Bettwanzen bekämpfen: die besten natürlichen Hausmittel

Foto: CC0 / Pixabay / Fotoaibe

Bettwanzen sind sehr unangenehme Zeitgenossen, die niemand gerne zu Hause hat. Wir zeigen dir effektive Hausmittel, um Bettwanzen zu bekämpfen.

Bettwanzen liebes es, in unseren Schlafplätzen zu leben. Sie sind so klein, dass sie mit dem bloßen Auge nur schwer erkennbar sind und ernähren sich von menschlichem Blut. Die Stiche sind nicht nur unangenehm und jucken, Bettwanzen können auch Krankheiten übertragen. Du solltest also schnell handeln, sobald du Bettwanzen entdeckst.

Dabei musst du nicht zwangsläufig zur Chemiekeule greifen, sondern kannst auch mit Hausmitteln für eine saubere Umgebung sorgen. Wir stellen dir die wirkungsvollsten Hausmittel gegen Bettwanzen vor, die gleichermaßen die Umwelt und deinen Geldbeutel schonen.

Bettwanzen bekämpfen: Daran erkennst du sie

  • Bettwanzen sind klein, braun und haben eine ovale Form. Wenn sie Nahrung aufnehmen vergrößern sie sich, sodass du sie auch mit dem bloßen Auge erkennst.
  • Wanzen hinterlassen rötliche Bisse, die meist in einer Reihe angeordnet sind und als Wanzenstraße bezeichnet werden. Häufig jucken die Bisse.
  • Kleine schwarze oder dunkelrote Punkte an der Bettwäsche oder auf der Matratze können Kotspuren von Bettwanzen sein.
  • Ist der Wanzenbefall bereits fortgeschritten, merkst du einen unangenehm süßlichen Geruch.
  • Bring doppelseitiges Klebeband an deinem Bettgestell an. Liegt ein Wanzenbefall vor, werden einige der Tierchen kleben bleiben und so Klarheit bringen.

Bettwanzen bekämpfen mit Sonne

Bettwanzen ertragen keine hohen Temperaturen. Ab Temperaturen über 30 Grad verschwinden die kleinen Plagegeister. Setze dazu deine Matratze, deine Kissen und Decken für einige Stunden der direkten Sommersonne aus.

Bettwanzen mit Kälte bekämpfen

Kälte mögen Bettwanzen genauso wenig, wie starke Hitze. Kleinere Gegenstände und Textilien kannst du für ein bis drei Tage bei -18 Grad ins Gefrierfach geben. Die Bettwanzen und ihre Eier überleben die niedrigen Temperaturen nicht.

Betroffene Textilien waschen

Stellst du einen Wanzenbefall fest, solltest du unbedingt alle waschbaren Textilien in die Waschmaschine geben.

  • Du musst Kissenbezüge und Co. dabei mindestens 30 Minuten bei wenigstens 60 Grad waschen.
  • Die hohen Temperaturen töten die Bettwanzen und deren Eier zuverlässig ab.
  • Trage die befallene Wäsche in einem Beutel zur Waschmaschine. So vermeidest du, dass sich die Wanzen in anderen Räumen verteilen.
  • Überprüfe außer deinem Bett auch andere Textilien, zum Beispiel Vorhänge oder deinen Kleiderschrank auf Bettwanzen. Solltest du hier einen Befall feststellen, musst du auch diese Dinge gründlich waschen.

Kurkuma gegen Bettwanzen

Kurkuma hilft, Bettwanzen zu beseitigen.
Kurkuma hilft, Bettwanzen zu beseitigen.
(Foto: CC0 / Pixabay / cgdsro)

Das im Kurkuma enthaltene Kurkumin wirkt antimikrobiell und sorgt dafür, dass die Bettwanzen nicht mehr atmen können und absterben. Streue das Kurkuma auf die betroffenen Textilien und sauge diese anschließend gründlich ab.

Anschließend solltest du unbedingt den Staubsaugerbeutel austauschen und umgehend entsorgen.

Typische Verstecke von Bettwanzen

Bettwanzen verstecken sich nicht nur in deinem Bett, sondern können in vielen Bereichen deines Zuhauses leben. Hier fühlen sich Bettwanzen besonders wohl:

  • Matratzen
  • Kissen und Decken
  • Rucksäcke
  • Kleidung
  • Kleiderschränke
  • Taschen
  • Teppiche
  • Sockelleisten
  • Wäschekorb
  • Schuhe
  • Polstermöbel
  • Koffer und Taschen
  • ungenutzte Bohrlöcher
  • Steckdosen

So beugst du Bettwanzen vor

Wasch deine Wäsche bei hohen Temperaturen, um Bettwanzen abzutöten.
Wasch deine Wäsche bei hohen Temperaturen, um Bettwanzen abzutöten.
(Foto: CC0 / Pixabay / stevepb)

Am besten ist es, wenn Bettwanzen gar nicht erst auftauchen. Das kannst du präventiv gegen Bettwanzen tun:

  • Stelle dein Bett so auf, dass es keinen direkten Kontakt zur Wand hat.
  • Achte darauf, dass Decken, Kissen und andere Textilien nicht auf dem Boden liegen.
  • Reinige dein Schlafzimmer regelmäßig und gründlich. Sauge dabei die Böden und wechsle die Bettwäsche. Hierbei solltest du dein Bett auf einen möglichen Wanzenbefall untersuchen. Je eher du Bettwanzen erkennst, desto zügiger kannst du sie bekämpfen.
  • Klebe die Füße deines Bettes mit Klebeband ab. Die glatte Oberfläche erschwert es den Bettwanzen, ins Bett zu krabbeln. Verwendest du doppelseitiges Klebeband, bleiben die kleinen Tierchen daran kleben.
  • Kontrolliere gebrauchte Gegenstände auf Ungeziefer, bevor du sie in deine Räume stellst.
  • Stelle Duftkerzen mit ätherischen Ölen in deinem Zimmer auf. Dazu eignen sich stark riechende Öle wie Nelkenöl, Lavendelöl oder Minzöl. Außerdem kannst du Duftsäckchen in dein Bett oder zwischen deine Kleidung legen, um den unliebsamen Tierchen vorzubeugen.
  • Bist du im Urlaub, solltest du dein Zimmer auf Bettwanzen kontrollieren. Stellst du Bettwanzen fest, packe deine Kleidung in verschließbare Beutel. So vermeidest du, die Tiere in deine eigenen vier Wände einzuschleppen.
  • Hast du Haustiere, die mit ins Schlafzimmer dürfen, solltest du sie stets pflegen und regelmäßig auf Ungeziefer kontrollieren. 
  • Wechsle deine Matratze alle fünf bis acht Jahre. Wähle einen abnehmbaren Bezug, den du regelmäßigst waschen kannst.
  • Wasche deine Kleidung nach dem Urlaub bei mindestens 60 Grad. Das Gleiche gilt bei gebrauchter Kleidung, zum Beispiel vom Flohmarkt.

Weiterlesen auf Utopia.de: 

English Version available: Getting Rid of Bedbugs: The Best Household Remedies

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: