Akupressurmatte: Die 3 besten Shakti-Matten für nachhaltige Entspannung

Akupressurmatte: Diese Shakti-Matten entspannen nachhaltig
© Shaktimat

Akupressurmatten liegen im Trend: Sie sollen Schmerzen lindern und beim Entspannen helfen. Die besten Tipps zu nachhaltigeren Shakti-Matten und zu ihrer Wirkung.

Was ist eine Akupressurmatte? 

Nagelbretter dienten ursprünglich Yogis dazu, Blockaden zu lösen, und „Fakire” nutzten sie, um vor Publikum ihre angebliche Schmerzfreiheit zur Schau zu stellen. Ihre populären Nachfolger sind Akupressurmatten, die ihren Ursprung in der modernen Yoga-Szene Schwedens haben.

Nagelbrett
„Vorläufer“ der Akupressurmatte für Hartgesottene: Das Nagelbrett (© Pexels / Mikhail Nilov)

Eine Akupressurmatte ist eine mit kleinen Kunststoffspitzen (Spikes) versehene Matte, auf der du mit dem Rücken und den Schultern liegst – für den Nacken gibt es ein separates Nackenkissen. Die gängigen Maße für eine Akupressurmatte sind entweder 68 x 42 cm oder 74 x 44 cm. 

Je weniger Nadeln, desto schmerzhafter 

Die Plastiknadeln sind auf Plättchen angeordnet. Pro Plättchen sind es rund 20 bis 30 Spitzen. Dabei gilt: je weniger Spitzen die Akupressurmatte hat, desto intensiver ist der Druckeffekt. Ist eine Matte mit vielen Spitzen ausgestattet, verteilt sich der Druck nämlich besser, wodurch es weniger schmerzhaft wird, auf ihr zu liegen. Die meisten Matten besitzen etwa um die 6000 Spitzen.  

Akupressurmatte: Diese Shakti-Matten entspannen nachhaltig
Je nach gewünschter Intensität werden Akupressurmatten mit mehr oder weniger Spitzen angeboten. (© Laura Farag)

Eine Standard-Shakti-Matte hat 6210 Spitzen, für Einsteiger:innen gibt es aber auch Modelle mit 8280 Nadeln. Erfahrene Akupressurmatten-Nutzer:innen betten sich mitunter auf nur 4140 Nadeln. 

Ich selbst besitze seit etwa drei Jahren eine Akupressurmatte.  

Akupressurmatte: Die richtige Anwendung

Die Anwendung einer Akupressurmatte ist denkbar einfach: Man stellt einen Wecker auf zehn bis 15 Minuten ein; legt sich mit dem Rücken auf die Matte und – entspannt sich. Kinder und alle anderen, die besonders druckempfindlich sind, können dabei ein T-Shirt anlassen. 

Man kann die Shakti-Matte auch für weitere Körperzonen wie Füße, Beine, Hände und Arme verwenden. Im Wesentlichen geht es immer darum, den jeweils verspannten Körperteil auf die Spikes zu legen.  

Wirkung einer Akupressurmatte

Akupressurmatten sollen vielfältig wirken können. So sollen Shakti-Matten

  • die Durchblutung anregen, 
  • Muskeln besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen,  
  • die Faszien entspannen und 
  • durch Aktivierung der Schmerzrezeptoren schmerzlindernde Botenstoffe freisetzen können.  

Wenn Hersteller ihre Matten mit diesen Wirkungsversprechen bewerben, berufen sie sich oft auf die positiven Bewertungen von Nutzer:innen. Doch wissenschaftlich ist die Wirksamkeit nicht ausreichend bewiesen.

Auch die Stiftung Warentest hat sich bereits 2001 mit Akupressurmatten befasst. Im Akupressurmatten-Test waren die Tester:innen aber nicht wirklich überzeugt. Sie schlussfolgerten zwar, dass die Matten möglicherweise nach dem Ende der Sitzung zu einer Entspannung führen, aber auch: „Ein konkreter therapeutischer Nutzen ist aus dieser ,Akupressur’ nicht abzuleiten.” 

Die Studienlage zur Heilmethode Akupressur im Allgemeinen und Akupressurmatten im Besonderen ist ebenfalls äußerst dünn und wenig aussagekräftig.  

Zu Akupressurmatten gibt es immerhin eine relativ aktuelle Studie der italienischen Universität Padua aus 2021: Dabei untersuchten die Forscher:innen die Wirkung von Akupressurmatten als Hilfsmittel bei unspezifischen Schmerzen im unteren Rücken (chronische Rückenschmerzen).

44 Patient:innen führten – jeweils die Hälfte mit und die andere Hälfte ohne Shakti-Matte – verschiedene Übungen durch. Dabei stellten die Wissenschaftler:innen fest, dass die Akupressurmatte die Schmerzlinderung „erhöhe“. Zudem seien die Matten sicher, verträglich und preiswert. Sie ließen sich leicht zu Hause anwenden und seien daher geeignet, Rückenschmerzen langfristig zu Hause zu behandeln.

Zwar kann diese, vergleichsweise kleine, Studie wahrscheinlich nicht als sicherer Beleg für eine hohe Wirksamkeit von Akupressurmatten dienen. Jedoch gibt sie zumindest aus wissenschaftlicher Sicht einige Hinweise auf mögliche positive Effekte.

Bei der Anwendung solltest du am besten immer auf dein eigenes Körpergefühl achten. Auch kann eine Akupressurmatte keine professionelle medizinische Behandlung ersetzen. Solltest du unter gesundheitlichen Problemen wie starken Rückenschmerzen leiden, raten wir dir unbedingt eine ärztliche Praxis deines Vertrauens aufzusuchen.

Gibt es nachhaltige Akupressurmatten?

Die Nadeln von Akupressurmatten bestehen aus Kunststoff
Die Nadeln von Akupressurmatten bestehen aus Kunststoff ((c) Pixabay - WhisperingJane_ASMR)

Eine Akupressurmatte aus hundertprozentig nachhaltigeren Materialien gibt es unseren Recherchen nach nicht. Denn zumindest die Spikes bestehen bei den uns bekannten Modellen aus – zumeist auf Erdöl basierendem – Kunststoff. Wenn du möchtest, dass auch die Spitzen aus Metall oder Holz bestehen, ist ein Sadhu-Board vielleicht interessant für dich. Solche „echten” Nagelbretter sollen fortgeschrittene Yogis laut Produktbeschreibung dabei helfen, die „Widerstandskraft zu stärken und sich voller Energie zu fühlen”. 

Spikes bestehen aus Kunststoff

Bei dem Kunststoff handelt es sich in der Regel um Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS). Unter den Gesichtspunkten der Hygiene, Sicherheit und Haltbarkeit ist dieses Material aufgrund seiner Robustheit und Beständigkeit eine gerechtfertigte Wahl. Nachhaltig ist es aber nicht. Manche Hersteller werben damit, dass ABS zu 100 Prozent recycelbar ist. Allerdings ist es das in der Praxis kaum: Da die Plättchen unlösbar mit dem Stoff der Matte verklebt sind, gehört diese nicht in die Gelbe Tonne, sondern wird an ihrem Lebensende im Restmüll landen.  

Akupressurmatten mit Bio-Baumwolle sind selten 

Als Stoff für die Matte verwenden viele Hersteller Baumwolle oder Halbleinen. Shakti und Mysa sind bisher die einzig uns bekannten Marken, die angeben, Bio-Baumwolle zu verwenden. Die Baumwolle von Shakti trägt zudem das GOTS-Siegel

Eco-Matte: Kokosfaser und Buchweizenschalen ersetzen Schaumstoff 

Positiv ist, dass viele Hersteller bei der Füllung der Akupressurmatte auf Schaumstoff verzichten. Stattdessen haben sich Kokosfasern als Füllmaterial durchgesetzt. Für die Kopfkissen wird bei sogenannten Eco-Modellen in der Regel eine Füllung aus Buchweizenschalen verwendet. 

Akupressurmatten: Faire Herstellung oder billiger Import?

Es gibt viele deutsche Kleinunternehmen, die Akupressurmatten mit ihrem Logo vertreiben. Leider verlieren sie dabei kein Wort darüber, wo sie diese produzieren lassen. Das legt die Vermutung nahe, dass die verschiedenen Matten (auch die aus Naturfasern) alle aus den gleichen chinesischen Fabriken stammen. Bei Großhändlern kann man Akupressurmatten gleich zu Hunderten oder Tausenden für wenige US-Dollar pro Stück einkaufen und mit eigenem Logo versehen. 

Die einzigen uns derzeit bekannten fair produzierten Akupressurmatten stammen von der Firma Shaktimat.

Akupressurmatte: unsere Empfehlungen  

Shaktimat: unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt 

Shaktimat Akupressurmatte Original
ShaktiMat Akupressurmatte Original ((c) ShaktiMat )

Die Shaktimat ist unserer Meinung nach die beste Akupressurmatte, die es aktuell auf dem Markt gibt. Sowohl unter ökologischen als auch sozialen Gesichtspunkten. Sie wird in der Gratitude Factory in Varanasi, Indien, hergestellt, wo 80 Frauen beschäftigt sind, die laut Shakti fair bezahlt werden und weitere Sozialleistungen erhalten. So gibt es ein Bildungsprogramm für die Töchter der Arbeiterinnen, damit diese bis zum 18. Lebensjahr eine Schulausbildung genießen können.  

Shakti verwendet Bio-Baumwolle, die GOTS-zertifiziert ist und eine Füllung aus 100 Prozent recyceltem Schaumstoff. Die 6210 Spitzen aus ABS-Kunststoff sind laut Shakti für den medizinischen Gebrauch zugelassen. 

Kaufen: für ca. 66 Euro bei Shaktimat, Goodbuy oder Amazon

Shakti-Matte Light: Akupressurmatte für Einsteiger:innen 

Die ShaktiMat Light für Einsteiger:innen
Die ShaktiMat Light für Einsteiger:innen ((c) ShaktiMat)

Falls du einen sanften Einstieg in die Welt der Akupressurmatten suchst, gibt es bei Shaktimat auch Einsteiger:innen-Modelle mit über 8000 Spitzen. Durch die höhere Anzahl an Spitzen kann sich das Gewicht besser verteilen, wodurch du auf der Matte weniger Druck verspürst. 

Die Anfänger:innen-Akupressurmatte stammt aus fairer Produktion und besteht aus GOTS-zertifizierter Bio-Baumwolle. 

Kaufen: für 66 Euro bei Shaktimat, Goodbuy oder Amazon

Mysa-Matte mit Naturmaterialien  

Akupressurmatte Original von Mysa
Akupressurmatte Original von Mysa ((c) Mysa)

Neben der ShaktiMat gehört die Mysa-Akupressurmatte zu den bekanntesten auf dem Markt. Der schwedische Hersteller Mysa verwendet keinen Schaumstoff, sondern nur „unbehandelte Pflanzenfaserfüllung”. Der Bezug soll laut Mysa aus Bio-Baumwolle bestehen, doch ein offizielles Siegel gibt es dafür nicht. Auch über die Produktionsstätte gibt Mysa keine Auskunft (einzig, dass sie „nicht in Indien” liegt). Die Spitzen bestehen aus ABS. Über ihre Anzahl spricht Mysa nur orakelhaft. Doch wir haben abgezählt (kein Witz!): Es sind 6930 Stück! 

Die Mysa-Matte war auch Gegenstand der oben erwähnten unabhängigen Studie aus Italien. 

Kaufen: für ca. 65 Euro bei Amazon

Übrigens: Auf unserer Gutschein-Plattform findest du aktuelle Rabattcodes für Shaktimat und viele weitere Shops.

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: