Flieder blüht nicht: Ursachen und Maßnahmen

Flieder blüht nicht
Foto: CC0 / Pixabay / webentwicklerin

Dein Flieder blüht nicht und du suchst nach der Ursache? Hier erfährst du, wo das Problem liegen könnte und wie du den Flieder doch noch zum Blühen bringst.

Wenn dein Flieder nicht blüht, kann das verschiedene Gründe haben. Vor allem musst du unterscheiden, ob es sich um einen jungen Strauch oder eine bereits angewachsene Pflanze handelt. Des Weiteren sind Standort, Lichtverhältnisse und Nährstoffzufuhr ausschlaggebend für die Blüte.

Ein gesunder Flieder beeindruckt am Anfang des Gartenjahres mit prachtvollen Blütenwolken in Weiß und Violett. Der intensive, blumige Duft lockt Bestäuberinsekten an. Somit ist Flieder eine wichtige Pflanze, um dem Bienensterben entgegenzuwirken.

Um deinen Flieder wieder zum Blühen zu bringen, kannst du verschiedene Maßnahmen ergreifen. Zunächst musst du aber die Ursache dafür identifizieren, dass die Blüte ausbleibt.

Flieder blüht nicht: Mögliche Ursachen

Wenn dein Flieder nicht blüht, kann das unterschiedliche Ursachen haben.
Wenn dein Flieder nicht blüht, kann das unterschiedliche Ursachen haben.
(Foto: CC0 / Pixabay / Kranich17)

Oft ist es ein falscher Standort, der zum Ausfall der Blüte führt. Es gibt jedoch noch einige andere Gründe, warum der Flieder nicht blüht.

Das können die Ursachen sein:

  • Die Pflanze ist zu jung: Manche Fliedersorten blühen erst drei Jahre nach der Pflanzung. Junge Sträucher brauchen deshalb Zeit.
  • Falscher Boden: Je nach Art braucht der Flieder unterschiedliche Bodenbedingungen. Ist der Boden beispielsweise zu kalkhaltig oder kalkarm, blühen bestimmte Sträuche nicht.
  • Überwässert: Flieder benötigt einen durchlässigen Boden. Bei Staunässe und übermäßiger Feuchtigkeit treibt der Strauch keine neuen Blüten aus.
  • Überdüngt: Dünger führt dazu, dass der Flieder in die Höhe schießt. Die Blütenpracht leidet jedoch unter dem unnatürlich schnellen Wachstum.
  • Zu wenig Licht: Flieder liebt Sonne und gedeiht am besten an Standorten mit direkter Sonneneinstrahlung. Steht der Flieder an dunklen Standorten oder wird von anderen Pflanzen überwuchert, dann bleibt die Blüte aus.
  • Falscher Schnitt: Flieder bildet bereits im Vorjahr die Knospen für das kommende Gartenjahr. Schneidest du ihn zu großzügig zurück, gehen die Knospen verloren und der Strauch kann nicht blühen.
  • Krankheiten: Insebsondere ältere Sträucher sind anfällig für Krankheiten wie Bakterieninfektionen, eine Knospenkrankheit oder Schädlingsbefall. Krankheiten erkennst du daran, dass sich der Strauch stellenweise braun verfärbt, frische Triebe absterben oder sich Larven an den Blättern ansammeln.

Tipp: Es gibt viele Fliederarten mit unterschiedlichen Ansprüchen. Informiere dich vor dem Pflanzen deshalb über die individuellen Bedürfnisse der Sorte, die du ausgewählt hast.

Flieder zum Blühen bringen: Das kannst du tun

Mit der richtigen Pflege kannst du den Flieder wieder zum Blühen bringen.
Mit der richtigen Pflege kannst du den Flieder wieder zum Blühen bringen.
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Auch wenn dein Flieder nicht blüht, musst du ihn nicht sofort aufgeben. Passe Standort und Pflege an, damit der Strauch neue Triebe und Blüten bildet.

Das kannst du konkret tun: 

  • Geduld: Sei geduldig bei jungen Pflanzen. Wenn sie sich nach den ersten Jahren etabliert haben, bilden auch sie Blütenwolken.
  • Verwende Kompost: Verzichte auf Dünger und verwende stattdessen organischen Kompost. Dieser regt das natürliche Wachstum an und verhindert Überdüngung.
  • Passe den Standort an: Schneide gegebenenfalls umliegende Pflanzen zurück, um dem Flieder mehr Sonnenlicht zu verschaffen. Sollte der Standort zu dunkel sein, dann pflanze den Strauch an einen geeigneteren Standort um.
  • Richtiger Schnitt: Schneide den Flieder nicht radikal zurück, sondern entferne lediglich die verwelkten Blütenrispen im Mai. Lies dazu auch: Flieder schneiden: Darauf solltest du achten.
  • Passe den Boden an: Informiere dich über die Bodenbeschaffenheit und die Bedürfnisse deines Flieders. Passe die Bodenverhältnisse mithilfe des entsprechenden Substrats an. Vermeide Staunässe und lockere den Boden bei Bedarf auf.
  • Vermeide Krankheiten: Mit der richtigen Pflege kannst du Krankheiten und Schädlingsbefall vermeiden. Sollte dein Strauch dennoch erkranken, dann informiere dich im Fachhandel, ob es natürliche Behandlungsmittel gibt.

Tipp: Alles, was du sonst noch zu Standort, Bewässerung und Pflege von Flieder wissen musst, kannst du hier nachlesen: Flieder pflanzen und pflegen: So bekommst du eine duftende Blütenpracht.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: