ab
Durch Imprägnieren halten deine Wanderschuhe Wasser besser ab
(Foto: CC0 / Pixabay / Tabeajaichhalt)

Das Imprägnieren ist ein besonders wichtiger Schritt beim Pflegen von Wanderschuhen. Schließlich verhindert ein Imprägnierspray, dass deine Zehen bei der nächsten Tour nass werden. Gewährleistet ist das durch die wasserabweisende Wirkung des Sprays. Mit der Zeit nutzt sich diese allerdings ab – daher ist es wichtig, Wanderschuhe nach jeder Reinigung neu zu imprägnieren. Imprägnierspray gibt es speziell für Leder und Synthetik. Aber auch ein Universalspray, dass sich für alle Textilien eignet, erhältst du im Handel. Achte beim Kauf eines Imprägniermittels darauf, dass es frei von schädlichen PFC ist. Da diese Chemikalien kaum abbaubar sind, können sie sich in der Umwelt anreichern und schädlich für Menschen und Tiere werden.

Beim Imprägnieren hältst du dich am besten an die Gebrauchsanleitung, die dem Spray beiliegt. Wichtig ist, dass du die Schuhe draußen und mit einem Abstand von circa 30 Zentimetern imprägnierst. Passe bei Wanderschuhen aus Synthetik besonders darauf, dass du um die Nähte herum gut imprägnierst. Diese Stellen können besonders wasseranfällig sein. Danach musst du den Wanderschuh gut trocken lassen. 

Nachdem du damit fertig bist, deine Wanderschuhe zu pflegen, solltest du sie an einem trockenen und gut belüfteten Ort lagern. 

Weiterlesen auf Utopia.de: 

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: