Mangokern einpflanzen: Eine Anleitung in 4 Schritten

Mangokern einfpflanzen
Foto: CC0 / Pixabay / PublicDomainPictures

Mangos sind wahre Exoten. Wenn du den Mangokern einpflanzt, kann ein kleines Mangobäumchen auch bei dir zuhause wachsen. Erfahre hier, wie es funktioniert.

Eins vorweg: Leider wird dein selbstgezogenes Mangobäumchen keine der süß-saftigen Früchte tragen. Die Temperaturen hierzulande sind dafür schlicht zu niedrig, denn schließlich stammt die Mango ursprünglich aus tropischen und subtropischen Gebieten. Doch ein Mangobäumchen ist ein dekorativer Blickfang im Garten.

Für das Selbstziehen eignen sich nicht alle Mangokerne. Die Mangos in den Supermärkten werden in unreifem Zustand geerntet, auf ihren langen Transportwegen kühl gelagert und mit bestimmten Mitteln gespritzt, wodurch sich die Keimfähigkeit der Samen verringert. Du kannst es aber mit dem Kern einer Bio-Mango probieren, denn Mangos aus ökologischem Anbau werden nicht mit keimhemmenden Mitteln behandelt.

Achte darauf, dass du eine Mangosorte wählst, die klein wächst. Manche Mangosorten können bis zu 45 Meter hoch wachsen und eine Baumkrone von 35 Metern Durchmesser ausbilden. Bei uns erreichen sie zwar nicht diese Dimensionen, doch ein wenig Platz benötigen sie auch hier. Es gibt einige Mangosorten, die nicht so groß werden:

  • Cogshall
  • Carrie
  • Keit
  • Nam Doc Mai
  • Palmer
  • Irwin
  • King Thai
  • Sensation

Am ehesten findest du die Sorten Cogshall und Carrie. Sie eignen sich auch ideal für die Kübelpflanzung, da sie eine Höhe von etwa zweieinhalb bis drei Metern erreichen.

Hinweis: Verzichte möglichst auf Flugmangos, da diese einen großen CO2-Fußabdruck haben. Besser sind Mangos, die per Schiff zu uns transportiert wurden – doch auch das verbraucht viel Energie.

Schritt 1: Kern vorbereiten

Der Kern muss vorsichtig herausgelöst werden.
Der Kern muss vorsichtig herausgelöst werden.
(Foto: CC0 / Pixabay / stevepb)

Zuerst musst du den Kern vom Fruchtfleisch befreien:

  • Schäle die Mango mit einem scharfen Messer und schneide das Fruchtfleisch größzügig um die Kernhülse herum herunter.
  • Achte darauf, dass du die Kernhülse mit dem Messer nicht verletzt.
  • Lasse den Kern etwas antrocknen und rubble ihn danach mit einem Tuch ab oder putze ihn mit einer Wurzelbürste. Der Kern sollte frei von allen Fruchtfleischrückständen sein.

Schritt 2: Samen aus der Kernhülle entnehmen

In Deutschland trägt ein Mangobaum in der Regel keine Früchte.
In Deutschland trägt ein Mangobaum in der Regel keine Früchte.
(Foto: CC0 / Pixabay / iGlobalWeb)

Jetzt musst du die Kernhülse aufbrechen, darin befindet sich nämlich die Saat.

  • Öffne den Kern, indem du mit dem Messer von der Spitze der Kernhülse über die Seite fährst und die Hülse dann aufhebelst.
  • Im geöffneten Kern findest du den Samen, eine flache Bohne.
  • Wenn der Samen braun, hellgrün oder weißlich grün ist, ist er keimfähig.
  • Ist der Samen dagegen grau und verschrumpelt, solltest du ihn nicht mehr verwenden.

Schritt 3: Samen auf die Einpflanzung vorbereiten

Der Samen muss nun zur Keimung angeregt werden. Dazu gibt es zwei Methoden.

Methode 1 – Einweichen:

  • Ritze den Samen mit einem Messer ganz leicht ein.
  • Lege ihn für 24 Stunden in Wasser.
  • Wickle ihn danach in ein sauberes, feuchtes Küchentuch. Packe das Tuch mit dem Samen in einen Gefrierbeutel.
  • Lasse den Kern so für ein bis zwei Wochen an einem warmen Ort keimen.
  • Er sollte nach dieser Zeit eine Wurzel und einen Keim ausgebildet haben.

Methode 2 – Trocknen:

  • Trockne den Mangosamen gut mit einem sauberen Küchentuch ab.
  • Lege ihn dann an einen sonnigen, sehr warmen Ort. Lasse ihn dort drei Wochen liegen.
  • Danach kannst du ihn ganz vorsichtig etwas aufdrücken. Achte darauf, ihn nicht zu zerbrechen.
  • So geöffnet sollte er noch eine weitere Woche trocknen.

Schritt 4: Samen einpflanzen

Nach dem Keimen ist der Samen bereit zur Einpflanzung.

  • Wähle den richtigen Kübel: Er sollte einen Durchmesser nicht unter 40 Zentimeter haben, über viele Drainagelöcher verfügen und bestenfalls aus einem schweren Material wie Ton bestehen.
  • Als Pflanzerde eignet sich herkömmliche Kübelpflanzenerde. Mische diese mit etwas reifem Kompost.
  • Fülle den Kübel mit dem Gemisch auf und setze den Samen zirka 20 Zentimeter tief in den Kübel. Der Keim zeigt dabei nach oben, die Wurzel nach unten.
  • Bedecke den Kern mit Erde, aber der Keim sollte noch sichtbar sein. Benutze torffreie Erde, um die Moore zu schützen.
  • Gieße den Samen gut an und halte die Erde über die nächsten Wochen gleichmäßig feucht.
  • Nach vier bis sechs Wochen wird ein kleiner Mango-Keimling gewachsen sein.
  • Wenn er den Anzuchtkübel durchgewurzelt hat, kannst du ihn in einen größeren Topf umpflanzen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: