Schulstart mit dem blauen Engel – nur 1 von 10 Heften ist 100% recycled

Bild: Blauer Engel / Memolife

Zum Schulbeginn brauchen knapp 11 Millionen Schülerinnen und Schüler jede Menge Papierprodukte. Wenn all die Schulhefte und Collegeblöcke das Umweltzeichen Blauer Engel hätten, wäre das ein Gewinn für den Umweltschutz

Statistisch gesehen verbraucht ein Einwohner Deutschlands ungefähr 240 Kilo Papier pro Jahr. Deutschland gehört damit zu den Spitzenreitern im weltweiten Papierkonsum.

Vor allem zum Schulbeginn brauchen Millionen Schüler jede Menge Papierprodukte. Und die sollen sie auch bekommen, doch noch immer besteht nur eines von zehn der gekauften Schulhefte aus 100% Recyclingpapier.

Recyclingpapier hat keine Nachteile

Die Vorurteile gegenüber Heften und Blöcken aus Altpapier sind längst überholt. Recyclinghefte sind nicht „hässlich grau“, sondern weiß wie die Hefte aus Neupapier. Und beim Malen, Schreiben und Zeichnen gibt es keinerlei Unterschiede – egal, welche Stifte man nutzt. Optisch sind die umweltfreundlichen Hefte nicht von denen aus neuem Papier zu unterscheiden.

Vorteile von hundertprozentigem Recyclingpapier

Recyclingpapier schont die Umwelt. Nicht nur ein bisschen, sondern ganz gewaltig:

Bei der Herstellung von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel wird

  • 60% weniger Energie
  • 70% weniger Wasser
  • 100% weniger Wald (nämlich kein einziger Baum)

verbraucht als bei der Herstellung von Frischfaserpapiern.

Kampagne: Schulstart mit Recyclingpapier

Um mehr Eltern und Schüler*innen aufzuklären, rufen Bundesumweltministerium, Umweltbundesamt, Jury Umweltzeichen und die RAL gGmbH auch dieses Jahr wieder die Kampagne „Schulstart mit dem Blauen Engel“ aus. Sie möchte Lehrende, Schülerinnen und Schüler dafür sensibilisieren, beim Einkauf für das neue Schuljahr auf Papierprodukte mit dem Blauen Engel zu achten.

Für Lehrende stehen unter www.blauer-engel.de/schulstart Aktionsmaterialien bereit.

Infografik: Recyclingpapier
(© Blauer Engel)

Der Blaue Engel – eines der ältesten Umweltsiegel

Der Blaue Engel Umweltzeichen Siegel
Siegel: Der Blaue Engel (Logo © Blauer Engel / RAL gGmbH)

Der Blaue Engel ist eines der ältesten und bekanntesten Umweltsiegel. Der Blaue Engel sagt aus, dass das ausgezeichnete Produkt nachhaltiger und umweltfreundlicher abschneidet als ähnliche Produkte. Die Vergabekriterien sind dabei in die vier Bereiche Umwelt und Gesundheit, Klima, Ressourcen und Wasser unterteilt. Den blauen Umweltengel kennen viele vor allem vom Recyclingpapier, man findet ihn aber auch auf anderen Büromaterialien.

Utopia meint: Umweltfreundliches Papier bei Schulheften und Collegeblöcken – und natürlich auch sonst im Alltag – schont unsere Wälder, die wir so dringend brauchen. Mit der Kampagne zum Schulstart werden gezielt auch jüngere Menschen darauf aufmerksam gemacht, wie wichtig es ist, Papier zu sparen. Wir wünschten uns nur, dass der Blaue Engel in Zukunft vermehrt auch auf Elektronik wie Smartphones oder Laptops zu finden wäre.

Tipps, mit denen du Papier sparen kannst

  • Papier so lange und so oft nutzen wie möglich. Papier hat zwei Seiten – die nicht beschriebene kann noch prima als Schmierpapier oder für Notizen verwendet werden.
  • Beidseitig ausdrucken.
  • Für benutztes Papier gibt es viele Recycling-Möglichkeiten: Du kannst aus Zeichnungen Geschenktüten basteln, altes Zeitungspapier eignet sich als nachhaltige Geschenkverpackung, du kannst Briefumschläge basteln oder Schmuck herstellen.
  • Papier korrekt recyclen:

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(5) Kommentare

  1. Nicht konkret Schulhefte, aber Druckerpapier. Bei uns im Unternehmen wurde auf Beschluss von Chefs, die sicher nie etwas selbst ausdrucken, auf Recycling-Papier umgestiegen. Folgen sind ständige Papierstaus, beschädigte Tonerwalzen und der Techniker für die Stockwerksdrucker ist mittlerweile quasi bei uns eingezogen. Da sammelt sich einiges an unnötigen Kosten. Zusätzlich ist das Papier nach Aussagen der zentralen Beschaffung auch noch teurer.

    Vorher hatten wir weißes Frischfaserpapier. Die beschriebenen Probleme begannen nachvollziehbar im Moment der Umstellung auf Recyclingpapier. Zusätzlich vergilbt das Recyclingpapier in atemberaubender Geschwindigkeit. Aber im Vergleich mit o. g. Problemen ist das das kleinere Übel.

    Es gibt ganz sicher nicht DAS Recyclingpapier. Und es mag auch gute geben. Das vermag ich mangels Erfahrung nicht einschätzen. Aber die beschriebene Erfahrung hat meine Meinung über Recyclingpapier maßgeblich geprägt.

  2. Hat jetzt mit dem Artikel konkret was zu tun? Richtig! Nix!
    Die von dir geschilderten angeblichen Probleme im Büro spielen für Schulhefte absolut keine Rolle.

  3. Der Artikel bewirbt die Verwendung von Recyclingpapier und nennt dafür Gründe. Und ich habe von meinen sehr negativen Erfahrungen mit Recyclingpapieren berichtet.

    Hast du andere gemacht? Kannst du bestimmte Marken Druckerpapier besonders empfehlen? Ja? Nein?

    Du magst doch konstruktive Beiträge. Dann mal los. Ich bin gespannt. Vielleicht kann ich unserer zentralen Beschaffung ja einen Tipp geben.

  4. Manche Leute verstehen nicht auf Anhieb, also nochmal:
    Der Artikel spricht von Schulheften, Du vom Büro mit einem völlig anderen Anforderungsprofil.
    Jetzt kapiert?

  5. Praxistipp (Kaufen vor Ort):

    Gute Recyclinghefte mit hohem Weißegrad, blauem Engel, zu guten Preisen und ansprechendem Design (ohne Tierbabies) gibt es u.a. bei
    – Rossmann (Schulwochenaktion bis Mitte September 17 : Din A4 -,29ct)
    – REWE (Ruhrgebiet)
    – Kaisers/Tengelmann

    Bei Rossmann gibt es auch einen Taschenrechner mit blauem Engel.

    Gutes Druckerpapier für den täglichen Bedarf gibt es in unterschiedlichen Weißegraden bei memo.