Maultaschen selber machen: Einfaches Rezept für den schwäbischen Klassiker

Foto: CC0 / Pixabay / quinntheislander

Maultaschen selber zu machen klingt kompliziert – ist es aber ganz und gar nicht. Die schwäbische Spezialität musst du nicht kaufen, sondern kannst sie frisch zuhause zubereiten. Wie und womit, erfährst du hier.

Maultaschen sind ein echter Klassiker und werden nicht nur im schwäbischen Raum gerne gegessen. Die Teigtaschen werden klassisch mit Hackfleisch, Zwiebeln und eingeweichten Brötchen gefüllt, können aber genauso gut auch ohne Fleisch zubereitet werden.

Wir zeigen dir ein einfaches Rezept für vegetarische Maultaschen mit einer leckeren Füllung aus Spinat und Käse.

Vegetarische Maultaschen: Diese Zutaten brauchst du

Maultaschen mit gebratenen Zwiebeln.
Maultaschen mit gebratenen Zwiebeln. (Foto: CC0 / Pixabay / DagnyWalter)

Für Maultaschen brauchst du keine exotischen Zutaten – im Bestfall hast du sogar alle davon bereits zuhause. Das folgende Rezept reicht für drei bis vier Personen:

Für den Teig:

  • 300 g Mehl + etwas Mehl für die Arbeitsfläche
  • 3 Bio-Eier
  • Salz
  • Wasser

Für die Füllung:

  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Öl
  • 200 g Blattspinat
  • 100 g Feta oder anderen Streukäse
  • Salz und Pfeffer
  • 2 kleine Knoblauchzehen

Zusätzlich brauchst du noch ein paar Küchenutensilien:

  • eine Schüssel,
  • einen Topf,
  • eine Pfanne,
  • ggf. eine Knoblauchpresse
  • und ggf. ein Teigrädchen.

Maultaschen herstellen: So geht’s ganz einfach

Drücke die Ränder der Maultaschen gut fest.
Drücke die Ränder der Maultaschen gut fest. (Foto: CC0 / Pixabay / quinntheislander)

Was du für die Zubereitung der Maultaschen benötigst? Etwa eine Stunde Zeit und etwas Fingerspitzengefühl. Mit der folgenden Anleitung klappt es ganz bestimmt.

  1. Knete aus dem Mehl, den Eiern, einem halben Teelöffel Salz und etwa drei Esslöffeln kaltem Wasser einen glatten Teig. Forme ihn zu einer Kugel und lasse ihn für eine halbe Stunde im Kühlschrank stehen.
  2. In der Zwischenzeit bereitest du die Füllung zu: Hacke die Zwiebel und den Knoblauch klein (alternativ benutzt du eine Knoblauchpresse) und erhitze etwas Öl in einer Pfanne. Dünste die Zwiebel und den Knoblauch kurz darin an und füge dann den Blattspinat hinzu.
  3. Wenn du Feta verwenden möchtest, zerbröselst du ihn jetzt. Verwendest du Streukäse, fällt dieser Schritt weg.
  4. Wenn der Spinat komplett eingefallen ist, fügst du den gewählten Käse hinzu und hebst ihn unter. Würze mit Salz und Pfeffer. Wenn du möchtest, kannst du außerdem noch etwas Muskat hinzugeben.
  5. Hole nun den Teig aus dem Kühlschrank und streue etwas Mehl auf deine Arbeitsfläche. Rolle den Teig mit einem Nudelholz dünn und möglichst quadratisch aus.
  6. Nun schneidest du den Teig in gleichmäßig große Quadrate (etwa acht mal acht Zentimeter). Dafür verwendest du entweder ein speziell dafür geeignetes Teigrädchen oder ein scharfes Messer.
  7. Gib jeweils einen Löffel Spinatfüllung in die Mitte der Teigquadrate und falte sie dann so zusammen, dass Dreiecke entstehen. Die Ränder drückst du dann leicht an, sodass sie später nicht aufgehen.
  8. Fülle einen Kochtopf mit gesalzenem Wasser und bringe es zum Kochen. Mit einer Gabel oder Kelle legst du erst einmal die Hälfte der Maultaschen vorsichtig hinein und lässt sie für 15 Minuten garen. Nimm sie dann vorsichtig heraus, lasse sie abtropfen und verfahre mit der zweiten Hälfte genauso.

Tipp: Serviere die Maultaschen in Gemüsebrühe, mit gebratenen Zwiebelringen oder brate sie nach dem Garen knusprig in Salbeibutter an.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.