Schlagwörter: ,

(35) Kommentare

  1. Meine Internetrecherchen bringen mich bislang zum selben ernüchternden Ergebnis. Ich halte mein Handy schon lange nicht mehr direkt ans Ohr bzw. versuche auch einen allgemeinen Abstand zum Körper einzuhalten, wo immer möglich. Auch finde ich den Umstand, dass man sich zusätzlicher W-Lan-Strahlung permanent unfreiwillig aussetzen muss, mehr als unbefriedigend. Ich werde von mindestens zehn Quellen rund um die Uhr gleichzeitig bestrahlt. Und diese kann ich nicht einfach mal abschalten. Der Organismus von Kindern reagiert zudem grundsätzlich weitaus sensibler. Immerhin raten u.a. deutsche Bundesbehörden, Kinder nur im Notfall mit dem Handy telefonieren zu lassen. Ich finde das schon alles mehr als alarmierend. Über seriöse Quellenhinweise zum Thema bin ich dankbar.

  2. Die Strahlenschutz-Behörde hat schon 1995 festgestellt. dass die Mobil-Strahlen die Zell-Membrane schädigt. Unbedingt ansehen. “ Mobilfunk die verschwiegene Gefahr.“
    bei you tube. vonwegen “ Eine Schädigung der Gesundheit nicht bewiesen: Es gibt reichlich Tode die in der Nähe von Verstärkeranlagen wohnen. Bilden sie sich selbst Ihre Meinung zur Gesundheits-Mafia

  3. Das ist schon ein bisschen naiv, beim BfS nachzufragen ??!! Was glaubt Ihr eigentlich, was passieren würde, wenn die veröffentlichen würden, was wirklich los ist und was der ganze Elektrosmog anrichtet ? Ich arbeite in der Onkologie und erlebe täglich bis zu 20 Neuerkrankte, die mit Hirntumoren und anderen Krebserkrankungen im Oberkörper zu uns kommen ! Die Mobilfunkanbieter würden auf die Barrikaden gehen…….

  4. ich verstehe die werte nicht. Sie werden bezogen auf das Körpergewicht.
    Wieso ist der Wert am Kopf kleiner ,der Kopf und das Ohr wiegen weniger,als die masse des Körpers wenn ich es in der Hosentasche etc. trage. außerdem muß doch beim Telefonieren die höchste Energie auf den Kopf einstrahlen! Wenn ich im Internet surfe etc. liegt das Samartphone auf dem Tisch oder ich habe es in Lesentfernung vom Köper gehalten! Mir scheint es eine Mogelpackung. Wirkt die Strahlung am Kopf/Ohr/Gehirn beim Flatrate telefonieren über lange Zeit nicht wie eine schwache Mikrowelle zusätzlich noch mit Geräuschbelästigung?

  5. Hallo,
    es gibt schon seit vielen Jahren eine gute Webseite, auf welcher Informationen zu den Strahlungswerten so gut wie aller Mobilfunkgeräte gesammelt und veröffentlicht werden, welche auf dem deutschen Markt eine Rolle spielen.
    Schaut mal auf: http://www.handywerte.de

    Gerade für eine anstehende Neuanschaffung eine super Hilfestellung!

  6. Handystrahlung ist doch ebenso wie Mikrowellenstrahlung gepulst, in der Mikrowelle wird das Essen doch heiß, ergo wird auch das Gewebe am Kopf während des telefonierens ebenfalls warm in Abhängigkeit von der Zeitdauer des Telefonates.
    Demnach kann Handystrahlung auf Dauer sehr wohl krankmachend wirken. Außerdem sind wir auch vielen anderen permanenten Elektrosmogquellen ausgesetzt,sodaß sich die krankmachenden Elektrosmogquellen potenzieren.Wenn mein Nachbar Wlan hat, bin ich diesen Strahlungen stundenlang während des Schlafes ausgesetzt und kann nichts dagegen unternehmen. Unser Körper ist letztlich auch eine ‚Stromquelle‘ d.h. jedes Organ hat seine eigene Frequenz,demzufolge werden die Handy-Wlan-Strahlungen und was es sonst noch so gibt, auf Dauer zu Schäden führen,weil sie möglicherweise die körpereigenen Elektroströme stören. Ich habe auf einem Beipackzettel eines Induktionsherdes gelesen,daß Menschen mit einem Herzschrittmacher nicht stundenlang vor diesem Herd arbeiten sollen,weil es möglich ist,daß der Induktionsherd den Herzschrittmacher stört. So, wer nun keinen externen Herzschrittmacher benötigt,der hat ja von Natur aus den Sinusknoten der ebenfalls als Schrittmacher des Herzens funktioniert; warum sollte also nur der externe Herzschrittmacher gestört werden ?
    Gerade für jedwede Strahlung gilt sicher auch der Satz: steter Tropfen höhlt den Stein.

    • „Wenn mein Nachbar Wlan hat, bin ich diesen Strahlungen stundenlang während des Schlafes ausgesetzt und kann nichts dagegen unternehmen.“

      Moderne WLAN Geräte funken bei Datenübertragung, schalten sich selbsttätig zurück, um Energie zu sparen. Insofern dürfte da nachts kaum Funkverkehr sein.

      „… ergo wird auch das Gewebe am Kopf während des telefonierens ebenfalls warm in Abhängigkeit von der Zeitdauer des Telefonates.“

      Richtig, deshalb sollte man ein Headset benutzen.

      Anhalter durch die Galaxies führen sogar immer ein Handtuch mit, das macht man nass und kühlt damit das Gewebe, so schützt man sich.

      Induktionsherd haben wir beim Küchenkauf abgelehnt, wg. ebendieses hohen Magnetfeldes. Alles nur wg. angeblicher Zeitersparnis. Ich koche schnell, Zubereitung und Vorbereitung, Wasser vorher im elektrischen Wasserkocher, trotzdem ist der sogar unser ´langsamer´ Herd schneller. 😉

      Kann dir rundum zustimmen: Funksmog vermeiden wo möglich, so ENTlasten wir unsere Körper, weil vieles ist heutzutage (draussen) unvermeidlich. Mit dem Nachbar kann man reden, der könnte einfach die Nachtabschaltung aktivieren, greift erst sobald die letzte Verbindung offline geht (Handy, Notebook, Tablet usw.).

Kommentar schreiben

0/2500

* Pflichtfelder

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.