Die große „Checkliste Urlaub“ für nachhaltiges Reisen

Checkliste Urlaub
Foto: © Rawpixel.com - Fotolia.com

Urlaub steht vor der Tür? Mit unserer umfassenden „Checkliste Urlaub“ für nachhaltiges Reisen kannst du dich entspannt und gut vorbereitet auf die Reise machen.

Wer sich um eine möglichst nachhaltige Lebensweise bemüht, hat beim Urlaubmachen oft ein schlechtes Gewissen. Der CO2-Ausstoß bei der An- und Abreise, der Ressourcenverbrauch in der Unterkunft, ein möglicher Eingriff in sensible Ökosysteme, Umweltverschmutzung durch Massentourismus – es gibt viele Gründe, nicht zu verreisen.
Der Tourismus kurbelt aber auch die Wirtschaft an. Naturschutzgebiete werden als Touristenattraktion zum wertvollen Kapital einer Region. Verreisen ist also nicht immer nur negativ. Wenn du ein paar Punkte beachtest, kannst du deinen nachhaltigen Urlaub so richtig genießen. Unser große „Checkliste Urlaub“ für nachhaltiges Reisen hilft dir dabei.
Damit die „Checkliste Urlaub“ übersichtlicher wird, haben wir sie in die verschiedenen Phasen eines Urlaubs unterteilt: Urlaub buchen, Vorbereitung, vor der Abreise, Reise ans Wunschziel und am Urlaubsort.

Checkliste Urlaub, Teil 1: Buchen

Wie nachhaltig und umweltschonend dein Urlaub wird, kannst du schon bei der Buchung beeinflussen. Folgende Kriterien solltest du bei der Wahl deines Reiseziels beachten:

  • Entfernung zum Urlaubsort: Je weiter weg eine Destination ist, desto stärker belastet die Reise dorthin die Umwelt.
  • Transportmittel: Wie gelangst du an dein Wunschziel? Eine Bahnfahrt ist deutlich umweltfreundlicher als ein Flug.
  • Gibt es Angebote für sanften Tourismus oder Öko-Hotels, eventuell mit Siegel?
  • Mitreisende: Verbringst du deinen Urlaub allein oder gemeinsam mit Familie, Freunden oder Kindern?
  • Reisezeit: Die Nebensaison ist häufig nicht nur billiger, sondern trägt durch bessere Auslastung der Infrastruktur auch zum Umweltschutz bei.
  • Unterkunft: Brauchst du ein Luxushotel oder darf es auch ein Zelt sein?
  • All-Inklusive ist nicht nachhaltig.

Checkliste Urlaub, Teil 2: Vorbereitung

Vorbereitung ist in Sachen Nachhaltigkeit und Urlaubsspaß nicht alles, aber doch sehr viel. Erkundige dich genau, was dich an deinem Urlaubsort erwarten wird. Natürlich ist es nicht nötig (und auch nicht immer erstrebenswert), jedes Detail vorausplanen. Aber je besser du vorbereitet bist, desto entspannter wird dein Urlaub ablaufen.

  • Schreib dir eine Packliste für den Urlaub, um nichts Wichtiges daheim zu vergessen. Vor allem die passende Kleidung, notwendige Medikamente oder Sportausrüstung sollten auf der Liste stehen. Hier passt die gute alte Regel: So viel wie nötig, aber so wenig wie möglich.
  • Mach dich schon vorab schlau, wo du Bio- und Fairtrade-Produkte kaufen kannst. Diese sind nicht immer und überall zu bekommen.
  • Kontrolliere deine Reisedokumente. Sind diese gültig und vollständig? Frage nach, ob im Urlaubsland spezielle Dokumente wie Versicherungsbescheinigungen, Touristen-Visa oder Auslandskrankenscheine benötigt werden. Besonders bei Visa musst du dich auf längere Wartezeiten einstellen – kümmere dich deshalb rechtzeitig darum.
  • Organisiere die Versorgung von Haustieren und Pflanzen im Voraus. Ein Nachbar gießt deine Blumen umweltschonender als Freunde, die extra mit dem Auto kommen.
Nachhaltig reisen - Checkliste Urlaub
Wenn du weißt, dass zuhause „nichts anbrennt“, lässt sich der Sonnenuntergang am Meer noch besser genießen.

Checkliste Urlaub, Teil 3: vor der Abreise

Auch direkt vor der Abreise gibt es ein paar Dinge, die du tun solltest. Einige sind gleich doppelt nützlich: Sie schonen die Umwelt und dein Portemonnaie.

  • Schalte alle elektrischen Geräte aus – mit Ausnahme von Tiefkühltruhe und Kühlschrank. Ziehe die Stecker aus der Steckdose, um Strom zu sparen.
  • Kontrolliere, ob in allen Räumen das Licht ausgeschaltet ist. Im Winter kannst du auch Heizung oder Thermostat in deiner Abwesenheit kälter drehen, um Energie zu sparen.
  • Schließe alle Fenster und Türen, schalte die Alarmanlage ein, wenn vorhanden, und deponiere einen Schlüssel bei deinem „Blumensitter“.
  • Deaktiviere im Sommer die automatische Bewässerung für den Garten. Besser, ein Nachbar gießt nach Bedarf. Das spart Wasser und Energie.

Energie sparen im Haushalt: 15 simple Tricks

Checkliste Urlaub, Teil 4: Anreise

Bei der Anreise kannst du eine Menge für die Öko-Bilanz deines Urlaubs tun. Das beeinflusst du durch die richtige Wahl des Reiseziels (Stichwort: Entfernung) und des Transportmittels. Zusätzlich kannst du mit den folgenden Tipps An- und Abreise ökologisch verträglicher gestalten:

  • Reise bei Entfernungen unter 800 km möglichst mit der Bahn oder dem Bus oder bilde Fahrgemeinschaften mit Mitreisenden.
  • Spende bei Flugreisen für Klimaschutzprojekte und passe deine Aufenthaltsdauer der Entfernung an. Mindestens eine Woche, bei Fernreisen besser zwei, sollte dein Urlaub dauern.
  • Nutze für den Weg zum Bahnhof, Flughafen oder ins Hotel möglichst öffentliche Verkehrsmittel, Shuttle-Services oder Sammel-Taxis.
Checkliste Urlaub - nachhaltig Reisen
Nicht alles musst du von zu Hause mitbringen – vieles kannst du auch vor Ort ausleihen. (Foto: © stevepb / Pixabay)

Checkliste Urlaub, Teil 5: Aufenthalt am Urlaubsort

Endlich bist du an deinem lang ersehnten Ziel angekommen. Dein Verhalten bestimmt, wie sehr dein Urlaub die Umwelt dort belastet.

  • Als Selbstversorger besorgst du dir am besten frische, regionale Lebensmittel auf dem Markt oder in lokalen Läden.
  • Auch am Urlaubsort sollte die Fortbewegung möglichst umweltschonend sein. Gehe zu Fuß, fahre Fahrrad oder nütze öffentliche Verkehrsmittel. Das dauert vielleicht länger, aber du bist im Urlaub und hast Zeit.
  • Achte bei Aktivitäten vor Ort darauf, dass keine sensiblen Ökosysteme wie zum Beispiel Meeresriffe oder hochalpine Landschaften darunter leiden müssen.
  • Kaufe Souvenirs und Mitbringsel direkt von lokalen Handwerkern oder Künstlern. So bestimmst du, wie viel sie tatsächlich an ihrer Arbeit verdienen. Auf den Artenschutz zu achten, sollte eigentlich selbstverständlich sein
  • Auch wenn die Einheimischen es mit der Mülltrennung und Abfallentsorgung nicht so genau nehmen, solltest du das nicht nachmachen. Nimm Sondermüll wie leere Batterien wieder mit und entsorge sie nach deiner Rückkehr, verwende Plastiktüten wieder und wirf deinen Abfall in die Mülltonne etc.
  • Kaufe Trinkwasser in Kanistern statt in Plastikflaschen, in Mehrwegflaschen statt in Einwegflaschen.

Checkliste Urlaub: fehlt noch was?

Gibt es noch etwas, was deiner Meinung nach unbedingt auf die große „Checkliste Urlaub“ gehört? Dann hinterlass‘ uns einen Kommentar oder diskutiere in den Gruppen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Schlagwörter: , , , , ,

Kommentar schreiben

0/2500

* Pflichtfelder

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.