Ganz einfach Energie sparen: Mit einem Waschlappen

Waschen mit Waschlappen erlebt gerade sein Comeback
Foto: CC0 / Pixabay / Pezibear

Die Körperpflege per Waschlappen soll Energie und Wasser sparen. Aber nicht nur deshalb lohnt sich der Griff zum Waschlappen – mehr dazu hier.

Warum ein Waschlappen sinnvoll sein kann

Gerade erlebt der Waschlappen sein Comeback. Angesichts steigender Energiepreise rief ein Politiker dazu auf, sich mit Waschlappen zu waschen, statt sich lange unter die heiße Dusche zu stellen.

Tatsächlich kann das sinnvoll sein: Laut Verbraucherzentrale gehen rund 13 Prozent der Energiekosten pro Haushalt für Warmwasser drauf.

Und das Waschen mit dem Waschlappen hat noch einen Vorteil: Es ist viel besser für die Haut, als täglich heiß zu duschen, was die Hautbarriere schwächt. Das bestätigt zum Beispiel die Dermatologin Dr. Stefanie Derendorf: Dermatologin zu Non-Bathing-Trend: „In unserer Kultur duschen die Menschen zu viel.“

Tipps, um einen Waschlappen zu verwenden

Für eine hygienische Wäsche brauchst du drei bis vier Waschlappen.
Für eine hygienische Wäsche brauchst du drei bis vier Waschlappen.
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Um dich mit einem Waschlappen zu waschen, brauchst du neben drei Waschlappen aus Baumwolle natürlich Wasser und etwas (Bio-)Duschgel oder feste Körperseife. Dass du mehrere Waschlappen brauchst, hat mit Hygiene zu tun. Denn für den Intimbereich und den Po solltest du je zwei separate Waschlappen verwenden. Den dritten verwendest du für den restlichen Körper. Möchtest du auch dein Gesicht separat reinigen, brauchst du noch einen vierten Waschlappen dafür.

Waschlappen aus Bio-Baumwolle bekommst du zum Beispiel** bei Allnatura, Yumeko oder Avocadostore

Wie man einen Waschlappen verwendet, ist eigentlich selbsterklärend – so machst du es effektiv und hygienisch: 

  • Mache den Waschlappen nass. Halte ihn dazu entweder unter fließendes lauwarmes Wasser oder fülle eine Schüssel mit etwas Wasser und lege den Lappen hinein.
  • Wringe den Waschlappen aus und gib etwas Seife darauf.
  • Reibe den Waschlappen mit leichtem Druck über deinen Körper. Reibe nicht zu kräftig, denn das könnte deine Haut reizen.
  • Neben Bauch, Armen und Brust solltest du vor allem auch die Achseln waschen. Für Intimbereich und Po benutzt du, wie oben bereits erwähnt, zwei gesonderte Waschlappen. Im Intimbereich genügt eine Reinigung mit klarem Wasser, also ohne Zugabe von Seife. Am Po kannst du nach der Reinigung mit Seife noch mit klarem Wasser nachspülen.

Das Waschen per Waschlappen hat übrigens nichts mit Katzenwäsche zu tun: Auch auf diese Weise wirst du ausreichend sauber, wie etwa die Hautärztin Yael Adler bei Deutschlandfunk Nova versichert. Du kannst dich übrigens täglich mit dem Waschlappen reinigen, ohne dass es der Haut schadet.

Lies auch: Selbsttest: Reicht einmal Duschen pro Woche?

So oft solltest du den Waschlappen reinigen

Waschlappen solltest du nach zwei bis drei Tagen in die Wäsche geben.
Waschlappen solltest du nach zwei bis drei Tagen in die Wäsche geben.
(Foto: CC0 / Pixabay / analogicus)

Für die Wäsche mit dem Waschlappen brauchst du nicht jeden Tag einen neuen Lappen. Nach der Körperpflege solltest du ihn aber gut zum Trocken aufhängen, denn das vermeidet, dass sich Bakterien und Viren auf ihm ansammeln können. Nach zwei bis drei Tagen solltest du den gebrauchten Waschlappen dann allerdings in der Waschmaschine bei 60 Grad waschen. Danach kannst du ihn wieder verwenden.

Verwende dafür ein mildes Waschmittel. Dieses kannst du auch selber machen: DIY: Waschmittel selber machen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: