Waschsymbole: Das bedeuten die Wäschezeichen auf den Etiketten

Foto: CC0 / Pixabay / Antonio_Cansino

Die Waschsymbole auf den Etiketten deiner Kleidungsstücke zeigen dir an, wie du sie richtig wäschst. Wir erklären dir ihre Bedeutung und geben dir Tipps, wie du Waschmittel und Strom sparen kannst.

Auf den Etiketten in der Innenseite deiner Kleidung findest du verschiedene Waschsymbole. Sie sollen dir helfen, Kleidungsstücke richtig zu waschen und zu pflegen. Wenn du dich nach diesen Waschzeichen richtest, kannst du die Haltbarkeit deiner Kleidung verlängern. Grundsätzlich gibt es fünf unterschiedliche Waschsymbole mit verschiedener Bedeutung:

  • Bottich = Waschen
  • Dreieck = Bleichen
  • Viereck = Trocknen
  • Bügeleisen = Bügeln
  • Kreis = chemische/professionelle Reinigung

Dafür stehen die verschiedenen Waschsymbole

Die jeweiligen Waschsymbole und Hinweise richten sich nach dem Stoff deiner Textilien.
Die jeweiligen Waschsymbole und Hinweise richten sich nach dem Stoff deiner Textilien.
(Foto: CC0 / Pixabay / Snap_it)

Die Waschsymbole erklären dir, auf welche Art und Weise du deine Wäsche richtig waschen und anschließend trocknen kannst. Die einzelnen Zeichen haben folgende Bedeutung:

  • Bottich: Der Bottich zeigt dir an, ob du dein Kleidungsstück in der Waschmaschine oder per Hand waschen musst. Befindet sich eine Hand auf dem Bottich, steht das für Handwäsche. Findest du jedoch eine Gradangabe vor, solltest du deine Wäsche in der Waschmaschine bei der jeweils empfohlenen Temperatur waschen. Diese hängt vom Stoff des Textils ab. Manchmal findest du auch einen Strich unter diesem Waschsymbol. In diesem Fall sind ein Schonwaschgang und nur leichtes Schleudern empfehlenswert, weil der Stoff empfindlich ist. Bei zwei Strichen ist besondere Vorsicht geboten: Hier bietet sich ein Spezialwaschgang (beispielsweise für Wolle) oder Feinwäsche ohne Schleudern an. Wenn der Bottich auf dem Etikett durchgestrichen ist, darfst du das Textilstück gar nicht waschen.
  • Dreieck: Solltest du deine Wäsche bleichen, gibt es zwei Möglichkeiten: Du kannst dafür Sauerstoff oder Chlor verwenden. Dieses Waschsymbol gibt genaure Auskunft dazu: Ist das Dreieck leer, kannst du die Art des Bleichens frei auswählen. Befinden sich zwei schräge Striche im Dreieck, darfst du nur Sauerstoff verwenden. Wenn das Dreieck durchgestrichen ist, darfst du das betreffende Kleidungsstück nicht bleichen. Stattdessen solltest du zu einem normalen Waschmittel greifen.
  • Viereck: Dieses Waschsymbol gibt dir Hinweise zum Trocknen der Wäsche:
    • Befindet sich ein Kreis in der Mitte des Quadrates, symbolisiert es einen Wäschetrockner. Striche in der Mitte stehen für natürliches Trocknen an der Luft.
    • Beim Trocknersymbol können zusätzliche Punkte im Kreis die Maximaltemperatur anzeigen: Bei einem Punkt liegt diese bei 60 Grad und bei zwei Punkten bei 80 Grad. Ist der Kreis mit einem Kreuz markiert, darfst du deine Wäsche nicht in den Trockner legen.
    • Auch für das Trocknen an der Luft gibt das Waschsymbol verschiedene Empfehlungen: Ein vertikaler Strich bedeutet, dass du deine Kleidungsstücke auf der Wäscheleine aufhängen kannst, während ein waagrechter Strich liegendes Trocknen symbolisiert. Sind zwei Striche markiert – egal, ob vertikal oder waagerecht – so sollte deine Wäsche in einem tropfnassen Zustand sein. Ein schräger Strich im linken oberen Eck bedeutet außerdem, dass die Wäsche nur im Schatten trocknen sollte.
  • Bügeleisen: Das Bügeleisen-Symbol zeigt dir an, dass ein Textil bügelfähig ist. Die Punkte auf dem Bügeleisen stehen dabei für die Höchsttemperatur, mit der du das Kleidungsstück bügeln darfst: Bei einem Punkt liegt sie bei 110 Grad ohne Dampf, bei zwei Punkten bei 150 Grad. Drei Punkte zeigen dir an, dass du bei maximal 220 Grad bügeln darfst. Ist das Bügeleisen durchgestrichen, darfst du das entsprechende Stück überhaupt nicht bügeln.
  • Kreis: Ein (leerer) Kreis zeigt an, dass eine chemische beziehungsweise professionelle Reinigung für dein Kleidungsstück notwendig ist. Oft enthält das Waschsymbol noch genauere Anweisungen: 
    • Ein zusätzlicher Balken unter dem Kreis steht für eine schonende, zwei Balken für eine besonders schonende Reinigung.
    • Die Buchstaben in dem Kreis spezifizieren, wie die Reinigung erfolgen soll: Das „W“ steht für eine Nassreinigung, das „F“ für eine Reinigung nur mit Kohlenwasserstoff und das „P“ für eine Reinigung mit Perchlorethylen oder Kohlenwasserstoff.
    • Wenn der leere Kreis durchgestrichen ist, darf die Kleidung nicht trocknen gereinigt werden. Ein durchgekreuzter Kreis mit einem „W“ zeigt an, dass keine Nassreinigung erfolgen darf.

Tipps, um sparsam zu waschen

Trockne deine Wäsche lieber an der frischen Luft und schone damit die Umwelt.
Trockne deine Wäsche lieber an der frischen Luft und schone damit die Umwelt.
(Foto: CC0 / Pixabay / Skitterphoto)

Reinigst du deine Wäsche gemäß den Waschsymbolen, verlängerst du die Lebenszeit der Wäsche. Darüber hinaus haben wir noch zwei wichtige Tipps für dich, wie du nachhaltiger waschen kannst:

  • Waschmittel selber machen: Du benötigst nur sechs Zutaten, um Waschmittel herzustellen. Dabei sparst du nicht nur Geld, sondern schonst auch die Umwelt sowie deine eigene Gesundheit. Denn in gekauften Waschmittel befinden sich zum Teil schädliche Stoffe.
  • Verzichte auf den Trockner: Nur weil auf einigen Waschsymbolen gekennzeichnet ist, dass du einen Trockner benutzen kannst, musst du das nicht zwangsläufig tun. Deine Textilien brauchen an der frischen Luft oder auf einem Wäscheständer in der Wohnung zwar etwas mehr Zeit, um zu trocknen. Dafür stellt es die umweltfreundlichere und kostengünstigere Variante dar – schließlich verbraucht jeder Trockengang sehr viel Strom.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: