Bartöl einfach selber machen: So geht’s

Bartöl selber machen
Foto: CC0 / Pixabay / Erin_Hinterland

Bartöl selber zu machen geht schnell und erfordert nicht viele Zutaten. Hier findest du eine unkomplizierte Schritt-für-Schritt Anleitung für dein DIY-Bartöl.

Ein hochqualitatives Bartöl gibt deinen Barthaaren einen gesunden Glanz: Die Pflege macht sie geschmeidiger und widerstandsfähiger. Du kannst dein DIY-Bartöl mit drei Zutaten ganz einfach selber machen. Du brauchst zwei Trägeröle und je nach deinen Vorlieben ein bis drei Duftöle:

Trägeröle sind pflanzliche Öle mit neutralem Duft, die in diesem Fall pflegende Eigenschaften haben. Sowohl Arganöl als auch Jojobaöl spenden den Barthaaren Feuchtigkeit und können durch regelmäßige Anwendung krause, trockene und brüchige Haare verhindern. 

Die Öle kannst du entweder online bestellen oder in der Apotheke und im Bioladen kaufen. Achte bei den Ölen möglichst auf Bio-Qualität. So gehst du sicher, dass sie keine chemisch-synthetischen Pestizide enthalten.

Bartöl selber machen: So geht’s

Wenn du Bartöl selber machen willst, benötigst du hochwertige Träger- und Duftöle.
Wenn du Bartöl selber machen willst, benötigst du hochwertige Träger- und Duftöle.
(Foto: CC0 / Pixabay / Mareefe)
  • Zubereitung: ca. 10 Minuten
  • Menge: 0,03 Liter
Zutaten:
  • 15 ml Arganöl
  • 15 ml Jojobaöl
  • 8 Tropfen ätherisches Öl
Zubereitung
  1. Gib zunächst das Arganöl in eine braune Glasflasche. Eventuell brauchst du einen kleinen Trichter, um nichts zu verschütten. Füge dann das Jojobaöl hinzu. 

  2. Gib nun etwa acht Tropfen von deinem liebsten ätherischen Öl in die Flasche. Du kannst auch mehrere Düfte miteinander mischen. Gut zu wissen: Solltest du allergisch auf ätherische Öle reagieren, kannst du es auch einfach weglassen.

  3. Verschließe die Flasche und schüttle das selbstgemachte Bartöl einmal kräftig durch. Fertig!

DIY-Bartöl: Tipps zur Aufbewahrung und Haltbarkeit

Wenn du dein Bartöl selber machst, stellt sich die Frage: Wie und wo bewahrst du es auf? Wir haben zwei Tipps für dich:

  • Bewahre dein selbstgemachtes Bartöl zum Beispiel in einer braunen Glasflasche mit Pipette auf. Die kannst du beispielsweise in der Apotheke kaufen. Braunglas schützt dein Bartöl vor Licht und verlängert die Haltbarkeit. Die Pipette erleichtert dir die Dosierung. Alternativ kannst du ein altes Medizinfläschchen mit Dosierpfropfen verwenden. So musst du kein neues Gefäß kaufen und das leere Fläschchen nicht wegschmeißen.
  • Lagere das selbesthergestellte Bartöl zudem möglichst im Kühlschrank. So bleibt es bis zu drei Monate haltbar. Weitere Tipps für deine Bartpflege findest du hier: Bartpflege: Tipps und Mittel für einen schönen Bart.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: