Seifenlauge selber machen und verwenden: So geht’s

Foto: CC0 / Pixabay / max_gloin

Seifenlauge ist ein wahrer Allrounder im Haushalt. Sie ist preiswert und leicht selber zu machen. Wir zeigen dir, wie’s geht und wofür du Seifenlauge verwenden kannst.

Seifenlauge besteht aus eigentlich nur aus Seife und Wasser, ist dabei aber vielseitig einsetzbar: 

  • für Seifenblasen
  • zum Putzen sämtlicher Gegenstände und Flächen
  • gegen Blattläuse

Da Seife so gut wie immer im Haus ist, handelt es sich bei der Lauge um ein besonders einfach herzustellendes Mittel. Außerdem kannst du auf diese Weise auch Seifenreste aufbrauchen. Seifenlauge ist damit nicht nur unkompliziert und preiswert, sondern auch nachhaltig (je nach Inhaltsstoffen der Seife). 

In einem fest verschlossenen Glas hält sich die Lauge einige Wochen, sodass du sie immer griffbereit hast. Aber auch frische Seifenlaufe ist fix hergestellt – hier erfährst du, wie es funktioniert.

So kannst du Seifenlauge zubereiten

Seife und Wasser sind alles, was du für Seifenlauge brauchst.
Seife und Wasser sind alles, was du für Seifenlauge brauchst.
(Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos)

Das brauchst du, um Seifenlauge selber zu machen:

  • Schmierseife (am besten Naturseife), Spülmittelreste oder Seifenreste
  • warmes Wasser

Das Mengenverhältnis von Seife und Wasser kannst du selbst bestimmen. In der Regel reichen wenige Spritzer bzw. ein kleines Stück Seife für einen Eimer voll Lauge aus. 

  1. Verwendest du feste Seife, schneide diese mit einem scharfen Messer in Stücke. 
  2. Fülle warmes Wasser in einen Eimer oder eine Schüssel. 
  3. Gib die Seife hinein und rühre kräftig um, bis sie sich komplett aufgelöst hat. Du kannst nachhelfen, indem du mit den Händen kleinere Seifenstücke im Wasser zerreibst.

Wichtig: Das Wasser sollte unbedingt warm sein, damit sich die Seife darin auflösen kann.

Seifenlauge für Seifenblasen: So stellst du sie her

Seifenblasen bestehen hauptsächlich aus Seifenlauge.
Seifenblasen bestehen hauptsächlich aus Seifenlauge.
(Foto: CC0 / Pixabay / Alexas_Fotos)

Möchtest du Seifenblasen selber machen, musst du der Seifenlauge als weitere Inhaltsstoffe Puderzucker und Glycerin hinzufügen. Sie sorgen dafür, dass die Blasen besser halten und nicht sofort nach dem Ausblasen zerplatzen.

Lauge für Seifenblasen kannst du in diesen Mengenverhältnissen selber mischen:

  • 100 Milliliter warmes Wasser
  • 80 Milliliter Schmierseife
  • 1 Esslöffel Puderzucker
  • 10 Milliliter Glycerin (erhältlich in der Apotheke oder in manchen Drogerien)

Alles, was du jetzt noch benötigst, ist ein Gegenstand, mit dem du die Blasen erzeugen kannst. Beispielsweise kannst du aus Blumendraht und einem Holzstab einen Pustestab formen.

Weitere Rezepte (auch für Seifenlauge ohne Glycerin) findest du in unserem Artikel Seifenblasen selber machen: Einfaches Rezept für Kinder.

Putzen und Reinigen mit Seifenlauge

Seifenlauge ist ein mildes und preiswertes Reinigungsmittel.
Seifenlauge ist ein mildes und preiswertes Reinigungsmittel.
(Foto: CC0 / Pixabay / Myriams-Fotos)

Seifenlauge ist ein altbewährtes Hausmittel, mit dem du auf natürliche Weise Gegenstände und Flächen reinigen kannst. Fülle dazu warmes Wasser in einen Eimer und gib die gewünschte Menge Seife hinzu. Mit einem Tuch kannst du die Lauge dann auf Oberflächen auftragen. 

Da Seifenlauge ein mildes und natürliches Reinigungsmittel ist, ist sie für alle abwaschbaren Gegenstände und Flächen geeignet. Dies können Möbel, Geschirr, Böden, Küchengeräte oder auch das Fahrrad oder das Auto sein. Je nach Verschmutzungsgrad kannst du die Menge an Seife anpassen. Mehr Seife hilft dir dabei, hartnäckigen Schmutz zu entfernen.

Auch Wäsche kannst du mit Seifenlauge behandeln – zum Beispiel, um Flecken zu entfernen oder zur Vorbehandlung.

Seifenlauge gegen Blattläuse

Blattläuse lassen sich mit Seifenlauge bekämpfen.
Blattläuse lassen sich mit Seifenlauge bekämpfen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Hans)

Blattläuse befallen gerne die verschiedensten Pflanzen – Rosen sind beispielsweise sehr beliebt bei ihnen. Zum Glück sind die Läuse zumeist leicht zu entfernen und die Pflanze lässt sich so retten. Tust du nichts gegen den Befall, kann die Pflanze absterben, da die Tierchen den Pflanzensaft aussaugen und Ameisen durch abgesonderten Honigtau anlocken. Entferne Blattläuse also am besten sofort. Ein bewährtes Mittel bei der Bekämpfung dieser Schädlinge ist Seifenlauge.

Hier kannst du ebenfalls mit einem Tuch arbeiten, dass du in Seifenlauge tunkst. Alternativ kannst du Seifenlauge in eine Sprühflasche füllen und damit die befallene Pflanze besprühen. Dies sorgt dafür, dass sich die Blattläuse nicht mehr an der Pflanze halten können und abrutschen.

Beachte dabei allerdings, dass Seifenlauge weichhäusige Nützlinge töten könnte. Verwende deshalb am besten Seife mit Neembaum-Extrakten wie Neemöl, da diese als unbedenklich gelten

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: