7 Tipps, um weniger Zeit am Smartphone zu verbringen

Fotos: © Colourbox und CC0 Public Domain Pixabay

Mails checken, Nachrichten lesen oder durch Instagram scrollen: Die meisten von uns haben ihr Handy zu oft in der Hand. Vom Smartphone loszukommen, ist manchmal gar nicht so einfach. Diese Tipps können helfen.

1. Schwarz-Weiß-Modus einschalten

Klingt merkwürdig, ist aber effektiv: den Grau-Modus aktivieren. Wenn das Smartphone-Display nicht mehr in bunten Farben leuchtet sondern nur noch Grautöne anzeigt, wird es für den Nutzer unattraktiver. Wenn es keinen Spaß mehr macht, aufs Handy zu schauen, legt man es öfter zur Seite – so zumindest die Theorie.

So kannst du den Schwarz-Weiß-Modus in deinem Handy einschalten:

  • Android: Einstellungen / Eingabehilfe / Sehhilfe und dort Graustufen anschalten (kann je nach Modell variieren).
  • iPhone: Einstellungen / Allgemein / Bedienungshilfen / Display-Anpassungen / Farbfilter auf Ein schalten (Vorgabe: Graustufen)
Smartphone-Sucht / Handy-Sucht
So kannst du den Schwarz-Weiß-Modus aktivieren. (Screenshot: Utopia.de)

2. Smartphone zu Hause lassen

Auch wenn es schwer fällt: Versuche mal, dein Handy zu Hause zu lassen. Bei wichtigen Terminen oder wenn du erreichbar sein musst, darf es natürlich nicht fehlen. Aber braucht man wirklich ein Handy beim Einkaufen? Oder beim Gassigehen? Eigentlich nicht. Wenn du dein Gerät zu solchen Gelegenheiten nicht mitnimmst, gewöhnst du dir den ständigen Blick aufs Handy leichter ab.

3. Push-Benachrichtigungen abschalten

smartphone
Push-Benachrichtigungen ausschalten. (Public Domain / Pixabay)

Eine neue Whatsapp-Nachricht, die aktuellste Eilmeldung oder der nächste Like fürs Instagram-Bild: Push-Benachrichtigungen fürs Smartphone halten uns auf dem Laufenden – sorgen aber auch dafür, dass wir ständig aufs Handy schauen. Die Benachrichtigungen und das damit einhergehende Gefühl der Verpflichtung kann außerdem das Stresslevel erhöhen. Schalte die Push-Benachrichtigungen lieber aus – oder reduziere sie zumindest.

4. Armbanduhr tragen

Armbanduhr
Armbanduhr tragen, um weniger oft aufs Handy zu schauen. (Foto: Unsplash (watchdavid))

Ein weiterer Grund dafür, warum viele immer wieder aufs Handy schauen: Um nachzusehen, wie spät es ist. Entdeckt man dann eine neue Nachricht, bleibt man am Smartphone hängen. Verschiedene Studien aus dem deutschsprachigen Raum haben gezeigt, dass die Teilnehmer durchschnittlich zwischen 56 und 84 Mal am Tag auf ihr Handy blicken. Um diese Zahl zumindest zu reduzieren, hilft ein einfacher Trick: Zieh eine Armbanduhr an und lies die Uhrzeit dort ab.

5. Feste Zeiten fürs Handy bestimmen

Ganz aufs Handy zu verzichten, ist für die meisten unmöglich. Um nicht unnötig viel Zeit am Smartphone zu verschwenden, kannst du jedoch bestimmte Uhrzeiten festlegen, an denen du E-Mails liest, Nachrichten anschaust oder Videos ansiehst. Versuche außerhalb dieser Zeiten dein Handy nicht für diese Tätigkeiten zu verwenden.

Falls du nicht diszipliniert genug bist, diese Zeiten einzuhalten, können dir Apps wie „Digital Wellbeing“ (Android) oder „Bildschirmzeit“ (IOS) helfen.

6. Handy nachts verbannen

Bett
Kein Handy neben dem Bett! (Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos)

Kurz vor dem Schlafengehen nochmal kurz Instagram checken – daraus wird oft stundenlanges Scrollen. Viele greifen auch in der Früh als Erstes zum Handy. Beides kannst du vermeiden, wenn du dein Smartphone nachts ausschaltest. Um nicht in Versuchung zu kommen, solltest du es außerdem nicht auf dem Nachttisch platzieren. Um morgens nicht zu verschlafen, kannst du einen klassischen Wecker anstelle des Handys verwenden.

7. Digital Detox

Wenn die Smartphone-Sucht schon weit fortgeschritten ist und die bisherigen Tipps nicht helfen bleibt nur eines – kalter Entzug. Handy ausschalten, weglegen, nicht mehr verwenden, am besten für mehrere Tage. Wenn du das schaffst, fällt es dir anschließend wahrscheinlich leichter, deine Handy-Zeit zu reduzieren.

Wer im Alltag stark aufs Smartphone angewiesen ist, kann sich den Entzug in der Urlaubszeit vornehmen:

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(2) Kommentare

  1. Ich löse es, indem ich Zuhause ein Tablet mit alle gängigen Apps habe und für unterwegs nur ein simples altes Handy. So verpasst man nichts und guckt trotzdem nicht ständig drauf 🙂