Lysin: Funktionen und Lebensmittel, die viel enthalten

Foto: CC0 / Pixabay / piviso

Lysin gehört zu den essentiellen Aminosäuren und ist an vielen wichtigen Prozessen in unserem Körper beteiligt. Wofür Lysin wichtig ist und in welchen Lebensmitteln der Protein-Baustein steckt, erfährst du in diesem Artikel.

Was ist Lysin?

Lysin gehört zu den essentiellen und proteinogenen Aminosäuren. Das bedeutet, dass dein Körper sie nicht selber erzeugen kann und du diese Aminosäure deshalb über die Nahrung aufnehmen musst. Proteinogen verweist darauf, dass es sich um einen notwendigen Baustein zur Proteinsynthese handelt.

Dein Körper benötigt Lysin und andere Aminosäuren um Proteine aufzubauen. Diese spielen eine wichtige Rolle bei verschiedenen Wachstumsprozessen in deinem Körper. Deshalb ist sie gerade bei Kindern während des Wachstums sowie in der Schwangerschaft besonders wichtig.

Der Tagesbedarf eines erwachsenen Menschen liegt laut WHO (World Health Organisation) bei 20-28 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht. Kinder und Säuglinge brauchen durch ihr Wachstum etwa die doppelte Menge.

Häufig ist die Rede von L-Lysin. So wird die Form der Aminosäure bezeichnet, die dein Körper verarbeiten kann. Unter dem Namen L-Lysin kannst du die Aminosäure in der Apotheke als Nahrungsergänzungsmittel, meist als Kapseln, erwerben.

Wofür braucht dein Körper Lysin?

Für den Muskelaufbau ist Lysin unerlässlich.
Für den Muskelaufbau ist Lysin unerlässlich. (Foto: CC0 / Pixabay / scottwebb)

Lysin ist ein wichtiger Bautein in deinem Körper um Proteine zu erzeugen. Diese werden wiederum für viele verschiedene Wachstums- und Aufbauprozesse benötigt. Lysin ist beispielsweise beteiligt:

  • am Knochenaufbau,
  • dem Muskelaufbau,
  • an der Zellteilung,
  • bei der Wundheilung,
  • und der Kollagensynthese.

Kollagen ist ein wichtiger Baustein des Bindegewebes sowie von Sehnen, Knorpeln und Gelenken. Lysin und damit auch Kollagen sind unerlässlich für ein festes Bindegewebe und damit ein gleichmäßiges und straffes Hautbild.

Auch für feste Nägel und starke Haare ist die Aminosäure wegen ihrer Rolle bei der Zellteilung wichtig.

Ein Mangel an Lysin hat zusätzlich negativen Effekt auf

  • das Immunsystem
  • und die Fruchtbarkeit.

Die Aminosäure kann außerdem zur Vorbeugung und Behandlung von Herpesbläschen eingesetzt werden. Die Bläschen brauchen die Aminosäure Arginin um zu wachsen. Arginin und Lysin werden von den selben Rezeptoren verarbeitet, wobei Lysin bei ausreichender Dosis die Rezeptoren blockiert und so verhindert, dass die lästigen Bläschen weiter wachsen.

Zur Herpes-Prophylaxe werden 500 bis 1.500 Milligramm Lysin täglich empfohlen, vorzugsweise gemeinsam mit Zink und Vitamin C. Wenn du bereits ausgebrochene Fieberblasen behandeln möchtest, kannst du die Dosis auf bis zu 3.000 Milligramm am Tag erhöhen. (Studie 2011)

In welchen Lebensmitteln ist Lysin enthalten?

Linsen und andere Hülsenfrüchte sind eine gute Quelle für Lysin.
Linsen und andere Hülsenfrüchte sind eine gute Quelle für Lysin. (Foto: CC0 / Pixabay / ulleo)

Lysin steckt in vielen herkömmlichen Lebensmitteln. Daher kommt es kaum zu einem Mangel und es  ist nur selten notwendig Lysin zusätzlich als Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen.

Ein Überschuss an Lysin wird über die Nieren durch den Urin ausgeschieden.

Die folgenden Lebensmittel sind gute Lysin-Quellen.

Pflanzliche Lebensmittel (Angaben pro 100 Gramm):

  • Sojabohnen 1,9 Gramm
  • Weizenkeime 1,9 Gramm
  • Linsen 1,89 Gramm
  • Erbsen 1,77 Gramm
  • Erdnüsse 1,1Gramm
  • Reis 0,3 Gramm

Tierische Lebensmittel (Angaben pro 100 Gramm)

  • Thunfisch 2,21 Gramm
  • Rindfleisch 2 Gramm
  • Hühnerbrust 1,96 Gramm
  • Hühnerei 0,94 Gramm
  • Kuhmilch 0,26 Gramm

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.