Konzentration bei Hitze: So bleibst du fit und leistungsfähig

Konzentration bei Hitze
Foto: CC0 / Pixabay / SnapwireSnaps

Konzentration kann bei Hitze zur Herausforderung werden, denn das Gehirn streikt schneller, wenn es heiß ist. Utopia verrät dir, wie du auch an Hitzetagen fit durch den Arbeitstag kommst oder als Student:in dein Lernpensum schaffst.

Draußen zeigt das Thermometer mehr als dreißig Grad an und der Kopf raucht vor lauter Arbeit oder Lernstress. Im Raum wird es schnell heiß und stickig. Wie lässt es sich bei solcher Hitze noch mit Konzentration arbeiten?

Hohe Temperaturen erschweren das Denken. Wurde bisher angenommen, dass nur Risikogruppen wie Senioren bei Hitze eine Leistungsminderung erleben, weisen neuere Studien darauf hin, dass auch junge Menschen an heißen Tagen langsamer im Kopf werden. Dabei kommt es nicht nur auf die tatsächliche Temperatur an, sondern auf die persönliche Behaglichkeitstemperatur, die von Mensch zu Mensch um wenige Grad schwanken kann. Für Personen, die sitzende Tätigkeiten ausführen, liegt sie in den Sommermonaten normalerweise zwischen 23 und 26 Grad Celsius.

In Gebäuden lassen sich diese Temperaturen mit einer Klimaanlage zügig erreichen. Schwieriger ist es für Menschen, die körperlich im Freien arbeiten und der Witterung voll ausgesetzt sind. Sie arbeiten oft an großen Maschinen oder unter lebensgefährlichen Bedingungen und müssen dabei einen kühlen Kopf behalten. Doch neben dem Kopf müssen sie auch ihren gesamten Körper vor der Hitze schützen. 

So holst du bei Hitze das Gehirn aus dem Ruhemodus

An einem heißen Arbeitstag einfach Eiskaffee statt heißem Kaffee? Es gibt bessere Lösungen.
An einem heißen Arbeitstag einfach Eiskaffee statt heißem Kaffee? Es gibt bessere Lösungen.
(Foto: CC0 / Pixabay / StartupStockPhotos)

Mit diesen Tipps kannst du deine Konzentration bei Hitze behalten und leistungsfähig bleiben: 

In Büro und Wohnung fit bleiben

  • Wird es in einem Büro heißer als 26 Grad, müssen die Arbeitgeber:innen Maßnahmen dagegen ergreifen. Das können zum Beispiel ein effektiver Sonnenschutz für die Fenster oder langes Lüften in den kühlen Morgenstunden sein. Außerdem können Arbeitsstunden verschoben oder die Kleiderordnung gelockert werden.
  • Verbringe deine Mittagspause an einem kühlen Ort im Gebäude oder in der Nähe des Arbeitsplatzes an einem Brunnen. Auch kann es helfen, ein kurzes Nickerchen zu machen, um bei Hitze die Konzentration zu behalten. Das sogenannte Power Napping hat noch andere Vorteile.
  • In der Wohnung ist ebenfalls ratsam, abdunkelnde Jalousien anzubringen, um die Sonneneinstrahlung zu minimieren. Übrigens: Du kannst deine Wohnung ohne Klimaanlage kühlen
  • Kognitiv besonders herausfordernde Aufgaben solltest du möglichst früh am Tag abarbeiten oder auf späte (und kühlere) Nachtstunden verlegen.
  • Da es sich an heißen und windstillen Tagen schlecht lüften lässt, können sowohl im Büro als auch in der Wohnung Zimmerpflanzen die Raumluft verbessern, indem sie für mehr Sauerstoff und eine höhere Luftfeuchtigkeit sorgen. Beides kann helfen, die Konzentrationsfähigkeit beizubehalten. 

Baustellen und andere offene Bereiche

Auch bei der Arbeit im Außenbereich lassen sich schützende Vorkehrungen treffen. Momentan arbeiten viele Bau- und Straßenarbeiter:innen in den kühleren Morgenstunden oder sogar nachts. Außerdem müssen Arbeitgeber:innen für Schatten sorgen, zum Beispiel mit großen Schirmen oder improvisierten Dächern.

Ob Wohnung oder Baustelle: Lege mehr Pausen ein und trinke viel Wasser. Achte außerdem darauf, wasserhaltige Lebensmittel und leichte Gerichte zu essen. Sie unterstützen deinen Wasserhaushalt. Gehe grundsätzlich alles etwas langsamer an – Kopf und Körper brauchen bei Hitze mehr Erholung als an kühlen Tagen. 

Weiterlesen auf Utopia.de: 

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: