Dreieckstuch stricken: Eine kostenlose Anleitung

Foto: Maria Hohenthal/Utopia

Ein Dreieckstuch zu stricken ist mit dieser Anleitung sehr einfach. Mit den Fotos der wichtigsten Arbeitsschritte können auch Strickanfänger das Tuch unkompliziert nachstricken.

Dieses Dreieckstuch entsteht durch Zunahmen und anschließende Abnahmen von einer Schmalseite zur anderen. Das Grundmuster ist einfach und besteht ausschließlich aus rechten Maschen.

Für das Tuch eignet sich Farbverlaufswolle oder Sockenwolle besonders gut. Mit Farbverlaufswolle können auch Strickanfänger sehr unkompliziert bunte Tücher stricken.

Um das Dreieckstuch herzustellen, benötigst du ein wenig Geduld, denn das Stricken dauert mindestens zwanzig Stunden. Wenn du sehr fleißig strickst, kannst du das Dreieckstuch nach ungefähr zwei Wochen das erste Mal tragen.

Dreieckstuch stricken: Das Material

Dreieckstuch stricken mit bunter Sockenwolle.
Dreieckstuch stricken mit bunter Sockenwolle. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Für ein Dreieckstuch von 135 Zentimetern Länge und einer Spitze von 35 Zentimetern benötigst du folgendes Material:

  • 100 g Wolle (rund 420 m Lauflänge für 100 g Wolle)
  • Stricknadeln Größe 3 – 3,5
  • 1 Wollnadel
  • 1 Schere
  • 1 Maschenmarkierer (optional)

Hinweis:

Alle Angaben in der Anleitung beziehen sich darauf, dass dein Strickwerk bei ungefähr 30 Maschen und 41 Reihen eine Größe von zehn mal zehn Zentimeter erreicht.

Um das Verhältnis zwischen der Länge des Dreieckstuchs und der Breite der Spitze zu erreichen, solltest du Wolle mit der angeführten Lauflänge sowie die angegebene Stricknadelgröße verwenden.

Was du beim Kauf der Wolle beachten solltest: 

Die Qualität der Wolle ist entscheidend für die Qualität des Dreieckstuchs. Da sehr viel Zeit und Energie im fertigen Tuch steckt, spare nicht bei der Wolle und achte auf Nachhaltigkeit. Verschiedene Kriterien und Zertifizierungen zeigen dir, ob die Wolle unter artgerechten und umweltverträglichen Bedingungen produziert und weiterverarbeitet wurde. Mehr Informationen dazu:

Dreieckstuch stricken: Das Grundmuster

Die Vorderseite und die Rückseite vom Dreieckstuch sind ident.
Die Vorderseite und die Rückseite vom Dreieckstuch sind ident. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Das Grundmuster für das gestrickte Dreieckstuch heißt „kraus rechts“. Es ist ein einfaches Muster und dadurch für Strickanfänger bestens geeignet.

So strickst du kraus rechts:

  • Stricke alle Maschen der Hinreihe rechts ab.
  • Stricke ebenso alle Reihen der Rückreihe rechts ab.

Sowohl die Vorder- als auch die Rückseite vom Tuch sehen gleich aus und zeigen einen Wechsel aus Reihen mit rechten und linken Maschen. Das Muster entsteht dadurch, dass sich rechte Maschen auf der Rückseite als linke Maschen zeigen.

Diese Vorkenntnisse brauchst du um das Dreieckstuch zu stricken:

  • Maschenanschlag
  • rechte Maschen
  • Umschlag stricken (siehe Anleitung)
  • Umschlag verschränkt abstricken (siehe Anleitung)
  • zwei Maschen rechts überzogen zusammen stricken (siehe Anleitung)

Beachte bitte nachstehende Kurzanleitungen:

Umschlag stricken:

  1. Stricke die Maschen vor dem Umschlag wie gewohnt ab.
  2. Lege den Faden über die rechte Stricknadel, sodass sich ein Umschlag bildet.
  3. Arbeite die nächste Masche wie gewohnt.

Rückreihe: Umschlag verschränkt abstricken:

  1. Stricke die Maschen bis zum Umschlag aus der Vorreihe wie gewohnt ab.
  2. Stricke den Umschlag verschränkt ab, damit kein Loch entsteht. Stich dazu in das hintere Maschenglied ein und stricke die Masche von hinten rechts ab. Die beiden Fäden der Masche überkreuzen sich durch diese Technik und fügen sich in das gewohnte Maschenbild ohne Loch ein.
  3. Arbeite die nächsten Maschen wie gewohnt.

Achtung: Sollte doch einmal ein Loch zu sehen sein, hast du den Umschlag nicht verschränkt abgestrickt.

Zwei Maschen rechts überzogen zusammen stricken:

  1. Stich in eine Masche wie zum Rechtsstricken hinein und hebe sie ab.
  2. Stricke die nächste Masche rechts ab.
  3. Hebe die abgehobene Masche mit der linken Stricknadel über die abgestrickte Masche drüber.
  4. Du hast nun eine Masche weniger als vorher auf der Nadel. Die abgestrickte Masche neigt sich nach links.

So entsteht dein gestricktes Dreieckstuch

Der Anschlag für das Dreieckstuch besteht lediglich aus drei Maschen.
Der Anschlag für das Dreieckstuch besteht lediglich aus drei Maschen. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Anleitung für ein gestricktes Dreieckstuch:

  1. Schlage drei Maschen mit zwei Stricknadeln an. Entferne eine der beiden Stricknadeln.
  2. Reihe eins und zwei: Stricke alle Maschen rechts ab.
  3. Reihe drei: Stricke eine rechte Masche, stricke einen Umschlag, stricke die restlichen Maschen rechts ab.
  4. Reihe vier: Stricke alle Maschen bis zum Umschlag rechts ab, stricke den Umschlag rechts verschränkt ab, stricke die letzte Masche rechts ab. Du hast nun eine Masche mehr auf den Stricknadeln.
  5. Wiederhole stets die Abfolge der ersten vier Reihen bis du die Hälfte der Wolle verstrickt hast.
  6. Du hast jetzt die breiteste Stelle des Dreieckstuchs erreicht. Nun beginnt der Abnahmeteil:
  7. Reihe eins und zwei nach der Mitte: Stricke alle Maschen rechts ab.
  8. Reihe drei nach der Mitte: Stricke eine rechte Masche, stricke anschließend zwei Maschen rechts überzogen zusammen. Du hast nun eine Masche weniger auf den Stricknadeln.
  9. Reihe vier nach der Mitte: Stricke alle Maschen rechts ab.
  10. Wiederhole stets die Abfolge der vier Abnahmereihen bis du nur noch drei Maschen auf der Nadel hast.
  11. Kette die Maschen locker ab.
  12. Vernähe den Anfangs- und Endefaden von deinem Tuch.

Tipp: Verwende für das Dreieckstuch zwei Wollknäuel zu je 50 Gramm mit einer Lauflänge von 210 Metern pro 50 Gramm Wolle. Dadurch ergibt sich die Mitte deines Dreieckstuchs automatisch.

Alternativ kannst du den restlichen Wollknäuel mit einer Küchenwaage abwiegen. Wenn der Wollknäuel nur noch ungefähr 50 Gramm wiegt, hast du die Hälfte erreicht.

Leichter stricken mit dem Maschenmarkierer

Maschenmarkierer helfen dir bei der Zunahmeabfolge deines Dreieckstuchs.
Maschenmarkierer helfen dir bei der Zunahmeabfolge deines Dreieckstuchs. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Nicht nur für Strickanfänger ist es schwierig, sich eine unterschiedliche Strickabfolge zu merken. Maschenmarkierer können dir die Denkarbeit erleichtern.

Tipp: Wenn du keinen Maschenmarkierer besitzt, verwende einen bunten Wollfaden, den du am Ende zusammen knüpfst (rechtes Bild).

So arbeitest du die Zunahme-Abfolge mit einem Maschenmarkierer:

  1. Reihe eins: Stricke eine rechte Masche, setze den Maschenmarkierer, stricke die restlichen Maschen rechts ab.
  2. Reihe zwei: Stricke alle Maschen bis zum Maschenmarkierer rechts ab. Entferne den Maschenmarkierer und stricke die letzte Masche rechts ab.
  3. Reihe drei: Stricke eine rechte Masche, stricke einen Umschlag, stricke die restlichen Maschen rechts ab.
  4. Reihe vier: Stricke alle Maschen bis zum Umschlag rechts ab, stricke den Umschlag rechts verschränkt ab, stricke die letzte Masche rechts ab. Du hast nun eine Masche mehr auf den Stricknadeln.

Mit diesem Trick entsteht eine Abfolge von vier unterschiedlichen Reihen. In jeder Reihe führst du eine eine andere Zusatzaufgabe aus. Das hilft dir, die richtigen Arbeitsschritte zur richtigen Zeit zu setzen. Auch die Abnahme-Abfolge kann mit dem Maschenmarkierer auf diese Weise erleichtert werden.

Die vorhin beschriebene Anleitung ändert sich darüber hinaus nicht.

Dreieckstuch aufwerten

Verziere die Ecken von deinem Tuch mit Perlen oder einem Schmuckanhänger.
Verziere die Ecken von deinem Tuch mit Perlen oder einem Schmuckanhänger. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Wenn du aus deinem selbst gestrickten Dreieckstuch ein außergewöhnliches Unikat machen möchtest, kannst du die drei Spitzen vom Dreieck besonders verzieren.

Nähe an die mittlere Spitze einen hübschen Schmuck-Anhänger an. Du hast sicher ein Schmuckstück zu Hause, das du üblicherweise nicht mehr tragen magst. Schenke dem Anhänger ein zweites Leben als dekorierendes Element für dein Stricktuch.

An die beiden gegenüber liegenden Ecken kannst du beispielsweise einen Bommel aus Wollresten mit einer Holzperle anknüpfen.

So pflegst du das gestrickte Tuch

Um die Schultern getragen zeigt das Tuch seine volle Schönheit.
Um die Schultern getragen zeigt das Tuch seine volle Schönheit. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Kleidungsstücke selbst zu stricken ist mit sehr viel Arbeit verbunden. Umso mehr wirst du dir wünschen, dass dein Dreieckstuch lange schön bleibt. Wenn du es regelmäßig pflegst, hast du lange daran Freude:

  • Strickwaren aus Schurwolle geben nach dem Lüften angenommene Gerüche wieder ab. Lüfte dein Tuch nach dem Tragen regelmäßig aus, damit es wieder frisch riecht.
  • Die Oberfläche der Wollfaser stößt Wasser ab. Dafür ist das Wollwachs Lanolin verantwortlich. Wolle ist dadurch wasser- und schmutzabweisend. Du musst dein Stricktuch aus Schurwolle daher nur selten waschen.
  • Bewahre das gestrickte Dreieckstuch ausschließlich frisch gewaschen für den nächsten Winter auf. Lege ein Lavendel-Säckchen dazu, das hält Motten fern.
  • Wasche gestrickte Wollsachen am besten mit der Hand oder in einer Waschmaschine mit einem speziellen Wollwaschprogramm.

Achtung: Wenn du das Dreieckstuch wäscht, muss du die Holzperlen und den Schmuckanhänger vorher entfernen! Dadurch stellst du sicher, dass weder das Tuch noch die Deko-Elemente kaputt gehen.

Dreieckstuch stricken: Einfache Varianten

Mit nur wenigen Adaptierungen entsteht ein ganz anderes Tuch.
Mit nur wenigen Adaptierungen entsteht ein ganz anderes Tuch. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Mit nur wenigen Änderungen kannst du sehr unterschiedliche Dreieckstücher stricken. Hier findest du ein paar Anregungen:

  • Verändere die Anzahl der Reihen zwischen den Maschenzunahmen. Wenn du nur in jeder sechsten Reihe zunimmst und ab der Mitte nur in jeder sechsten Reihe abnimmst, entsteht ein deutlich längeres Tuch mit einer kürzeren Spitze.
  • Für das Dreieckstuch kannst du jedes beliebige Grundmuster verwenden, das auf der Vorder- und Rückseite gleich aussieht. Beispiele dafür sind das kleine und das große Perlmuster.
  • Auch Streifenmuster sehen hübsch aus und sind zudem praktisch für den Strickablauf. Stricke abwechselnd sechs Reihen glatt rechts (Hinreihe rechte, Rückreihe linke Maschen) und sechs Reihen glatt links (Hinreihe linke, Rückreihe rechte Maschen). Nutze den Rhythmus der Musterabfolge und nimm stets am Anfang eines neuen Streifens ab beziehungsweise zu. Wie ein Tuch mit dieser Technik aussieht, siehst du auf dem Foto.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: