Aloe-Vera-Ableger: Selber ziehen und einpflanzen

Foto: CC0 / Pixabay / bstad

Wenn du deine Aloe-Vera-Pflanze vermehren möchtest, kannst du einen Ableger leicht selber ziehen und einpflanzen. Wir stellen dir zwei Methoden vor, mit denen du die Pflanze vermehren kannst.

Die Aloe Vera ist nicht nur eine schöne Dekopflanze und filtert Schadstoffe aus der Raumluft, sondern liefert mit ihrem Blattsaft ein Gel, das bei zahlreichen Beschwerden als Heilmittel angewandt wird. Die exotische Pflanze stammt zwar ursprünglich aus dem südlichen Afrika, ist aber als Zimmerpflanze äußerst pflegeleicht. Mit selbst gezogenen Ablegern kannst du sie zudem einfach vermehren.

Aloe-Vera-Ableger: Die Kindel

Deine Aloe-Vera-Pflanzen kannst du mit kleinen Ablegern vermehren.
Deine Aloe-Vera-Pflanzen kannst du mit kleinen Ablegern vermehren.
(Foto: CC0 / Pixabay / marcegaral)

Aloe-Vera-Pflanzen sorgen mit sogenannten Kindeln für Nachkommen. Dabei handelt es sich um Seitensprosse, die ihre eigenen Wurzeln haben – sie sind die optimalen Ableger.

So vermehrst du deine Aloe-Vera-Pflanze mit einem Kindel:

  1. Suche dir einen Kindel mit mindestens vier Blättern und einer Mindest-Wuchshöhe von vier Zentimetern heraus.
  2. Trenne den Ableger von der Mutterpflanze ab, ohne dabei die Wurzeln zu beschädigen. Im Normalfall kannst du ihn leicht abziehen, gegebenenfalls musst du den Kindel mit einem scharfen, sterilisierten Messer abtrennen. Das Messer kannst du mit kochendem Wasser oder Alkohol sterilisieren. Lasse die Schnittstelle, falls du schneiden musstest, zwei bis drei Tage lang an einem hellen, luftigen Platz antrocknen. So schützt du den Aloe-Vera-Ableger vor Infektionen.
  3. Bedecke den Boden eines kleinen Topfes mit einigen Tonscherben oder etwas Kies, damit das Wasser später besser ablaufen kann.
  4. Befülle den Topf mit Sukkulentensubstrat, Kakteenerde oder einem Gemisch aus Blumenerde und Sand im Verhältnis eins zu eins.
  5. Mache ein kleines Loch in der Mitte des Topfes und stecke den Aloe-Vera-Ableger hinein. Die Wurzeltiefe solltest du dabei beibehalten.
  6. Bedecke die Wurzeln des Ablegers mit Erde und drücke diese leicht an.
  7. Stelle den Topf an einen hellen, warmen Fensterplatz und halte das Substrat in der Folgezeit feucht.
  8. Schaffe die optimalen Bedingungen für die Aloe-Vera-Pflanze.

Aloe-Vera-Ableger aus Blattstecklingen

Indem du ein großes saftiges Blatt der Aloe Vera abschneidest, kannst du neue Ableger erzeugen.
Indem du ein großes saftiges Blatt der Aloe Vera abschneidest, kannst du neue Ableger erzeugen.
(Foto: CC0 / Pixabay / casellesingold)

Wie bei vielen anderen Pflanzen, kannst du auch bei der Aloe Vera Ableger aus Stecklingen erzeugen – einen Steckling entnimmst du in diesem Fall an einem der saftigen Blätter. Diese Methode ist vor allem geeignet, um einer alten Pflanze zu neuem Leben zu verhelfen. Allerdings stehen die Chancen nicht sehr hoch, dass der Ableger tatsächlich Wurzeln schlägt – deshalb solltest du am besten mehrere Blattstecklinge einsetzen. Der beste Zeitpunkt hierfür ist im zeitigen Frühjahr.

Gehe dabei wie folgt vor:

  1. Schneide mit einem sterilisierten, scharfen Messer ein gesundes Blatt am Außenrand der Aloe-Vera-Pflanze ab. Setze den Schnitt dabei möglichst nah am Hauptspross an.
  2. Lasse das Blatt einige Tage an einem warmen Ort an der Luft trocknen, damit sich ein Schutzfilm an der Schnittstelle bilden kann.
  3. Bedecke den Boden eines schweren Topfes mit Kies oder Tonscherben, damit das Wasser später besser ablaufen kann. Fülle den Topf mit Kakteenerde. Solltest du keine Kakteenerde haben, kannst du Blumenerde und Sand im Verhältnis eins zu eins verwenden.
  4. Feuchte die Erde gut an.
  5. Stecke das Blatt mit der Längsseite nach unten in den Boden, sodass etwa ein Drittel des Stecklings bedeckt ist.
  6. Stelle den Topf an einen warmen, sonnigen Ort und halte den Boden die ersten vier Wochen lang feucht. Erst wenn das Blatt angewachsen ist, lässt du die Erde trocknen, bevor du wieder gießt.
  7. Schaffe die optimalen Bedingungen für deine Aloe-Vera-Pflanze.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: