Waschmaschinen kaufen: Nur mit niedrigem Stromverbrauch

© alswart, by-studio - Fotolia.com

Waschmaschinen kaufen müssen wir alle mal – aber welche Größe, welche Schleuderzahl, welche Energieeffizienzklasse? Wer eine neue Maschine kauft, steht vor schwierigen Fragen. Utopia zeigt dir, wie du ganz einfach eine stromsparende, kostensenkende und umweltschonende Waschmaschine findest.

Eines vorweg: Beim Kauf vieler Haushaltsgeräte kann man einen großen Fehler machen – nämlich, nur auf den Preis zu schauen. Utopia rät, auch auf Qualität, Langlebigkeit und Umweltaspekte zu achten.

Niedrigere Beschaffungskosten herkömmlicher Geräten locken zwar den inneren Schnäppchenjäger. Aber auf Dauer haben energieeffiziente Geräte meist die Nase vorn. Über die Zeit sparen sie Kosten – und schonen von Anfang an die Umwelt.

In unserer Bestenliste findest du ausschließlich Waschmaschinen mit höchster Effizienz und niedrigsten Betriebskosten:

Energieeffiziente Waschmaschine kaufen: Tipps

Energieeffizienzklasse: A+++

Um Strom, Wasser und damit auch Geld zu sparen, solltest du eine Waschmaschine der höchsten Energieeffizienzklasse A+++ kaufen. Unsere Bestenliste Waschmaschinen führt ausschließlich Maschinen mit A+++.

Schleuderdrehzahl: 1.400 bis 1.600 U/min sind optimal

Je höher die Schleuderdrehzahl, umso niedriger ist die Restfeuchte der Wäsche. Das Öko-Institut empfiehlt mindestens 1.400 U/min. Schleuderzahlen über 1.600 U/min beschleunigen zwar das anschließende Trocknen im Wäschetrockner (weil die Wäsche weniger Restfeuchte enthält), doch sind Waschmaschinen mit sehr hoher Schleuderzahl meist auch deutlich teurer.

Die entstehende Stromeinsparung beim Trocknen im Wäschetrockner macht sich dagegen ökonomisch und ökologisch kaum bemerkbar. Ohnehin solltest du nach Möglichkeit auf einen Trockner verzichten: Er gehört zu den größten unnötigen Energiedieben im Haushalt. Die Geräte auf unserer Bestenliste Waschmaschinen haben 1.600 U/min und Schleudereffizienzklasse A.

Lies auch Die größten Waschmaschinen-Fehler:

Die richtige Größe: dem Haushalt angepasst

Nur eine voll beladene Waschmaschine hält, was ihre Energieeffizienzklasse verspricht – selbst wenn eine Mengenautomatik bzw. Beladungserkennung vorhanden ist. Darum sollte die Größe deiner Waschmaschine deinem Haushalt angemessen sein: Wohnen bis zu 3 Personen im Haushalt, reicht in der Regel eine Waschmaschine mit 3 bis 4 Kilo Fassungsvermögen aus.

Für bis zu fünf Personen ist die Anschaffung einer Waschmaschine mit 4 bis 5 Kilo Füllmenge sinnvoll. Bei noch mehr Personen sollten mindestens 6 Kilo Wäsche in die Waschmaschine passen.

Intelligente Waschmaschinen: Nicht billig, aber lohnenswert

Eine sogenannte ‚intelligente‘ Waschmaschine ist ein gute Investition: Sie zeigt über ein Display am Gerät das Wäschegewicht beim Beladen an und gibt eine direkte Empfehlung, wie viel Waschmittel du verwenden solltest. Denn wenn du zu viel Waschmittel verwendest, erhöht sich der Energie- und Wasserverbrauch.

Von den Maschinen unserer Bestenliste verfügt beispielsweise das Modell von Bosch über eine solche Dosierungsautomatik. Andere Modelle punkten dagegen mit einer Energieverbrauchsanzeige, die hilft, das richtige Programm zu wählen.

Waschmaschinen mit Aqua-Stop

Spare nicht bei einem hochwertigen Schutz vor Wasserschäden an der Waschmaschine. Falls ein Unfall passiert und der eingebaute Aqua-Stop der Maschine versagt, übernimmt der Hersteller die Haftung für Schäden. Waschmaschinen mit integriertem Wasserschutzsystem sind im Fall des Falles Gold wert.

Waschmaschinen richtig nutzen: Spartipps

Tipp 1: Besser bei 30 °C waschen

Waschen bei 30 Grad
Ein 30-Grad-Programm reicht bei der meisten Wäsche vollkommen aus. (Illustration: Miro Poferl)

Wenn du mit 30 °C statt mit 60 °C wäscht, kannst du rund zwei Drittel des Stromverbrauchs einsparen. Normal verschmutzte Wäsche wird auch bei 30 °C  frisch und sauber. Ist deine Wäsche stärker verschmutzt, hilft es, wenn du die Flecken vorbehandelst. Und grundsätzlich gilt: Finger weg vom 90-°C-Programm.

Lies auch: Stinkende Waschmaschine reinigen – so geht’s mit Hausmitteln

Tipp 2: Waschmaschine voll beladen

Schalte deine Waschmaschine nur voll beladen an – so sparst du am meisten Geld und Energie. Halbvolle Wäschetrommeln sorgen für unnötig viel Wasser- und Stromverbrauch und verursachen unnötige Kosten.

Mit dem Online-Rechner des Forums Waschen kannst du mit ein paar Klicks ausrechnen, was dich das Wäschewaschen pro Jahr kostet und wie viel Strom und Wasser du verbrauchst. Mit ein paar Tricks lässt sich hier bares Geld sparen.

Tipp 3: Richtiges Waschmittel verwenden

Wäsche waschen geht auch nachhaltig!
Wäsche waschen geht auch nachhaltig! (Illustration: Miro Poferl)

Allgemein gilt: Pulverwaschmittel ist umweltfreundlicher und wirksamer als flüssiges Waschmittel. Die Umweltbelastung bei Flüssigwaschmittel ist aufgrund der enthaltenden Tenside etwas höher als bei Pulvermittel.

Beim Vergleich Colorwaschmittel versus Vollwaschmittel siegt das Colorwaschmittel, da es keine Bleichmittel oder optische Aufheller enthält. Am besten du greifst zu einer ökologischen Alternative. Einige davon findest du in unserer Bestenliste Bio-Waschpulver.

Tipp 4: Nicht zu viel Waschpulver

Wie viel Waschmittel du verwenden solltest, hängt ab vom Verschmutzungsgrad der Wäsche, der Beladungsmenge und der Wasserhärte. Bei einer Überdosierung bleiben Waschmittelrückstände in der Kleidung zurück.

Lies auch unseren Beitrag Die häufigsten Waschmittel-Fehler:

Tipp 5: Strom-Check von co2online.de machen

Einen empfehlenswerten Strom-Check für Waschmaschine und Trockner gibt es hier auf co2online.de

Mehr aus unserer Ratgeber-Reihe zu Geräten mit niedrigem Stromverbrauch:

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Ich muß hinsichtlich der Absicherung von Waschmaschinen trotzdem warnen:
    Waschmaschinen sind sogenannte Spitzenlast-Geräte.
    Die Angaben zur Erergieeffizienz-Klasse sind nur Durchschnittswerte für den Stromverbrauch. Wenn da z.B. 500 Watt angegeben sind, ist der Spitzenverbrauch (wenn die Waschmaschine wäscht und gleichzeitig das Wasser heizt) zum Teil wesentlich höher.
    Deshalb für die Absicherung immer den Spitzenwert als Maßstab nehmen und Waschmaschinen möglichst mit einer separat abgesicherten Steckdose betreiben!
    Schließlich hat ja keiner Lust, beim Waschen ständig mit der Sicherung um die Wette zu laufen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.