Japanischer Matcha-Kuchen: Ein einfaches Rezept

matcha kuchen
Foto: CC0 / Pixabay / 2yem

Matcha-Kuchen oder andere Desserts mit dem grünen Teepulver erfreuen sich in Japan großer Beliebtheit. Wir zeigen dir, wie du den beliebten Matcha-Castella ganz einfach selbst bäckst.

Japan ist nicht nur berühmt für seine leckeren Ramen-Rezepte oder Sushi, auch Süßigkeiten und andere Desserts sind bereits bei uns im Westen angekommen. Viele von den Leckereien sind versetzt mit dem leuchtend grünen Matchapulver, das aus den gemahlenen Blättern von Matcha-Tee besteht und Kuchen, Getränken und Eisspezialitäten einen herben Geschmack verleiht. Somit sind japanische Desserts auch häufig nicht so süß oder schwer wie typisch deutsche Kuchen.

Ein ganz besonders beliebtes Gebäck ist der Matcha-Kuchen. Um genauer zu sein: Der sogenannte Matcha-Castella oder auch Sponge Cake (Schwammkuchen). Als portugiesische Seefahrer im 16. Jahrhundert nach Japan kamen, brachten sie den Japanern den sogenannten „Bolo de Castela“ mit – den „Kuchen aus Kastilien“, benannt nach dem spanischen Gebiet an der Grenze Portugals. Da ausländische Händler während der abgeschotteten Edo-Ära nur in der Nähe Nagasakis verweilen durften, entwickelte sich dieser Kuchen zu einer dortigen Spezialität.

Der Matcha-Kuchen ist vor allem wegen seiner fluffigen Konsistenz beliebt. Er schmeckt besonders leicht und du kannst ihn wahlweise mit Sahne oder einem veganen Sahne-Ersatz und Obst garnieren.

Wir zeigen dir, wie du das herb-süße Gebäck mit wenigen Zutaten selbst backen und japanische Café-Kultur zu dir nach Hause bringen kannst.

Japanischer Matcha-Kuchen: Das Rezept

Das leuchtend grüne Matchapulver verleiht dem Matcha-Kuchen Aussehen und Geschmack.
Das leuchtend grüne Matchapulver verleiht dem Matcha-Kuchen Aussehen und Geschmack.
(Foto: CC0 / Pixabay / dungthuyvunguyen)

Wenn du den Matcha-Castella backen möchtest, solltest du dafür eine Kastenform verwenden. So gelingt der Matcha-Kuchen optimal.

Zutaten für den Matcha-Kuchen:

  • 100 g Weizenmehl (ideal: Typ 812 für die spezielle Konsistenz, ansonsten Typ 550.)
  • 1 1/2 EL Matchapulver (je hochwertiger das Pulver, desto grüner wird dein Kuchen und desto intensiver schmeckt er)
  • 1 EL warmes Wasser
  • 2 EL Honig, zum Beispiel Waldhonig (Alternative: Ahornsirup)
  • 4 Bio-Eier 
  • 100 g Zucker

Matcha-Kuchen-Rezept:

  1. Siebe das Mehl und das Matchapulver in eine Schüssel. Wiederhole den Prozess wahlweise mehrmals für eine besonders feine Konsistenz.
  2. Gib den Honig in eine kleine Schüssel und füge einen Esslöffel heißes Wasser hinzu. Verrühre es, bis der Honig sich komplett im Wasser gelöst hat.
  3. Nimm nun einen Topf mit Wasser zur Hand und stelle ihn auf den Herd. Lasse das Wasser kurz aufkochen und stelle dann sofort den Herd aus.
  4. Schlage die Eier in einer Schüssel auf. Halte die Schüssel über den Topf und lasse sie leicht (ungefähr bis auf Körpertemperatur) warm werden.
  5. Verrühre die Eier nun mit dem Handmixer auf der ersten Stufe, während du sie weiterhin über dem Topf warmhältst.
  6. Vermische sie mit dem Zucker und rühre sie mit dem Handmixer auf hoher Stufe circa fünf Minuten. Dieser Prozess gibt dem Matcha-Kuchen seine besondere Luftigkeit.
  7. Nimm die Schüssel von dem warmen Topf und rühre noch eine Weile, bis die Zucker-Ei-Mischung „seidig“ wird.
  8. Füge nun das Honigwasser hinzu und mixe das Ganze kurz durch.
  9. Nun kannst du das Mehl mit dem Matchapulver nach und nach vorsichtig unterheben, bis alles gut vermischt ist.
  10. Schneide zwei Blätter Backpapier passend zurecht, sodass sie über die Ränder der Form reichen. Zerknittere eines der beiden, falte es wieder auf und breite es in der Form aus. Nimm das zweite und lege es über das zerknitterte. So hat der Teig etwas Abstand zum Rand der Form und wird an den Seiten nicht zu hoch erhitzt.
  11. Schütte nun den Teig in die Form und rühre mit einem Holzstäbchen leicht um, damit die kleinen Bläschen verschwinden. 
  12. Heize deinen Ofen kurz auf 180 Grad vor. Backe den Matcha-Kuchen nun circa zehn Minuten bei 180 Grad im Backofen. 
  13. Stelle das Gitter mit dem Kuchen danach auf die unterste Stufe und backe ihn für weitere 30 Minuten bei 150 Grad.
  14. Stelle den Ofen aus und lasse den Kuchen noch fünf Minuten im Backofen.
  15. Kippe ihn aus der Form aus und lasse ihn auf einem Gitter abkühlen. Sobald er abgekühlt ist, wickle ihn in ein Bienenwachstuch ein, damit er nicht austrocknet und stelle ihn über Nacht in den Kühlschrank. Am nächsten Tag hat der Matcha-Kuchen seinen vollen Geschmack entfaltet.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: