Enttäuschung für Veganer:innen: Diese Chips sind jetzt nicht mehr vegan

Pringles sind nicht mehr vegan
Foto: Utopia.de - Jana Kornely

Eine kleine Menge Milch für Pringles, aber eine große Veränderung für Veganer:innen und Allergiker:innen: Pringles hat die Rezeptur vieler Chips verändert. Bis auf eine Sorte sind alle Chips nun nicht mehr vegan.

Seit einer Änderung des Rezeptes werden den allermeisten Pringles-Chips Süßmolkenpulver hinzugefügt. Damit sind sie nicht mehr vegan. Auf Nachfrage bestätigt Pringles: „Wir haben die Rezeptur einiger Pringles Geschmacksrichtungen aktualisiert und eine kleine Menge an Zutaten aus Milch hinzugefügt.“

Rechts: Vor der Änderung der Rezeptur, links: danach
Rechts: Vor der Änderung der Rezeptur, links: danach (Foto: Utopia.de - Jana Kornely / Nora Braatz)

Lange Zeit waren Pringles unter Veganer:innen eine „sichere“ Quelle für Chips, weil die meisten Sorten ohne tierische Zusätze auskamen. Bis jetzt. Wer ab jetzt Pringles-Chips ohne Milchbestandteile zu sich nehmen möchte, kann nur noch eine Sorte wählen: Die Pringles Originals. Die sind laut Hersteller die einzigen Chips, die nun für Veganer:innen geeignet sind. Auf der Verpackung werden Konsument:innen nicht darauf hingewiesen, dass die Chips nun nicht mehr vegan sind. Daher müssen alle, die auf eine pflanzliche oder milchfreie Ernährung Wert legen, nun besonders genau hinschauen.

Pringles: Dem Trend entgegengesetzt

Warum den Chips nun Milch zugefügt wurde, erklärt Pringles folgendermaßen: „Mit dieser Änderung möchten wir die Rezeptur für unser Sortiment standardisieren, um die Allergenkontrolle bei der Lebensmittelherstellung zu erleichtern und die Zeit zwischen den Geschmacksumstellungen in unseren Fabriken zu verkürzen. Weniger Unterbrechungen unserer Produktionslinien helfen uns, unsere Ziele bezüglich der Reduktion der Lebensmittelverschwendung zu erreichen.“

Erst im Dezember berichteten wir über eine Änderung der Rezeptur in Großbritannien. Damals erhielten wir jedoch auf unsere Nachfrage, ob sich die Zutaten auch in Deutschland ändern werden, keine Antwort.

Utopia meint: Für Pringles und viele Omnivoren (Allesesser:innen) ist „eine kleine Menge Milch“ quasi nicht der Rede wert. Für Veganer:innen oder Menschen mit einer Allergie gegen Milch ist auch eine geringe Menge ein Grund, das Produkt nicht (mehr) zu kaufen. Gerade für Allergiker:innen kann bereits der Verzehr einer kleinen Menge Milch mit unangenehmen Folgen einhergehen.

Pringles will angeblich Lebensmittelverschwendung in der Produktion reduzieren – schafft mit der Lösung aber ein neues Problem. Denn der Konsum von tierischen Produkten trägt maßgeblich zur Klimakrise bei. Daher ist es wünschenswert, dass mehr Firmen auf die Produktion von pflanzlichen Lebensmitteln umsteigen und nicht andersherum. Hoffentlich bleibt Pringles ein Einzelfall. Bislang können wir im Supermarkt zum Glück noch einige vegane Chips, Gummibärchen, Schokoladen und Co. finden. Lies dazu gerne hier weiter: Zufällig vegan: Hättest du gewusst, dass diese beliebten Lebensmittel tierfrei sind?.

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: