Apfelbaum schneiden: Der richtige Baumschnitt in Frühjahr und Herbst

Foto: Colourbox.de

Deinen Apfelbaum solltest du regelmäßig schneiden, damit er viele Früchte trägt. Erfahre hier, wie du mit dem richtigen Baumschnitt in Frühjahr und Herbst eine reiche Ernte bekommst.

Apfelbaum schneiden: Wichtig für die Baumgesundheit

Klar, auch wilde Apfelbäume tragen Früchte. Wenn du deinen Apfelbaum zweimal jährlich schneidest – im Herbst und im Frühjahr – wird deine Ernte aber besonders reich ausfallen. Der korrekte Baumschnitt und regelmäßige Kontrollen sorgen außerdem dafür, dass dein Baum gesund bleibt.

Apfelbaum im Frühjahr schneiden

Apfelbaum schneiden: Ausgedünnte Zweige nach Herbstschnitt
Apfelbaum schneiden: Ausgedünnte Zweige nach Herbstschnitt
(Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / konceptkasprzak)

Der Frühjahrsschnitt stellt für deinen Apfelbaum die umfangreichste Behandlung des Jahres dar. Er erfolgt in der Regel zwischen Februar und März. In dieser Zeit befindet sich der Baum in der Saftruhe und gedeiht nur langsam. So kann er sich ganz auf das Wachstum neuer Triebe vorbereiten.

Wenn du deinen Apfelbaum zu dieser Jahreszeit zurückschneidest, schont das deinen Baum, da sich noch keine jungen Knospen gebildet haben. Außerdem regst du ihn damit gezielt dazu an, an den Schnittstellen neue Triebe zu bilden.

Frische Schnittwunden sind aufgrund der Witterung jetzt weniger anfällig für Schädlinge oder Pilze. Die Wunden können schneller verheilen. Der Baumschnitt im Frühjahr hat außerdem den Vorteil, dass du dank des blattlosen Geästs gut sehen kannst, an welchen Stellen ausgedünnt werden muss. Etwaige Verwachsungen und Fehlbildungen erkennst du jetzt besonders gut.

Tipp: Liegen die Temperaturen noch unter minus fünf Grad, warte mit dem Rückschnitt besser auf mildere Tage. Das Holz ist unterhalb dieser Grenze zu brüchig und dein Baum könnte beim Rückschnitt Schaden nehmen.  

Apfelbaum im Herbst schneiden

Ist dein Apfelbaum gesund und gut gepflegt, wird er dich im Herbst mit leckeren Früchten beglücken. Doch die Wochen ab Anfang Oktober bedeuten nicht nur Erntezeit. Jetzt solltest du deinen Apfelbaum kontrollieren und schneiden.

Im Herbst solltest du besonders nach innen gewachsene und zu dünne Äste schneiden. So stellst du sicher, dass die kräftigeren Triebe genügend Raum und Licht für ihren erneuten Austrieb im Frühjahr haben. Trägt dein Apfelbaum viele Früchte, kann es passieren, dass vereinzelte Zweige unter ihrer Last abbrechen und absterben. Auch diese solltest du nun entfernen. 

Halte bei der Kontrolle im Herbst auch Ausschau nach Fruchtmumien. Die unterentwickelten, abgestorbenen Früchte können über den Sommer recht unbemerkt an deinem Baum verweilen. Suche ihn nun sorgfältig ab. Spätestens jetzt müssen alle Fruchtmumien entfernt werden. Sonst könnten sie zu einem idealen Nährboden für schädliche Pilze werden.

Faustregel für den Apfelbaumschnitt

Nach eine reichen Ernte musst du weniger beschneiden
Nach eine reichen Ernte musst du weniger beschneiden
(Foto: Colourbox.de)

Beim Umfang des Apfelbaumschnitts kannst du dich ganz einfach am Ertrag aus dem Vorjahr orientieren: Hat dein Apfelbaum wenige Früchte getragen, kannst du großzügig zurückschneiden. So hilfst du deinem Baum, kräftige neue Triebe zu produzieren und die kommende Ernte zu steigern. Warst du mit der Ernte zufrieden, so beschränke dich beim Baumschnitt nur auf das Nötigste.

Apfelbaum schneiden: Die richtige Technik

Dein Apfelbaum trägt, wie die meisten Obstbäume, seine Früchte erst an zweijährigen Ästen. Achte also unbedingt darauf, keine gesunden einjährigen Triebe zurückzuschneiden. Damit würdest du die Produktion neuer Fruchtstämme verhindern. Junge Triebe erkennst du leicht an ihrer helleren Färbung. 

Wenn du senkrecht wachsenden Äste beschneidest, achte darauf, die Schnitte nicht horizontal durchzuführen. Auf den Stümpfen könnten sich durch stehen gebliebenes Regenwasser Pilze bilden. Verwende stets eine scharfe Pflanzenschere (z.B. online bei **Avocadostore)und achte auf glatte Schnitte. Größere Schnittflächen ab drei Zentimetern Durchmesser kannst du mit biologischem Wundwachs (z.B. bei ** Amazon) bestreichen. Darin enthaltene Fungizide beugen Pilzsporen und anderen Krankheitserregern vor. 

Zu guter Letzt: Nimm Rücksicht auf die Baumbewohner

Ein gut verstecktes Vogelnest
Ein gut verstecktes Vogelnest
(Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / Kapa65)

Bitte denke bei aller Liebe für deinen Baum immer auch an seine kleinen Bewohner. Zwischen März und September solltest du aus Rücksicht vor nistenden Vögeln darauf verzichten, deinen Apfelbaum zu schneiden. Möchtest du in dieser Zeit dennoch einzelne Zweige entfernen, gehe bitte vorsichtig vor und halte Ausschau nach Vogelnestern. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.