„Bottle Cap Challenge“: Neuer Internet-Trend geht viral – wir haben einen besseren Vorschlag

Foto: Screenshot Instagram nail_qehramanov12

Das Internet hat einen neuen Trend: Die „Bottle Cap Challenge“, also „Schraubverschluss-Challenge“. Tausende User machen mit, darunter viele Prominente. Immerhin ist die Challenge nicht gefährlich – sie hat aber einen problematischen Nebeneffekt.

Dass Prinzip der „Bottle Cap Challenge“ ist simpel: Es geht darum, eine Flasche zu öffnen – aber nicht mit der Hand, sondern mit einem Fußkick. Dabei filmt man sich und postet das Video mit dem Hashtag #BottleCapChallenge auf Instagram, Twitter oder Facebook. Allein auf Instagram findet man unter dem Hashtag fast 45.000 Beiträge, ständig kommen neue Videos hinzu.

Initiiert hat die Challenge der Designer Errolson Hugh. Er postete das erste #BottleCapChallenge-Video auf Twitter und forderte einen amerikanischen Kampfsport-Profi auf, es ihm nachzutun. Dieser wiederum forderte den Schauspieler John Mayer heraus. Nach ihm folgten zahlreiche weitere Promis. Der erfolgreichste Schraubverschluss-Clip ist aktuell der von Schauspieler Jason Statham mit mehr als 16 Millionen Aufrufen (Stand 4.7.19) – hier zu sehen auf Instagram:

Noch mehr Videos der #BottleCapChallenge

Die Herausforderung ist, mit dem Fuß nur den Deckel zu erwischen und nicht die ganze Flasche umzuwerfen. Der Deckel ist nur locker verschlossen und wird mit dem Fuß durch eine Drehbewegung in die Luft katapultiert. Die Videos zeigen die Bewegung in Zeitlupe:

Die Videos stammen aus aller Welt – so schnell wie sich der Trend aktuell auf Instagram verbreitet, wird man in den nächsten Tagen wahrscheinlich auch bei uns vor allem Jugendliche sehen, die entsprechende Videos aufnehmen. Immerhin ist die Challenge nicht gefährlich: Es gab schon Challenges, bei denen die Teilnehmer auf Waschmittel-Kapseln herumkauten oder Verpackungen aßen.

Bottle Cap Challenge und die Plastikflasche

Trotzdem hat auch die Bottle-Cap-Challenge einen problematischen Nebeneffekt: Die Newsfeeds in den sozialen Medien sind voller Plastikflaschen. Für die Umwelt wäre es wünschenswert, wenn wir alle nicht mehr aus solchen Flaschen trinken – vor allem nicht aus Einweg-Plastikflaschen.

Dafür braucht es aber ein Bewusstsein dafür, wie schädlich solche Flaschen sind und wie leicht man sie ersetzen kann. Die Bottle-Cap-Challenge ist da nicht gerade hilfreich. Das hat auch Sängerin Elli Goulding erkannt – und nutzt ihr Challenge-Video, um diese Botschaft zu verbreiten: „HÖRT AUF, PLASTIKFLASCHEN ZU VERWENDEN IHR TROTTEL“

Glas oder Plastik – was ist besser?

Ein paar User nutzen für die Challenge Glasflaschen. Glas ist aber nicht automatisch umweltfreundlicher: Glas ist schwerer, beim Transport fallen daher mehr Emissionen an. Grundsätzlich gilt:

  • Egal ob Glas oder Plastik: Einwegflaschen sind am schädlichsten.
  • Die beste Klimabilanz von gekauftem Wasser hat regionales Wasser in Mehrweg-Glasflaschen. Je kürzer der Transportweg, desto besser.
  • Unser Vorschlag: Trink Leitungswasser  – diese Variante ist am umweltfreundlichsten. In Deutschland hat das Wasser aus dem Hahn eine hohe Qualität und übertrifft sogar viele Mineralwasser aus der Flasche. Zudem ist es das am besten überwachte Lebensmittel in Deutschland, dafür sorgt die Trinkwasserverordnung. Wenn du auf Kohlensäure nicht verzichten kannst, gibt es Wassersprudler.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.