Vegan-Challenge: Diese beiden Megastars rufen zur veganen Ernährungsweise auf

Beyoncé und Jay-Z wollen dass du dich vegan ernährst
Foto: DSC03800 von Kristopher Harris unter CC-BY-2.0

Beyoncé und Jay-Z ernähren sich bereits seit einiger Zeit vegan. Jetzt will das Paar auch seine Fans von seiner veganen Lebensweise überzeugen – und hat dafür schlagkräftige Argumente.

Im Vorwort des neuen Buchs ihres Personal Trainers und Freundes Marco Borges „The Greenprint: Plant-Based Diet, Best Body, Better World“ (online erhältlich** u.a. bei Buch7, buecher.de, Thalia) erklären Sängerin Beyoncé und Rapper Jay-Z , warum sie sich vegan ernähren – und warum jeder dabei mitmachen sollte.

„Kinder zu haben hat, hat unser Leben verändert“

Ein Grund ist offenbar, Energie zu tanken: „Kinder zu haben hat unser Leben stärker geändert, als alles andere,“ heißt es in dem Vorwort (People Magazin). „Früher haben wir unter einer gesunden Ernährung Diäten verstanden – manche haben bei uns funktioniert, andere nicht. Als wir Gesundheit dann als Wahrheit begriffen haben, ist es für uns zu einer Mission geworden, diese Wahrheit und diesen Lebensstil mit so vielen Menschen wie möglich zu teilen.“

Dabei geht es Beyoncé und Jay-Z aber nicht nur um die eigene Gesundheit, sondern auch um die unseres Planeten. In ihrem Text weisen die beiden auf die positiven Auswirkungen einer veganen Ernährung für die Umwelt hin.

Beyoncé und Jay-Z: Nur viele Menschen gemeinsam können etwas bewirken

Das Paar schreibt zwar auch, dass sie nicht jeden dazu bewegen wollen, sich rund um die Uhr vegan zu ernähren. Mehr pflanzenbasierte Mahlzeiten hätten aber „deutliche Auswirkungen auf unsere Gesundheit und die Umwelt“. In ihrem Text betonen sie, dass nur viele Menschen gemeinsam eine große Veränderung bewirken können und fügten hinzu, dass sie „euch herausfordern wollen, genauso, wie wir uns selbst herausfordern“, um etwas zu bewirken.

„Wir alle stehen in der Verantwortung uns um unsere eigene Gesundheit und um die unseres Planeten zu kümmern. Lasst uns das gemeinsam tun. Lasst uns die Wahrheit verbreiten. Lasst uns diese Mission zu einer Bewegung machen. Lasst uns zu einem ‚Greenprint‘ werden“, schließen die 37-Jährige und der 49-Jährige ihren Text mit Verweis auf den Titel des Buches von Marco Borges ab.

Beyoncé und Jay-Z ernähren sich schon länger vegan

Beyoncé und Jay-Z ernähren sich schon seit einiger Zeit vegan. Im Jahr 2013 stellten sie ihren Lebensstil um. Dabei half eine 22-Tage-Ernährungs-Challenge, über die Jay-Z sogar im Internet bloggte.

Im März 2018 machte Beyoncé ihre Fans auf ihre vegane Ernährung aufmerksam. Damals erklärte sie auf Instagram, dass sie sich mit pflanzlichen Mahlzeiten auf ihren Auftritt beim Coachella-Festival in Kalifornien vorbereite – und rief ihre Follower dazu auf mitzumachen. „44 bis Coachella!! Vegan Time!! […] macht mit!“ schrieb sie unter ihren Post, auf dem ein Avocado Sandwich abgebildet war.

Utopia meint: Wir freuen uns immer, wenn Prominente sich öffentlich für Umwelt-, Klima- oder Tierschutz einsetzen. Stars wie Beyoncé und Jay-Z erreichen ein viel größeres Publikum als viele wohltätige Organisationen und NGO’s. Sie schaffen es, dass auch Menschen mit nachhaltigen Themen in Berührung kommen, die sich eigentlich nicht damit beschäftigt hätten.

Auch Formel-1-Rennfahrer Lewis Hamilton ernährt sich vegan und ist damit vielen seiner Fans ein Vorbild. Ein weiteres Beispiel ist Schauspielerin Emma Watson (bekannt aus den Harry Potter Filmen), die 2017 bekannt gab, nur noch faire Mode auf dem roten Teppich tragen zu wollen.

„The Greenprint: Plant-Based Diet, Best Body, Better World“ kannst du online u.a. bei Buch7, buecher.de oder Thalia kaufen**.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(9) Kommentare

  1. Mega-Stars?
    Ich mußte erst mal im Internet nachschauen, wer das überhaupt ist, weil ich von denen noch nie etwas gehört, gelesen oder gesehen habe.
    Vielleicht verkehre ich ja in den falschen Kreisen, höre die falschen Sender, lese die falsche Lektüre oder habe ein veraltetes Begriffs-Verständnis – aber hinter dem Wort Mega-Star verbirgt sich für mich etwas anders …

  2. Beim nachschauen im Internet findet man aber auch sehr schnell heraus, dass es sich tatsächlich um Mega-Stars handelt.

    Was ist denn aus deiner Sicht ein Mega-Star?

    Ich würde behaupten, dass über 80% aller unter-35 jährigen die beiden kennen.

  3. Na gut, dann bin ich zu alt …
    Aber um die Frage zu beantworten:
    Mega-Stars sind für mich Leute, mit deren Namen die Mehrheit aller Altergruppen etwas anzufangen weiß.
    Um mal ein Beispiel zu nennen:
    Herbert Grölemeier kennt fast jeder, ob er ihn und seine Musik nun mag oder nicht.

  4. Ansich eine sehr gute Sache. Aber wenn man so reich und berühmt ist verbraucht man auch mehr Recourcen als Otto-Normal-Verbraucher. Der Ökologische Fussabdruck der Leute ist dank ständigem hin und her fliegen und Konsum-Orgien monströs groß. Da ist es schon gut wenn man so versucht was auszugleichen.

  5. Das ist dann ungefähr so, wie wenn uns Frau Merkel erzählt, wir bräuchten uns um die Sicherheit in Deutschland keine Sorgen zu machen, dazu aber in einer gepanzerten Limousine mit Polizei-Escorte vorfährt und von Bodyguards umstellt ist.

  6. Ja unsere Mega Stars, die sind schon ganz was Besonderes.

    Ich habe zwar schon was von Beyonce gehört, allerdings weniger schöne Dinge, die unter Verschwörungstheorien gehandelt werden, weshalb ich hier auch besser nichts dazu verlauten lasse.
    Den Typ an Beyonce’s Seite kenne ich gar nicht.
    Herrn Grönemeyer täte mal eine vegan Ernährungszeit gut…….hat ordentlich zugelegt…..besser wäre noch 10 Tage Heilfasten

    Überhaupt, findet ihr nicht auch, daß sich das Wort Mega Star ebenso komisch anhört wie der Begriff Influencerin ?
    Ich kann irgendwie mit Beidem nix anfangen……

    Aber das Avocado Brötchen schaut lecker aus…..

  7. Superlative und unverständliche (Fremd)wörter sind eben ein Zeichen der Zeit – das müssen wir wohl oder übel hinnehmen.
    Zum Beispiel heißt ja der Hausmeister heute auch Facility-Manager, die Putzfrau Property-Managerin und behindertengerecht „barrierefrei“.

    Und wer mir jetzt noch sagen kann, was eine Personenvereinzelungsanlage ist (den Begriff gibt es wirklich!), der darf weiterhin mit unverständlichen Wörtern und Begriffen um sich werfen.

  8. ~~~~!!!!~~~~VEGAN~~~~!!!!~~~~
    Das Thema dieses Artikels lautet „vegane Ernährung“.

    Finde es super, daß die beiden vegan leben und dies ihren Fans näher bringen wollen.

    Und wenn man diesen Schritt einmal gegangen ist wird man zwangsläufig, sofern man das freiwillig und mit Überzeugung getan hat, weitere folgen lassen.

    Also bitte nicht immer meckern, sondern motivieren, weiter zu machen… auch bei sich selber!

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.