Präsentiert von:

‚Mit Ecken und Kanten‘: Online-Shop für faire Produkte mit Fehlern

Mit Ecken und Kanten: Onlineshop für faire Produkte mit Fehlern
Foto: © Mit Ecken und Kanten

Ein Kleid mit schiefer Naht, Ohrringe mit kleinen Kratzern oder Nagellack aus einer alten Kollektion: Fehlerhafte Produkte schaffen es normalerweise nicht in den Verkauf. Im Online-Shop von ‚Mit Ecken und Kanten‘ bekommen sie eine zweite Chance – und wir faire Sachen günstiger.

Bei Lebensmitteln finden wir es inzwischen beinahe selbstverständlich: Wir reduzieren Verschwendung, indem wir „krummes“ Obst und Gemüse kaufen. Doch auch in vielen anderen Bereichen wird verschwendet – sogar in der nachhaltigen Branche.

Die 25-jährige Nürnbergerin Jessica Könnecke hat es sich zur Aufgabe gemacht, etwas gegen diese Verschwendung zu tun: Sie bietet seit Ende 2017 in ihrem Online-Shop ‚Mit Ecken und Kanten‘ gerettete faire Produkte an.

Bei ‚Mit Ecken und Kanten‘ gibt es faire Produkte günstiger

Das Sortiment ist überschaubar, aber vielseitig: Man findet hier Obst- und Gemüsenetze, faire Kleidung von bekannten Labels wie Wunderwerk und LovjoiNaturkosmetik von i+m, Ponyhütchen und Benecos, Bienenwachstücher oder Porzellanschalen nachhaltiger Hersteller – so ziemlich alles also, was das bewusste Verbraucher-Herz begehrt.

Jessica kann die Sachen billiger anbieten, weil sie kleine Makel haben, aus alten Kollektionen stammen oder Prototypen sind. Warum genau ein Produkt unverkäuflich ist, steht jeweils in der Produktbeschreibung im Online-Shop – und auch, welches Label dahinter steht.

Es bleibt viel übrig: „Produkte, die eigentlich völlig in Ordnung sind“

Während ihres Master-Studiums in Schweden arbeitete Jessica für verschiedene faire Start-ups – so entstand nach und nach die Idee zum eigenen Online-Shop. „Gerade beim Aufbau einer Firma wird einem bewusst, wie viele Produkte übrig bleiben“, erklärt sie, „Produkte, die eigentlich völlig in Ordnung sind.“

Konkret sind das zum Beispiel Kleider mit Fehlern im Stoff, schief zugeschnittene Wachstücher oder Kosmetikprodukte, die das Mindesthaltbarkeitsdatum beinahe erreicht haben.

Solche Produkte landen dann bestenfalls in einer Kiste im Keller – schlimmstenfalls im Müll. „Es ist einfach schade, wenn die Produkte nicht verwendet werden, weil so viel Arbeit und natürlich auch Geld im Entstehungsprozess und der Produktion stecken. Bei ‚Mit Ecken und Kanten’ will ich den Produkten eine zweite Chance geben.“

Faire Sachen mit Fehlern: „Das Unperfekte kommt gut an“

Die Idee kommt auch bei den Unternehmen gut an, mit denen Jessica zusammenarbeitet. „Viele Labels mit denen ich gesprochen habe, waren von Anfang an dabei. So konnte ich direkt damit anfangen, den Shop aufzubauen.“

Jessica macht ‚Mit Ecken und Kanten’ inzwischen hauptberuflich. Die 25-jährige hat ihren Shop weitgehend alleine aufgebaut, ihr Freund unterstützt sie bei der Buchhaltung und in der IT und hilft bei den Fotos für die Website. Im Lager des Shops, das sich momentan noch im Keller ihres Elternhauses befindet, nimmt sie Bestellungen an, packt Pakete und verschickt sie an ihre Kunden. „Mir macht das total viel Spaß: Das Unperfekte kommt gut an, ich bekomme viel positives Feedback und man sieht, dass man was erreichen kann.“

Hier kommst du zum Online-Shop von Jessica: miteckenundkanten.com.

Weiterlesen auf Utopia.de: 

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.