Kühlschrank stinkt: 5 Hausmittel helfen gegen unangenehme Gerüche

Kühlschrank
Foto: Colourbox.de

Wenn der Kühlschrank stinkt, kann das verschiedene Ursachen haben. Welche Hausmittel effektiv gegen den Gestank wirken und wie du ihm in Zukunft vorbeugen kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Kühlschrank stinkt – die Ursachen

Das hat sicher jeder schon einmal erlebt: Beim Öffnen der Kühlschranktür schlägt dir ein unangenehmer Geruch entgegen, bei dem sofort der Appetit vergeht.

In den meisten Fällen liegt das an Lebensmitteln, die ihr Aroma entfaltet haben: die Speisereste von vorgestern, das letzte Stück Schimmelkäse oder die geöffnete Dose Thunfisch. Diese unangenehmen Gerüche kannst du mit einfachen Hausmitteln beseitigen.

Auf der anderen Seite stinkt ein Kühlschrank auch dann, wenn sich in ihm Keime vermehrt oder sich kleine Lebensmittelreste und Schmutz an Rändern und in Ecken des Kühlschranks angesammelt haben. Um dies auszuschließen, solltest du regelmäßig deinen Kühlschrank gründlich reinigen.

Die besten Hausmittel bei Gestank im Kühlschrank

Eine halbe aufgeschnittene Zitrone kann schlechte Gerüche im Kühlschrank vertreiben.
Eine halbe aufgeschnittene Zitrone kann schlechte Gerüche im Kühlschrank vertreiben. (Foto: CC0 / Pixabay / MiraCosic)

Du kannst einen stinkenden Kühlschrank einfach mit Hausmittel reinigen oder die schlechten Gerüche vertreiben.

  • Essig: Essig ist das Allzweckmittel im Haushalt schlechthin. Wische deinen Kühlschrank mit Essigwasser aus. Der Essiggeruch selbst verfliegt schnell wieder.
  • Natron: Ein kleiner Teller mit Natron oder Backpulver ist wohl das beste Mittel gegen unangenehme Gerüche im Kühlschrank. Es bindet den schlechten Geruch und riecht selbst neutral. Außerdem kann es nicht verderben – du musst es nur etwa einmal monatlich auswechseln.
  • Kartoffeln: Schneide eine rohe Kartoffel in Scheiben und lege sie auf einem Teller in deinen Kühlschrank. Sie nimmt schlechte Gerüche auf und neutralisieren so den Gestank. Allerdings solltest du die Kartoffel nicht zu lange liegen lassen – sonst fängt sie selbst an, unangenehm zu riechen.
  • Zitrone: Auch eine halbe, aufgeschnittene Zitrone oder ein Schälchen mit Zitronensaft vertreibt schlechte Gerüche und sorgt für Frische im Kühlschrank. Die Zitrone solltest du nach etwa drei Tagen auswechseln.
  • Kaffeepulver: Ein offenes Schälchen mit gemahlenem Kaffee kann ebenfalls Wunder wirken. Es fängt schlechte Gerüche ein und verbreitet selbst einen dezenten angenehmen Duft. Im Vergleich zu den anderen Hausmitteln ist guter, fair gehandelter Bio-Kaffee aber die kostspieligere Variante.

Unangenehmen Gerüchen im Kühlschrank vorbeugen

Unangenehme Gerüche im Kühlschrank können viele Ursachen haben.
Unangenehme Gerüche im Kühlschrank können viele Ursachen haben. (Foto: CC0 / Pixabay / Myriams-Fotos)

Folgende Tipps helfen dir dabei, dass es gar nicht erst gar nicht dazu kommt, dass es im Kühlschrank stinkt:

  • Ein sauberer, hygienischer Kühlschrank fängt schon beim Einräumen an. Dabei solltest du einige Punkte beachten und die Nahrungsmittel nicht wahllos in die Fächer einsortieren. Wir erklären dir, worauf du beim Einräumen in den Kühlschrank achten solltest.
  • Da sich in einem Kühlschrank mit der Zeit Schmutz ansammelt und Keime vermehren können, solltest du deinen Kühlschrank regelmäßig reinigen – etwa alle vier bis sechs Wochen.
  • Verpackungen von Lebensmitteln nehmen schnell schlechte Gerüche auf, insbesondere solche aus Pappe. Versuche daher, Pappverpackungen im Kühlschrank möglichst zu vermeiden – Eier kannst du zum Beispiel aus dem Karton nehmen und in der Eierhalterung in der Kühlschranktür aufbewahren.
  • Geöffnete Lebensmittel und Speisereste solltest du immer in geschlossenen Behältern oder zumindest abgedeckt aufbewahren. So verbreitet sich der Geruch besonders aromatischer Lebensmittel nicht im gesamten Kühlschrank und sie halten sich länger.
  • Entferne verdorbene Lebensmittel sofort aus dem Kühlschrank. Insbesondere Milchprodukte können schnell schlechte Gerüche verbreiten. Wichtig: Viele Gemüse- und Obstsorten solltest du sowieso nicht im Kühlschrank aufbewahren, weil sie hier meistens schneller anfangen zu schimmeln als bei Zimmertemperatur.
  • Außerdem solltest du Nahrungsmittel auch immer vorab abtrocknen, bevor du sie in den Kühlschrank räumst. Denn bei feuchtem Obst und Gemüse können sich schneller Schimmel und Keime bilden.

Weiterlesen auf Utopia:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: