Ravioli selber machen: leckere Rezeptideen für Teig und Füllung

Foto: CC0 / Pixabay / akiragiulia

Ravioli sind ein beliebter Klassiker der italienischen Küche. Für die gefüllten Teigtaschen gibt es viele Variationen. Wir zeigen dir, wie du Ravioli ganz einfach selber machen kannst.

Ravioli selber machen mit diesem (veganen) Grundrezept

Bestreiche die Ravioli, damit sie besser zusammen halten.
Bestreiche die Ravioli, damit sie besser zusammen halten.
(Foto: CC0 / Pixabay / cserebogareu)

Das Besondere an unserem Grundrezept ist, dass es von vornherein ohne Ei oder Milch auskommt. Du kannst hiermit also auch ganz einfach vegane Ravioli zubereiten.

Wenn du Ravioli machst, sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Es ist ganz einfach, die Füllung nach deinem Geschmack und sogar saisonal anzupassen. Mit einem Blick auf unseren Saisonkalender bist du jeden Monat up to date und kannst zu jeder Jahreszeit besondere Ravioli kochen.

Diese Zutaten brauchst du für vier Portionen:

  • 100 g Hartweizengrieß
  • 200 g Weizenmehl 
  • 4 El Olivenöl
  • etwas Wasser
  • 1 TL Salz
  • eventuell etwas Kurkuma für den typischen Gelbton von Ravioli

So geht es:

  1. Gib alle Zutaten zusammen in eine große Schüssel und knete sie gut durch.
  2. Füge eventuell noch etwas Wasser hinzu, wenn deine Masse auch nach längerem Kneten noch nicht homogen ist.
  3. Gib den Teig dann in ein Wachstuch gehüllt für circa eine Stunde in den Kühlschrank. So lässt er sich später besser ausrollen. Das Wachstuch fungiert hier wie Frischhaltefolie, allerdings kannst du ein Wachstuch wiederverwenden und es ist außerdem plastikfrei.
  4. Nachdem dein Teig lang genug gekühlt wurde, kannst du ihn jetzt ausrollen. Verwende hierzu eine Nudelmaschine oder ein Nudelholz.
  5. Wenn du den Teig ausgerollt hast, kannst ihn mit einem Messer in Quadrate schneiden.
  6. In jedes zweite Quadrat gibst du jetzt etwa einen Esslöffel Füllung. Wie viel Füllung du in die Quadrate tust, hängt davon ab, wie groß du sie schneidest. Natürlich kannst du auch ein spezielles Ravioli Holz verwenden.
  7. Lege jetzt die Quadrate ohne Füllung auf die Quadrate mit Füllung und drücke mit einer Gabel die Ränder fest. So kann dir später keine Füllung mehr abhanden kommen. Es hilft außerdem, wenn du die Ränder mit ein wenig Öl oder Wasser bestreichst, damit sie besser haften.
  8. Koche jetzt Wasser mit etwas Salz auf und gib die Ravioli portionsweise hinein, sobald das Wasser stark kocht.
  9. Lasse deine Ravioli so lange kochen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. 

Klassische Ravioli mit Hackfleisch

Mit einem Ravioli Holz gehen Ravioli noch schneller.
Mit einem Ravioli Holz gehen Ravioli noch schneller.
(Foto: CC0 / Pixabay / BarnImages)

Klassische Ravioli mit Hackfleisch und Tomatensoße schmecken selbstgemacht viel besser als aus der Dose. Wir zeigen dir, wie es geht!

Übrigens: Alles, was du kochst, schmeckt nicht nur besser, sondern ist auch gesünder und besser für die Umwelt, wenn du es in Bioqualität kaufst! Gerade bei Fleisch- und Milchprodukten lohnt es sich, auf gute Bio Qualität zu achten. Damit unterstütz du Biolandwirte und tust dir und der Umwelt etwas Gutes.

Für vier Portionen brauchst du:

  • 250 g Bio Hackfleisch
  • 3 EL Tomatenmark
  • 50 g Hartkäse, z. B. Parmesan
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • 1 Schuss Rotwein
  • Salz, Pfeffer
  • Basilikum und Oregano

So geht es:

  1. Während dein Teig im Kühlschrank ruht, kannst du die Füllung vorbereiten. Hacke hierfür zuerst Zwiebel und Knoblauch klein und erhitze dann das Öl in der Pfanne.
  2. Sobald das Öl heiß ist, gibst du die Zwiebel und den Knoblauch in die Pfanne. Warte nun, bis die Zwiebeln glasig sind und gib anschließend das Fleisch hinzu.
  3. Wenn das Fleisch gar ist, lösche zuerst mit einem Schuss Rotwein ab und lasse ihn verkochen.
  4. Menge dann den geriebenen Hartkäse und das Tomatenmark unter und schmecke mit Salz, Pfeffer und Oregano ab.
  5. Rolle jetzt den Teig aus und fülle die Ravioli.
  6. Koche sie anschließend in kochendem Wasser, bis sie oben schwimmen .

Womit du die Ravioli servierst, ist Geschmackssache. Toll schmeckt eine Tomatensoße aus frischen Tomaten und italienischen Kräutern oder auch rotes Pesto.

Vegetarische Ravioli mit Spinat und Ricotta

Spinat und Ricotta schmecken wunderbar als Ravioli Füllung.
Spinat und Ricotta schmecken wunderbar als Ravioli Füllung.
(Foto: CC0 / Pixabay / kkolosov)

Wenn Ravioli mit Fleischfüllung nicht dein Geschmack sind oder du dich gerne mehr vegetarisch ernähren möchtest, sind diese frischen Ravioli mit Spinat und Ricotta genau das Richtige für dich.

Diese Zutaten brauchst du für vier Personen:

  • 300 g Blattspinat (am besten frisch, da er tiefgekühlt deutlich mehr Flüssigkeit hat)
  • 300 g Ricotta
  • 50 g Parmesan
  • 2 Knoblauchzehen
  • Etwas Butter
  • 1-2 El frischer Salbei, gehackt
  • Salz, Pfeffer

So geht es:

  1. Wasche zuerst den Spinat und säubere ihn von eventuellem Schmutz. Blanchiere ihn dann kurz mit etwa einem Esslöffel Wasser in einer Pfanne, damit er sich leichter verarbeiten lässt.
  2. Hacke den Spinat jetzt klein und gib ihn in eine große Schüssel.
  3. Zerkleinere die Knoblauchzehen und erhitze etwas Butter in einer Pfanne, um sie darin anzubraten. Sobald die Butter heiß ist, kannst du den Knoblauch hinzugeben.
  4. Brate ihn kurz an und gib dann den Salbei hinzu. Brate beides erneut für circa zwei bis drei Minuten.
  5. Gib den Knoblauch und Salbei dann in die Schüssel zu dem Spinat und menge Ricotta und den geriebenen Parmesan hinzu.
  6. Schmecke mit Salz und Pfeffer ab und lasse deine Füllung abkühlen bis auch dein Teig fertig ist.
  7. Fülle deine Ravioli nun mit der Spinat-Ricotta-Salbei Füllung und koche sie, bis sie oben schwimmen.

Vegane Ravioli mit getrockneten Tomaten, Oliven, Rucola und Pinienkernen

Zu diesen veganen Ravioli schmeckt eine Zitronenmarinade super.
Zu diesen veganen Ravioli schmeckt eine Zitronenmarinade super.
(Foto: CC0 / Pixabay / Einladung_zum_Essen)

Ravioli müssen nicht immer mit Fleisch oder Käse gefüllt sein. Es gibt auch viele tolle vegane Variantionen für die italienischen Köstlichkeiten. 

Wir zeigen dir ein Rezept aus getrockneten Tomaten, schwarzen Oliven, Rucola und Pinienkernen.

Diese Zutaten brauchst du für vier Portionen:

  • 200 g getrocknete Tomaten
  • 50 g schwarze Oliven
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Ein Bund Rucola (etwa 150-200 g)
  • eine Hand voll Pinienkerne

So geht es:

  1. Wasche und putze zuerst den Rucola und lass ihn abtropfen.
  2. Schneide die getrockneten Tomaten und lass das Öl gut abtropfen. Ein bisschen Öl brauchst du für die Füllung aber zu viel macht die Ravioli später zu matschig.
  3. Gib die Pinienkerne in eine beschichtete Pfanne und erhitze sie auf kleiner Stufe. Sobald sie goldbraun werden, solltest du die Pfanne vom Herd nehmen. Die Pinienkerne werden sonst bitter.
  4. Hacke nun die Oliven und die Knoblauchzehen klein und gib sie mit den getrockneten Tomaten in eine heiße Pfanne.
  5. Brate alles kurz an, bis sich das Knoblaucharoma entfaltet hat.
  6. Schneide den Rucola in möglichst kleine Stücke. Verwende nur die Blätter und nicht die Stiele.
  7. Jetzt kannst du den Rucola zu den Tomaten und Oliven in die Pfanne geben und alles zusammen so lange köcheln lassen, bis der Rucola weich geworden und eine Masse entstanden ist.
  8. Gib anschließend alles in eine Schüssel, menge es gut durch und lass es eine Weile abkühlen, bis du den Teig ausrollen kannst.
  9. Fülle deine Ravioli nun mit der leckeren veganen Füllung und koche sie, bis sie oben schwimmen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: