McDonalds testet veganen Burger

Fotos: CC0 Public Domain / Pixabay und Screenshot McDonald's Suomi (Instagram)

Bei McDonalds gibt es in vielen Ländern zwar einen Veggieburger, eine entsprechende Alternative für Veganer fehlt jedoch. Nun testet McDonalds zum ersten Mal einen Burger ganz ohne Fleisch, Käse oder andere tierische Produkte – allerdings zunächst nur in Finnland.

„McVegan“ – so heißt der weltweit erste vegane Burger von McDonalds. Statt aus Fleisch besteht das Burger-Patty aus Soja, ansonsten sieht der McVegan aus, wie jeder andere McDonalds-Burger auch.

Zu kaufen gibt es den veganen Burger für drei Euro – allerdings zunächst nur in Tampere in Finnland. McDonalds Finnland hatte den neuen McVegan vor knapp einer Woche auf Instagram angekündigt:

McDonalds veganer Burger auch bei uns?

Die Fastfood-Kette testet den veganen Burger zunächst für sechs Wochen. Kunden in Tampere können den McVegan noch bis 21. November probieren. Wenn sich der Burger bewährt, könnte er auch in anderen Ländern ins Sortiment aufgenommen werden.

Bislang scheint das vegane Produkt gut bei den Kunden anzukommen: „Die Reaktionen unserer Kunden sind bisher sehr positiv.“, erklärte der finnische Marketingchef von McDonalds gegenüber der Webseite veggieathletic.com. Auch in den sozialen Medien sorgt der vegane Burger für Begeisterung. User auf Twitter und Instagram teilen Fotos von ihrer veganen Mahlzeit bei McDonalds:


McVegan – ein guter Schritt

Auch wenn der vegane Burger bei McDonalds eine gute Nachricht ist – zum grünen Vorzeige-Unternehmen wird McDonalds  damit nicht. Die vielen Tonnen Verpackungsmüll, die McDonalds jeden Tag produziert, das stark fett-, kalorien- und zuckerhaltige Essen oder die industrielle Massentierhaltung – da gibt es  noch einiges zu verbessern.

Der McVegan ist dennoch ein guter Schritt, zumindest den Fleischanteil am Gesamtsortiment zu reduzieren. Falls er dauerhaft und in vielen Ländern ins McDonalds-Sortiment aufgenommen wird, gäbe es immerhin schon zwei fleischfreie Burger-Alternativen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Was für ein Schwachsin – das ist doch Greenwashing pur!
    Jeder Mensch, der sich halbwegs (umwelt)bewußt ernährt, und das nehme ich bei Veganern einfach mal an, wird diesen Laden nicht betreten, egal wieviel „grüne“ Produkte die im Sortiment haben. Boykott ist hier immer noch die sinnvollste Maßnahme….