MAKE SMTHNG week: Selber machen statt kaufen

make smthng
Foto: Facebook/makesmthng

In der „MAKE SMTHNG week“ heißt es: Selber machen, reparieren und tauschen statt neu kaufen. Mit der Aktionswoche will Greenpeace einen Gegenpol zu Cyber Monday und Black Friday schaffen.

MAKE SMTHING“ steht für „make something“, also: „Etwas machen“. Unter diesem Namen veranstaltet Greenpeace zusammen mit anderen Initiativen noch bis zum achten Dezember eine Aktionswoche. Die „MAKE SMTHNG week“ findet nicht umsonst nach dem „Black Friday“ statt – sie verfolgt das entgegengesetzte Ziel. Während sich beim Black Friday alles ums Kaufen dreht, geht es in der „MAKE SMTHNG week“ darum, weniger zu kaufen und mehr selber zu machen. Weltweit finden dazu Veranstaltungen statt.

MAKE SMTHNG: Für weniger Müll und eine bessere Umwelt

Versandhandel: Viel Müll, weite Wege, viele Retouren.
Versandhandel: Viel Müll, weite Wege, viele Retouren.
(Foto: CC0 / Pixabay / delphinmedia)

Greenpeace schreibt zur Aktionswoche: „Der Black Friday ist ein schwarzer Tag für die Umwelt: An keinem anderen Tag werden weltweit mehr Konsumgüter bestellt und gekauft, viele Retouren werden vernichtet.“ Unternehmen locken in der Woche rund um den Black Friday mit Sonderangeboten.

Insbesondere im Versandhandel gekaufte Produkte produzieren viel Müll und legen weite Transportwege zurück. Das schadet der Umwelt und dem Klima. Umso schlimmer ist es, wenn wir Käufer die Waren zurückschicken und diese anschließend vernichtet werden.

Laut einer Publikation von Greenpeace

  • kommen 30 Prozent der zurückgeschickten Waren von Amazon nicht mehr direkt in den Handel zurück.
  • bestellen 60 Prozent der unter 30 jährigen Klamotten und Schuhe oft in dem Bewusstsein, dass sie die meisten Stücke wieder zurückschicken werden.

Dagegen will Greenpeace zusammen mit anderen Organisationen vorgehen – und hat deswegen die „MAKE SMTHNG week“ ins Leben gerufen.

MAKE SMTHNG: Selber machen macht glücklich

In der "MAKE SMTHNG week" dreht sich alles ums Selbermachen, reparieren und tauschen.
In der „MAKE SMTHNG week“ dreht sich alles ums Selbermachen, reparieren und tauschen.
(Foto: CC0 / Pixabay / TiBine)

Die Grundidee der „MAKE SMTHNG week“ ist: Selber machen, tauschen und reparieren sind nicht nur gut für unseren Planeten – sondern machen auch Spaß. Dafür gibt es an vielen Orten ein buntes Programm:

Gibt es bei dir noch kein Event? Und du hast eine gute Idee? Dann kannst du dein Event im Kalender eintragen.

Über die „MAKE SMTHNG week“ hinaus

In Fablabs kannst du mit Gleichgesinnten Ideen austauschen und umsetzen.
In Fablabs kannst du mit Gleichgesinnten Ideen austauschen und umsetzen.
(Foto: CC0 / Pixabay / geralt)

Unter dem Begriff „MAKE SMTHNG“ fanden 2018 weltweit über 400 Aktionen mit fast 40000 Teilnehmenden statt. Neben Greenpeace sind diese Initiativen dabei:

Fablabs sind Orte, an denen Menschen ihre Ideen vorstellen und austauschen können. Solche Fablabs gibt es zum Beispiel im Bereich Technik in vielen Städten. Sie sollen von Profis bis zu Laien alle interessierten Menschen vernetzen und ihnen die Möglichkeit geben, ihre Ideen zu verwirklichen. Langfristig sollen Städte dadurch autark werden – und gleichzeitig global vernetzt sein.

Die Teilnehmenden dieser Bewegung nennen sich auch „Maker“ – „Macher“. Über die Plattform „Greenwire“ kannst du selber Teil des Netzwerks werden. Dort kannst du deine eigenen Ideen vorstellen und dich von den Ideen anderer inspirieren lassen.

Übrigens: Das nächste Event lässt nicht lange auf sich warten: Im Januar 2020 findet der „Global Zero Waste Month / Veganuary“ statt.

Weiterlesen auf utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: