Fair Fashion: Die wichtigsten Marken, die besten Shops für faire Mode

Foto: © BillionPhotos.com / Fotolia.com

Fair Fashion ist vom Statement zum Trend geworden. Von der Unterhose über T-Shirts bis zur Jeans bietet eine wachsende Zahl von Fair-Fashion-Labels jede Art von Mode aus nachhaltiger, ökologischer, fairer Produktion an.

Utopia hat euch einen Überblick über alles Wichtige rund um das Thema Fair Fashion und nachhaltige Mode zusammengestellt und zeigt beliebte Produkte, Marken und Shops.

Fair Fashion kaufen – warum?

Ein Teil der Modebranche produziert Fast Fashion, die meist auf Kosten von Menschen und Umwelt hergestellt wird. Der andere Teil tut sein bestes, nachhaltig mit Natur und Mitarbeitenden umzugehen. Daher sollte es eigentlich keine Frage sein, welche Hersteller du durch deinen Einkauf unterstützen solltest: natürlich die Anbieter von Fair Fashion.

Weil wir mit unseren Kaufentscheidungen die Branche mit gestalten. Weil das Schicksal von Textilarbeiter:innen in Entwicklungsländern auch davon abhängt, welche Marken wir bevorzugen. Weil nachhaltig produzierte Mode auch für uns selbst gesünder ist. Und weil Fair Fashion richtig gut aussieht.

Fair-Fashion-Marken, die du kennen solltest

Vom grünen Mode-Pionier bis zum Start-up, von Streetstyle bis Business-Look, vegan, handmade, sozial, Frauen, Männer, Kinder – die Vielfalt an Fair-Fashion-Labels ist inzwischen riesig.

Bio-Jeans von Fair-Fashion-Marken

Jeans sind ein Verkaufsschlager vieler fairer Labels – zu recht, denn die Bio-Jeans können in Style und Preis längst mit den Klassikern der großen Marken mithalten. Doch angesichts hochproblematischer Produktionsbedingungen in der Jeansbranche ist es besonders wichtig, nachhaltig produzierte Jeans bei der Kaufentscheidung zu berücksichtigen.

Nachhaltige und faire Schuhe

Hippe Sneaker, Sandalen, Boots & Co. gibt es längst auch von fairen Labels – aus nachhaltigen Materialen, umweltschonend und fairer produziert. Eine Übersicht findest du in unserer Bestenliste: Die besten nachhaltigen Schuhlabels.

Viele nachhaltige Schuhe bestehen aus pflanzlich gegerbtem Leder, einem robusten und langlebigen Material. Doch weil die Lederproduktion mit Tierleid einher geht, wollen viele Menschen auf Lederschuhe verzichten – aber nicht alle Alternativen sind wirklich ökologischer. Viele vegane Schuhe bestehen aus synthetisch hergestelltem Kunstleder. Hier findest du Tipps und Infos rund um vegane Schuhe und eine Auswahl empfehlenswerter Labels.

Ob mit oder ohne Leder: Sneaker sind in wie nie – und zwar inzwischen nicht mehr nur die Modelle von Nike, Adidas & Co., sondern auch Sneaker von nachhaltigen Labels. Das französische Label Veja zum Beispiel hat es geschafft, dass seine Sneaker zum Trendschuh avanciert sind. Mehr nachhaltige Sneaker findest du in unserer Bestenliste: nachhaltige Sneaker, für Sportler interessant ist der Beitrag Nachhaltige Laufschuhe: diese Marken machen es besser als Nike, Asics & Co.

Faire Fashion für jeden Anlass

Fair-Fashion-Labels bedienen inzwischen jeden Anlass. Ob günstige Basics, Business-Kleidung, Sportbekleidung oder festliche Anlässe: Es gibt immer auch eine ökologischere Alternative, sogar für nachhaltige Bio-Unterwäsche.

Fair-Fashion-Shops in deiner Stadt finden

In fast jeder Stadt gibt es inzwischen Läden, die nachhaltige Mode anbieten – wir haben einige Tipps für München, Hamburg, Berlin, Leipzig, Stuttgart und Wien. Läden in deiner Nähe findest du mit einem der vielen Fair Fashion Shopfinder wie zum Beispiel dem Utopia-Partner Treeday.

Treeday ist eine branchenübergreifende Plattform für Nachhaltigkeit und Partner von Utopia. Neben Branchen wie Kosmetik, Lebensmittel oder Wohnen findest du hier auch Shops in deiner Umgebung, in denen du Fair Fashion kaufen kannst.

Falls es in deiner Nähe noch keinen Fair-Fashion-Shop geben sollte oder du aus anderen Gründen am liebsten online einkaufst: Hier gibt es eine Übersicht der besten nachhaltigen Mode-Shops.

Faire Fashion erkennen: wichtige Siegel

Wie kannst du sicher sein, dass Kleidung nachhaltig produziert und frei von Schadstoffen ist? Es lohnt es sich, hierfür auf bestimmte Siegel zu achten. Relativ weit verbreitet und dabei zuverlässig sind das GOTS-Siegel, die Label von IVN, Fairtrade, Bluesign und Öko-Tex, wobei die beiden letzteren „nur“ für Schadstofffreiheit stehen.

Einen Überblick findest du hier: Die wichtigsten Siegel für Kleidung ohne Gift

Mehr zum Thema nachhaltige Mode:

FAQ Fair Fashion

Was bedeutet Fair Fashion?

Die Textilindustrie setzt großteils auf eine billige Produktion in asiatischen Ländern. Fair-Fashion-Labels dagegen stellen ihre Kleidung sozial gerecht und möglichst umweltverträglich her. Dazu zählen faire Arbeitsbedingungen der Textilarbeiter:innen, ein angemessener Lohn sowie das Verbot von Kinderarbeit.

Wo kann ich Fair Fashion kaufen?

Immer mehr Modehersteller bieten Fair Fashion an. Du findest die faire Mode oft ein kleineren Läden und Boutiquen, zu einer großen Zahl auch online. Utopia hat dir eine Bestenliste zusammengestellt: utopia.de/bestenlisten/modelabels-faire-mode/

Ist Fair Fashion teuer?

Die faire Entlohnung der Arbeiter:innen und die Einhaltung ökologischer Mindeststandards haben ihren Preis. Doch das sollten uns faire Kleidungsstücke auch wert sein, schließlich will niemand Kinderarbeit oder Ausbeutung unterstützen. Und faire Mode muss nicht zwingend teurer sein als Markenklamotten – das beweisen diese Bio-Jeans, die günstiger sind als Markenjeans.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: