Matcha-Tee zubereiten: Mit dieser Technik schmeckt er am besten

Foto: CC0 / Pixabay / dungthuyvunguyen

Matcha-Tee perfekt zuzubereiten gilt in Asien als hohe Kunst. Denn der grüne Tee ist sehr gesund und wird auch bei uns immer beliebter. Hier erfährst du, wie du ihn richtig aufbrühst.

Matcha-Tee zubereiten: So gelingt der Tee aus Pulver

Matcha-Tee zubereiten mit einem Bambusbesen.
Matcha-Tee zubereiten mit einem Bambusbesen.
(Foto: CC0 / Pixabay / dungthuyvunguyen)

Das Aufbrühen eines Matcha-Tees ist etwas aufwendiger als bei herkömmlichen Teesorten. Damit der Tee schön cremig wird, gibt es einiges zu beachten. Denn um ihn zubereiten zu können, benötigst du einen Bambusspachtel, einen Bambusbesen und eine Matchaschale (ein Set gibt es zum Beispiel bei **Amazon).

Für den Matcha-Tee benötigst du außerdem:

  • 2-4 Bambusspachtel oder 1-2 gehäufte Teelöffel Matcha-Tee-Pulver
  • 75 ml heißes Wasser (etwa 80°)

1. Bambusbesen einweichen

Den Bambusbesen, von Profis „Chasen“ genannt, sollte für einige Minuten in warmes Wasser gelegt werden. Dadurch wird er geschmeidiger und der Tee lässt sich besser aufschlagen.

2. Matcha Pulver sieben

Matcha-Tee ist ausschließlich als Pulver erhältlich. Damit bei der Zubereitung keine störenden Klümpchen entstehen, solltest du das Pulver vorher durch ein feines Sieb geben. Auf diese Weise kannst du sicher sein, dass der Tee eine schöne Konsistenz und einen gleichmäßigen Geschmack bekommt.

3. Paste anrühren

Nun gibst du das Pulver in die Schale. Je mehr Tee du verwendest, desto dickflüssiger und cremiger wird der Matcha-Tee zum Schluss. Gieße etwas von dem heißen Wasser dazu. Mit dem Chasen beginnst du nun den Tee zu einer Paste zu schlagen.

4. Tee aufschlagen

Du rührst den Matcha-Tee nicht, sondern schlägst ihn in W-Form auf. Dafür zeichnest du in der Matchaschale in kurzen und schnellen Bewegungen ein W nach. Halte dein Handgelenk dabei möglichst locker. Gib nun nach und nach das restliche Wasser hinzu.

5. Genießen

Der Matcha-Tee ist fertig, wenn die Konsistenz gleichmäßig und die Oberfläche cremig ist. Zum Schluss führst du den Chasen vorsichtig an der Innenseite der Schale entlang. Nun kannst du den Tee genießen.

Darum ist der Matcha-Tee so gesund

Matcha-Tee ist sehr gesund. Er erhält nämlich mehr Nährstoffe als herkömmlicher grüner Tee.
Matcha-Tee ist sehr gesund. Er erhält nämlich mehr Nährstoffe als herkömmlicher grüner Tee.
(Foto: CC0 / Pixabay / rawpixel)

Anders als beim klassischen grünen Tee, wird für den Matcha-Tee das gesamte Blatt verwendet. Während der Herstellung wird das Teeblatt gemahlen und pulverisiert. Auf diese Weise bleiben wichtige Nährstoffe enthalten, die bei herkömmlichem Tee schon während der Herstellung verloren gehen.

Matcha-Tee ist besonders reich an Antioxidantien, die Zellen vor freien Radikalen schützen. Zudem enthält er eine Vielzahl von Vitaminen. Dazu zählen Vitamin B1, B2 und B3, aber auch Vitamin C, E und K. Auch Nährstoffe wie Calcium, Kalium und Beta Carotin machen ihn so gesund.

Matcha-Tee hat eine charakteristische grüne Farbe, die abhängig von der Sorte etwas variieren kann. Qualitativ hochwertigen Tee erkennst du daran, dass er nicht bitter schmeckt sondern eher eine leichte Süße besitzt.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: