Apfelsaft haltbar machen: So konservierst du selbstgemachten Fruchtsaft

Foto: CC0 / Pixabay / rawpixel

Apfelsaft kannst du nicht nur ganz einfach selber machen, sondern auch einlagern, indem du ihn konservierst. Wir zeigen dir, wie du Apfelsaft haltbar machst.

Selbstgemachter Apfelsaft ist eine gute Alternative zu vielen Supermarktsäften. Zum einen kannst du Bio-Äpfel aus der Region verwenden oder welche aus deinem eigenen Garten. Um den Saft über mehrere Monate hinweg lagern zu können, kannst du ihn konservieren. Denn frisch hält er sich meist nur wenige Tage. Hier erfährst du, wie das funktioniert.

Apfelsaft haltbar machen: ohne Ensafter

Du benötigst ausreichend viele, verschließbare Glasflaschen, in die du deinen selbst gemachten Apfelsaft einfüllen kannst.

  1. Koche den fertigen Apfelsaft etwa zehn Minuten lang auf.
  2. Spüle die Glasflaschen und die Deckel mit heißem Wasser aus.
  3. Fülle nun den Apfelsaft mithilfe eines Trichters in die Flaschen. Die Flaschen sollten dabei noch warm sein.
  4. Schraube den Deckel fest auf die Glasflaschen.
  5. Drehe die Flaschen auf den Deckel. Dabei kannst du überprüfen, ob alle Flaschen dicht verschossen sind. Lasse den Saft so auskühlen.

An einem dunklen, kühlen Ort hält sich der Apfelsaft über mehrere Monate hinweg bis zu einem Jahr.

Achtung: Indem du den Apfelsaft erhitzt, können leider auch wertvolle Inhaltsstoffe wie Vitamine verloren gehen. Überlege dir am besten vorher, wie viel Apfelsaft du benötigst, und trinke ihn frisch – oder versuche eine der anderen Methoden.

Apfelsaft aus dem Dampfentsafter: So bleibt er länger haltbar

Koch den Apfelsaft bis maximal 80 Grad auf.
Koch den Apfelsaft bis maximal 80 Grad auf.
(Foto: CC0 / Pixabay / sferrario1968)

Auch bei dieser Methode benötigst du verschließbare Glasflaschen, um den Apfelsaft abzufüllen.

  1. Nutzt du den Saft direkt aus dem Dampfentsafter, musst du ihn nicht aufkochen, sondern kannst ihn direkt abfüllen. Stand der Saft schon eine Weile, koche ihn in einem Topf auf. Die Temperatur sollte dabei 80 Grad nicht überschreiten, um möglichst viele Nährstoffe zu erhalten.
  2. Reinige die Flaschen und die Deckel sorgfältig mit heißem Wasser.
  3. Fülle den Apfelsaft direkt in die ausgespülten Flaschen. Die Flaschen sollten dabei bis zur Oberkante befüllt sein.
  4. Verschließe die Flaschen unmittelbar nach dem Befüllen und drehe sie anschließend auf den Deckel.
  5. Lass die Flaschen auskühlen und lagere sie anschließend an einem dunklen, kühlen Ort.

Der Apfelsaft hält sich so mehrere Monate lang.

So machst du Apfelsaft ohne Erhitzen haltbar

Kaltgepresster, frischer Apfelsaft enthält die meisten Vitamine und Nährstoffe. Um diese zu erhalten und den Saft dennoch haltbar zu machen, kannst du ihn einfrieren. Wir empfehlen dir, dafür keine Plastikbeutel oder -dosen zu nutzen. Fülle den Apfelsaft stattdessen lieber in saubere Schraubgläser. Dabei solltest du die Gläser jedoch maximal zu drei Vierteln füllen, so minimierst du das Risiko, dass sie platzen.

Alternativ kannst du kleine Mengen Apfelsaft auch in Eiswürfelformen Edelstahl füllen. Bei Bedarf gießt du die Eiswürfel mit Wasser auf und hast ein erfrischendes Getränk mit Apfelnote.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.