Präsentiert von:

Messing reinigen: natürliche Hausmittel und was du beachten solltest

Messing reinigen
Foto: CC0 / Pixabay / Tama66

Wenn du Messing reinigen möchtest, benötigst du keine speziellen Reinigungsmittel. Wir zeigen dir Hausmittel zum Reinigen und erklären, worauf du achten musst.

Viele Gegenstände im Haushalt sind aus Messing hergestellt. Das gilt insbesondere für Zier- und Dekorationsgegenstände. Besonders häufig wird das Metall zum Beispiel verwendet für Türklinken, Griffe und Beschläge, Kerzenleuchter oder Lampen.

Bei Messing handelt es sich um eine Legierung aus verschiedenen Metallen, insbesondere Zink und Kupfer. Das Metall hat einen gelblich, goldenen Farbton, der je nach genauer Zusammensetzung der Legierung variieren kann.

Eine Eigenschaft von Messing ist, dass das Metall im Laufe der Zeit anläuft. Es oxidiert und wird dadurch dunkel und stumpf. Wegen des Kupferanteils kann sich auch Grünspan bilden. Auf diese Weise können Messinggegenstände eine ganz eigene Patina entwickeln – also eine natürliche Farb- und Strukturveränderung.

Messing reinigen – darauf solltest du achten, bevor du loslegst

Gerade bei strukturierten Oberflächen kann die Verfärbung in den Vertiefungen durchaus gewünscht sei und die Struktur betonen.
Gerade bei strukturierten Oberflächen kann die Verfärbung in den Vertiefungen durchaus gewünscht sei und die Struktur betonen. (Foto: CC0 / Pixabay / hrohmann)

Bevor du damit beginnst, deinen Messinggegenstand zu reinigen, solltest du einige Dinge prüfen und beachten:

  1. Ist der Gegenstand aus massivem Messing oder ist nur die Oberfläche mit Messing beschichtet?
  2. Ist der Gegenstand lackiert?
  3. Ist die Patina gewünscht?
  4. Welche Eigenschaft hat die Oberfläche ursprünglich – glänzend oder matt?

Od du es mit massivem Messing zu tun hast, kannst du unter anderem mit einem Magneten prüfen. Messing ist nicht magnetisch. Haftet der Magnet an dem fraglichen Gegenstand, ist er nicht massiv aus Messing.

Ist nur die Oberfläche mit Messing überzogen, musst du beim Reinigen besonders vorsichtig sein. Die dünne Messingschicht ist sonst schnell regelrecht runtergeschrubbt. Das gilt auch, wenn die Oberfläche lackiert ist.

Tipp: Prüfe in Zweifelsfällen an einer unauffälligen Stelle, ob dein gewähltes Reinigungsmittel für dein Vorhaben geeignet ist.

Je nach dem, ob die Oberfläche glänzen oder matt schimmern soll, solltest du beim Reinigen unterschiedlich vorgehen.

Messing reinigen – welches Mittel wofür?

Je nach Verschmutzung und Oberfläche sind unterschiedliche Mittel zur Reinigung sinnvoll.
Je nach Verschmutzung und Oberfläche sind unterschiedliche Mittel zur Reinigung sinnvoll. (Foto: CC0 / Pixabay / buqs)

Um Messing zu reinigen kommen verschiedene Hausmittel in Frage. Für welches Mittel du entscheidest, solltest du von der Wirkung abhängig machen. Unterscheiden solltest du Mittel, die:

  1. Die Oxidation oder Grünspan beseitigen – das sind vor allem Säuren und säurehaltige Mittel.
  2. Polieren – das sind Mittel, die Schleifmittel enthalten.
  3. Reinigen – das sind vor allem seifenhaltige Mittel wie Spülmittel.

Insbesondere bei lackierten Oberflächen solltest du auf Säuren und vor allem scheuernde Mittel verzichten. Vorsichtig solltest du auch bei Gegenständen mit einer dünnen Messingschicht sein.

Diese Haushaltsmittel kannst du je nach Zweck einsetzen:

Staub entfernen

  • Wische den Gegenstand mit einem trockenen oder feuchten Tuch oder Lappen ab. Eignet sich auch für lackierte und beschichtete Gegenstände.

Fingerabdrücke oder Fett entfernen

  • Hier hilft Seifenlauge. Reinige den Gegenstand einfach mit einem Schwamm oder Tuch und etwas Seifenlauge. Ist ebenfalls für lackierte und beschichtete Gegenstände geeignet.

Verschmutzung und Oxidschicht bei glänzendem Messing beseitigen

  • Lege den Gegenstand für einige Minuten in kochenden Essig. Nimm ihn anschließend mit einem kleinen Sieb heraus, spüle ihn unter fließendem Wasser ab und poliere mit einem trockenen Tuch nach.
  • Alternativ kannst du den Gegenstand mit Buttermilch oder Ketchup bestreichen. Nach einigen Minuten ebenfalls abspülen und trocken polieren.

Die Behandlung mit Säure und säurehaltigen Mitteln eignet sich auch für beschichtete Gegenstände, da du nicht scheuerst. Die Säure reagiert nur mit dem Oxid und greift die Messingschicht nicht an.

Gebürstetes oder mattes Messing reinigen

Hier kombinierst du die Wirkung von Säure und Schleifmitteln. Schneide dazu eine Zitrone halb durch und bestreue sie mit Salz. Reibe des Messing damit ab. Spüle mit Wasser nach und reibe den Gegenstand trocken.

Starke Verschmutzungen entfernen und polieren

  • Mische zu gleichen Teilen Wasser, Essig und Mehl. Die Paste trägst du mit kreisenden Bewegungen auf den Gegenstand auf und lässt sie 10 Minuten einwirken. Bei Bedarf kannst du auch etwas länger und fester reiben. Bei strukturierten Oberflächen kannst du eine Zahnbürste zum Auftragen verwenden. Anschließend wieder abspülen und trockenreiben.
  • Eine ähnliche Wirkung wie die Paste hat auch Zahnpasta. Wende sie genau so an wie die selbst hergestellte Paste. Sie poliert allerdings nur und enthält keine Säure.

Mit den genannten Mitteln solltest du die meisten Messinggegenstände in deiner Wohnung wieder sauber und bei Bedarf auf Hochglanz bringen können. Spezielle Reinigungsmittel kannst du dir also sparen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.