Zertretenes Schneckenhaus reparieren: So geht’s

Zertretenes Schneckenhaus
Foto: CC0 / Pixabay / Alexas_Fotos

Bist du aus Versehen auf eine Schnecke getreten, kannst du das zertretene Schneckenhaus reparieren. Wir erklären dir in diesem Artikel, wie.

Spaziert man unvorsichtig über Wege und Rasen, kann es leicht passieren, dass man auf eine Schnecke (mit Schneckenhaus) tritt. Für die Schnecke muss dies nicht immer tödlich sein, denn möglicherweise kannst du ein zertretenes Schneckenhaus noch reparieren.

Ist es möglich, ein zertretenes Schneckenhaus zu retten?

In manchen Fällen kann eine Schnecke mit zertretenem Schneckenhaus gerettet werden.
In manchen Fällen kann eine Schnecke mit zertretenem Schneckenhaus gerettet werden.
(Foto: CC0 / Pixabay / HolgersFotografie)

Als erstes solltest du die Schnecke anschauen. Je nach dem wie viel und welche Teile des Schneckenhauses kaputt sind, kannst du es reparieren oder nicht. Überprüfe, ob auch der Körper der Schnecke verletzt ist. Wichtig zu wissen: Die meisten Organe der Schnecke befinden sich im Schneckenhaus.

Beschränken sich die Verletzungen auf die Schale und ist der Körper weitergehend unversehrt, kannst du die Schnecke wahrscheinlich noch retten und das zertretene Schneckenhaus reparieren. Kleine Risse am Haus kann die Schnecke in der Regel selbst reparieren. Handelt es sich um größere Schäden, benötigt sie deine Hilfe. Das Schneckenhaus bietet einer Schnecke Schutz vor Umwelteinflüssen und verhindert, dass sie austrocknet.

Zertretenes Schneckenhaus reparieren: So gehst du vor

Du kannst die Schnecke dabei unterstützen, ihr zertretenes Schneckenhaus zu reparieren.
Du kannst die Schnecke dabei unterstützen, ihr zertretenes Schneckenhaus zu reparieren.
(Foto: CC0 / Pixabay / Pexels)

Grundsätzlich gilt: Schnecken können ihr Haus selbst reparieren, du musst sie dabei jedoch unterstützen. Baue eine kleine Krankenstation. Du brauchst dafür:

  • Einen Behälter aus Glas (zum Beispiel eine Glasschale) oder ein kleines Terrarium; die Schnecke sollte darin ausreichend Platz haben.
  • eine Sprühflasche mit Wasser für Feuchtigkeit
  • Calcium: über Nahrung wie Brennnesseln oder Löwenzahn
  • Kalk: Rasenkalk-Granulat (rein, am besten 95-prozentig) oder zermahlene Eierschalen

So hilfst du der Schnecke, ihr Schneckenhaus zu reparieren:

  1. Präpariere den Behälter mit etwas Erde und Blättern. Streue ordentlich Kalk darüber. Gib etwas Nahrung hinein.
  2. Sprühe etwas Wasser in den Behälter.
  3. Sind Teile des Schneckenhauses abgebrochen, sammle diese ein. Sind es größere Teile, kannst du sie vorsichtig (!) mit einem Klebeband an die noch vorhandene Schale kleben. Wichtig: Fremdkörper wie Klebeband dürfen nur das Gehäuse und nicht die inneren Organe berühren! Die Organe liegen unter der Schale im Inneren des Gehäuses. Bist du dir nicht sicher, ob dir das möglich ist, lasse die Klebestreifen besser weg. 
  4. Setze die Schnecke vorsichtig in das Glas.
  5. Decke den Behälter ab, sodass die Schnecke nicht wegkriechen kann. Es ist wichtig, dass Luft hineinkommt! Verwende also beispielsweise ein Stück Fliegengitter zum Abdecken.
  6. Stelle die kleine Krankenstation an einen ruhigen Ort, drinnen oder draußen geschützt im Schatten.

Wie lange die Schnecke braucht, um das zertretene Schneckenhaus zu reparieren, kann nicht pauschal gesagt werden. Manchmal sieht man die ersten Erfolge bereits nach mehreren Stunden, manchmal erst nach ein paar Tagen. Je nach dem, wie lange die Schnecke im Behälter ist, musst du hin und wieder Wasser hineinsprühen sowie Kalk und Nahrung nachfüllen. Beobachte die Schnecke, ob sie sich erholt oder ob sie inaktiv bleibt. Warte ausreichend lange ab, da die Schnecke gegebenenfalls Zeit braucht, um sich zu regenerieren. Setze sie anschließend wieder ins Freie – wilde Schnecken sind keine Haustiere.

Eine Erfolgsgeschichte mit Fotos des Genesungsprozesses kannst du hier nachsehen:

Weiterlesen auf Utopia.de: 

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: