Nutella-Alternative bei Höhle der Löwen: Wie gut ist „Haselherz“?

Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Nussig, zucker- und palmölfrei – das klingt gesund und nachhaltig. Kein Wunder, dass die Nuss-Nougat-Creme von Haselherz bei der Vox-Show „Die Höhle der Löwen“ überzeugt hat. Utopia hat sich das Produkt genauer angesehen.

Fünfmal hatte sich Ebru Erkunt bereits für die TV-Show „Die Höhle der Löwen“ beworben – beim sechsten Mal durfte sie den Löwen endlich ihr Produkt „Haselherz“ vorstellen. Die Nuss-Nougat-Creme kommt ohne Palmöl und weißen Zucker aus, anders als zum Beispiel Konkurrent Nutella. Das klingt nachhaltig und hat unter anderem den Investor Ralf Dümmel überzeugt. Doch wie gut ist der Aufstrich von Haselherz wirklich?

Haselherz: Fast dreimal so viel Nuss wie Nutella

Ebru Erkunt’s Aufstrich basiert auf Haselnüssen, genau wie „Nutella“ von der Konkurrenz Ferrero. Allerdings ist ihr Produkt Bio-zertifiziert und der Nuss-Anteil besonders hoch. 35 Prozent stecken in der Schoko-Nuss-Creme und der veganen Variante. Zum Vergleich: Beim Marktführer aus Italien sind es nur 13 Prozent.

Diesen Unterschied schmeckt man auch. Wir haben die vegane Haselherz-Variante probiert und finden sie sehr nussig und nicht so süß wie andere Nuss-Nougat-Cremes. Auch die Konsistenz ist anders: Der Aufstrich ist nicht so cremig wie Nutella – geschmacklich hat er uns aber überzeugt.

Die herbere Note mag auch dadurch zustande kommen, dass Haselherz keinen raffinierten Zucker enthält. Stattdessen sorgt Kokosblütenzucker für die Süße in den Aufstrichen. Dieser stammt oft aus tropischen Ländern – ein Problem, mit dem sich auch Ebru Erkunt beschäftigt hat. „Honig wäre eine denkbare Alternative, doch es gibt ein Problem: Er schmeckt ganz anders“, erklärte die Gründerin 2019 im Interview mit Utopia. „Deshalb kann ich den Kokosblütenzucker in meinen Aufstrichen nicht einfach durch Honig ersetzen.“

„Palmöl war für mich ein No-Go“

Ein weiteres Merkmal von Haselherz: Der Aufstrich kommt ganz ohne Palmöl aus. Dagegen hat sich Erkunt bewusst entschieden. „Palmöl war bei der Rezeptfindung für mich ein absolutes No-Go. Das steckt einfach immer noch in zu vielen Produkten – nicht nur in Schokoaufstrichen,“ erklärte sie 2019.

Für Palmölplantagen wird oft Regenwald zerstört – das will die Gründerin vermeiden. Sie hat sich deshalb für Sonnenblumenöl als Alternativ-Zutat entschieden. Das verwenden auch Marken wie Nudossi als Ersatz. Öl aus Sonnenblumenkernen kann Palmöl im großen Stil zwar nicht ersetzen, ohne ähnliche Umweltfolgen nach sich zu ziehen. Doch wer heute Produkte mit Sonnenblumen- oder Rapsöl statt Palmöl kauft, kann immerhin ein Zeichen gegen die Regenwaldzerstörung setzen.

Zwei Gläser Bio-Nuss-Nougat-Creme von Haselherz gibt es ab circa 10 Euro im Onlineshop. Auch Biomärkte wie „Denn’s Biomarkt“, „Basic“ und „Vollcorner“ führen den Aufstrich im Sortiment. Auch bei Netto, Müller und Kaufland gibt es ihn aktuell noch zu kaufen.

Die volle Folge „Die Höhle der Löwen“ mit Ebru Erkunt kannst du hier ansehen.

Utopia meint: Nutella-Alternativen gibt es viele – in diversen Bio- und Supermärkten. Teilweise sind diese auch günstiger als das Produkt von Haselherz, doch man muss immer genau hinschauen. Bei Konkurrent Nudossi (ab circa 3 Euro) handelt es sich zum Beispiel nicht um ein Bio-Produkt, Bionella (ab circa 4 Euro) ist bio, aber nicht palmölfrei.

Mit Haselherz machen Schoko-Liebhaber:innen schon einiges richtig: Das Produkt ist bio, auch in veganer Variante verfügbar und schmeckt dabei noch gut. Noch besser fänden wir eine Fair-Trade-Zertifizierung, gerade für die verwendeten Nüsse und den Kakao. Wem das wichtig ist, kann zum Beispiel zu „So Vegan So Fine“ von Brinkers greifen.

Weitere leckere Alternativen gibt es in der Utopia-Bestenliste „Schokoaufstrich ohne Palmöl“. Auch lecker: Schokoaufstrich selber machen – mit sechs Zutaten

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Echt lecker und auch durch den Kokosblütenzucker sehr fein im Geschmack.
    Kein Wunder, es werden ja auch erlesene Zutaten verwendet.
    Und zur Not schmeckt Haselherz auch ohne Brot 🙂