Die Nutella-Alternative: Schokoaufstrich selber machen

Nutella selber machen
Foto: © Andreas Winterer/Utopia.de

Bei dieser Nutella-Alternative kannst du selbst entscheiden, was drin steckt: Schokoaufstriche selber zu machen ist nämlich ganz einfach. Du brauchst dafür nur wenige Zutaten, ein bisschen Zeit und einen vernünftigen Mixer.

Nutella hat eine Menge Fans. Doch der hohe Zuckeranteil, die Herkunft der Zutaten oder die tierischen Inhaltsstoffe sind für viele Menschen Gründe, auf die Haselnusscreme zu verzichten. Andere wollen mit ihrem Geld ganz einfach keinen großen Lebensmittelkonzern wie Ferrero unterstützen. Stattdessen greifen sie auf Alternativen zurück: Es gibt zum Beispiel mehrere Bio-Schokoaufstriche, von denen einige sogar im Supermarkt erhältlich sind.

15 Dinge, die du nicht kaufen musst – sondern einfach selber machen kannst

Einen Schokoaufstrich in der Art von Nutella kann man aber auch einfach selber machen. Es kursieren eine ganze Menge Nutella-Rezepte im Internet: Da gibt es Rezepte für gesündere und für vegane Nutella-Alternativen, mit ausgefallenen oder mit ganz simplen Zutaten, für Nussallergiker und für Schoko-Fans. Die Vorteile beim Nutella-Selbermachen: Ihr könnt euch ein Rezept aussuchen, das euch zusagt, es nach Belieben variieren und vor allem hochwertige Bio- und Fairtrade-Zutaten dafür verwenden.

Wir haben ein einfaches Nutella-Rezept ausprobiert, es ein wenig abgewandelt – und waren begeistert vom leckeren Ergebnis, das noch dazu vegan ist.

Ehrlicherweise muss man sagen: Wer nach einem hundertprozentigem Nutella-Ersatz sucht, wird vielleicht enttäuscht sein. Denn wie das „echte“ Nutella schmeckt unser selbst gemachter Schokoaufstrich nicht. Wir finden ihn leckerer – sehr schokoladig, nicht zu süß, mit einem Hauch Kokos und Vanille.

Nutella selber machen: So geht’s

Das Rezept für unseren (übrigens: veganen) Schokoaufstrich haben wir auf dem schön gestalteten Blog „Glücksbäckerei – Backen macht glücklich“ gefunden. Dieses Nutella-Rezept gefällt uns, denn die Zutaten sind einfach, problemlos in Bio-Qualität zu bekommen und gut an den individuellen Geschmack anpassbar. Das haben wir dann auch getan: Wir haben beim selber machen etwas mehr Öl, Kakao und Süßungsmittel verwendet als im Rezept angegeben, Vanillepulver anstatt -Aroma benutzt und die Nüsse vor dem Mahlen geschält.

Diese Zutaten brauchst du

Für zwei kleine oder ein großes Schraubglas:

  • 400 Gramm Bio-Haselnüsse
  • ca. 7 Esslöffel Bio-Kokosöl (geschmolzen)
  • 5 Esslöffel Bio-Kakaopulver
  • 1/2 Teelöffel Bio-Bourbon-Vanillepulver
  • ca. 8 Esslöffel Agavendicksaft
  • 1 Prise Salz

Auch gut: Mandeln anstatt Haselnüsse verwenden, Sonnenblumen- anstatt Kokosöl, Zimt anstatt Vanille, Zucker oder Honig anstatt Agavendicksaft. Es gibt viele Wege, ein etwas anderes Nutella selber zu machen.

Was du sonst noch brauchst

  • einen leistungsstarken Mixer – Betonung auf leistungsstark. Das Gerät muss den richtigen Aufsatz haben und genug Power haben, um harte Nüsse zu einer Paste zu zerkleinern, ohne dabei zu überhitzen.
  • eine Küchenwaage
  • ein bis zwei saubere Schraubgläser

Zubereitung: Nutella selber machen

Nutella selber machen: Rezept und Zubereitung
Nutella selber zu machen geht einfacher als man denkt – jedenfalls mit einem guten Mixer. (Foto: © Annika Rieger/Utopia.de)
  • Heize den Backofen auf ca. 170 Grad (Ober-Unter-Hitze) vor. Dann kommen die Haselnüsse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und für ca. 10 Minuten in den Ofen. (Achtung: im Blick behalten, die Nüsse werden sonst schnell zu dunkel.)
  • Hole das Blech aus dem Ofen und nimm jeweils eine Handvoll Nüsse vom Blech. Reibe die Nüsse zwischen deinen Handflächen hin und her, dabei sollte sich zumindest ein Teil der braunen Häutchen lösen. Es macht nichts, wenn die Schalen sich nicht ganz entfernen lassen oder bei manchen Nüssen dran bleiben.
  • Gib die Nüsse – am besten in mehreren Portionen hintereinander – in deinen Mixer und mahle sie fein. Im Idealfall so lange, bis nur noch eine cremige Paste übrigbleibt. Das kann allerdings einige Zeit dauern! Lockere dabei immer wieder mit einem Löffel die Masse etwas auf, so dass alles gemahlen wird und nichts am Rand des Mixer-Behälters kleben bleibt.
  • Mische die Haselnusspaste jetzt mit allen anderen Zutaten bis eine gut streichbare Creme entsteht. Je nach Geschmack und Konsistenz kannst du die Zutatenmengen dabei natürlich ein wenig variieren.
  • Fülle die fertige Schokocreme in die sauberen Schraubgläser. Deckel zu – fertig ist dein Schokoaufstrich!

Im Kühlschrank sollte sich der selbstgemachte, vegane Schokoaufstrich mindestens ein bis zwei Monate halten. Am besten schmeckt er aber bei Raumtemperatur. Tipp: Rühre dein selbstgemachtes Nutella immer mal wieder mit einem Löffel gut durch.

Viel Spaß beim Selbermachen und guten Appetit!

Wer den Nerv nicht hat: Hier Bio-Alternativen zu Nutella:

Bio-Alternativen zu Nutella

Weiterlesen auf Utopia.de:

Schlagwörter: , , , ,

(6) Kommentare

  1. danke für die ehrlichen worte, es schmeckt einfach nicht nach nutella. muss es aber auch nicht. oder?
    ich suche auch immer wieder nach leckeren rezepten und bin mittlerweile soweit, dass ich auch keinen agavendicksaft mehr nehme, sondern – in diesem fall – datteln. ist sehr viel gesünder.
    was mich aber ärgert, dass immer noch die meisten nahrungsmittelfotografen aufstrich u.ä. immer wieder gerne mit einer „weißmehlunterschicht“ präsentieren. da könnten die utopischen fotografen mal in sich gehen. dis ist so wie wasser prädigen, aber wein trinken.

  2. Agavendicksaft sollte man weder empfehlen noch verwenden, es ist noch schädlicher als Industriezucker. Eine alternative ist Ahornsirup.
    Wenn man alle fairtrade+bio – Zutaten zusammenrechnet, kann man sich für das gleiche Geld auch ein fertiges Glas fairtrade+bio – Nutella kaufen. Das war eine Überraschung, als ich es mal selbst versucht und hinterher die Kosten zusammengerechnet hatte.

    • Gute selbstgemachte Lebensmittel sind meistens nicht günstiger.
      Kommt halt daher, daß der Produzent die Rohstoffe in Massen kauft.
      Aber dann weiß man halt wirklich was drinnen ist und Spaß machts auch und es weckt Verständnis dafür, warum manche Dinge teurer sind, als andere…

  3. Die erste Portion sah erst prima aus, hat sich dann jedoch nach Zugabe des letzten Quantums Nusspaste geteilt – in braunes Wasser und einen Schokoklumpen. Beim zweiten Versuch mit halbierten Mengen wurde die Masse nicht fest. Was hab ich falsch gemacht?

  4. Also ich finde, wenn man eine Alternative zu Nutella haben will, bringt es nix es so ökomäßig zu machen dass man beim essen enttäuscht ist. Wer Nutella isst weiß dass es ungesund ist. Das wichtige ist Maß zu halten. Ich habe das Rezept geändert anhand des Fotos mit dem Nutella Glas. Viel Zucker, Milchpulver und statt Palmöl habe ich Sonnenblumenmargarine geschmolzen. Man sollte nicht zu viele Haselnüsse nehmen, sonst schmeckt es wie Schoko Giotto.
    Wichtiger Tipp : die ganze Masse am Ende auf leichter Hitze mit einem schluck Milch heiß machen und ständig rühren, damit sich der Zucker auflöst. Die Masse wird so super cremig und kommt nah ans original heran!

  5. Ich habs mit Ahornsirup statt Agavensaft gemacht und muss sagen – wirklich lecker! „Nutella“ ist das natürlich nicht, dafür ist es zu nussig und schmeckt zu „gesund“ 😉
    Allerdings finde ich es fast besser so! Toll finde ich, dass im Rezept direkt Kokosöl verwendet wird, ich bin ein großer Fan davon 😉
    Das mit dem guten Mixer stimmt leider o.O mein Stabmixer ist beim Versuch brennheiß geworden und konnte die Nüsse nicht annähernd klein genug mixen. Ich hab mir dann den Mixer von meiner Freundin ausgeliehen, (die hat den: LINK ENTFERNT V. UTOPIA-TEAM) dann ging das ganz fix, ich glaub nicht, dass sie den nochmal zurück bekommt 😀
    Die Haut der Nüsse habe ich übrigens mit blanchieren gelöst, da ich kein Backrohr habe. Funktioniert auch ganz gut, allerdings nicht so gut wie mit Mandeln. Aber den Aufstrich probiere ich ohnehin sicher mal mit Mandeln aus 😉
    Danke auf jeden Fall fürs Rezept!
    LG Samina 🙂

Kommentar schreiben

0/2500

* Pflichtfelder

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.