Nachhaltig unterwegs in Hamburg: 8 Tipps

Das Karolinenviertel in Hamburg.
Foto: 'Karoviertel' von Mark B. unter CC BY 2.0

Hamburg ist bekannt für den Hafen mit der endlich fertiggebauten Elbphilharmonie, die Reeperbahn, das Fischbrötchen und Schietwedder – doch in Hamburg kann man auch verpackungsfrei einkaufen, faire Mode shoppen, im Bio-Restaurant essen gehen und sich beim Urban Gardening engagieren.

1. Mode: fair & stylisch

Abseits von der Mönckebergstraße und der Europa Passage findet man faire Bio-Mode auf St. Pauli, im Grindelviertel oder in Eppendorf zum Beispiel bei

  • Glore im Karoviertel: Faire Bio-Mode für Frauen, Männer und Babys (Marktstraße 31, 20357 Hamburg)
  • Hessnatur hat ein großes Sortiment an Naturmode für Frauen, Männer, Kinder und Babys (Alstertor 17, 20095 Hamburg).
  • Love It Green: Mode für Frauen und Kinder (Eppendorfer Landstraße 98, 20249 Hamburg)
  • Marlowe nature im Grindelviertel: nachhaltige Mode für Frauen und auf der anderen Straßenseite für Männer (beim Schlump 5 und 9, 20144 Hamburg) oder im Weltladen Ottensen (Bahrenfelder Str. 176, 22765 Hamburg)
  • Rosenblatt & Fabeltiere auf St.Pauli: Hier findet man faire Bio-Mode und -Accessoires für Frauen und Kinder und Selbstgenähtes aus recycelten Stoffen. Die Produkte sind so schön, originell und ungewöhnlich wie die 15 Menschen mit psychischen Handicaps, die hier arbeiten. (Clemens-Schultz-Straße 43, 20359 Hamburg)
  • Vunderland auf St. Pauli: vegane und faire Mode, Schuhe, Taschen und Accessoires (Marktstraße 137, 20357 Hamburg)
Das Schanzenviertel in Hamburg
Das Schanzenviertel in Hamburg (Foto: 'Schanzenviertel' von Birgit O. unter CC BY 2.0 )

2. Verpackungsfrei einkaufen: Läden und Märkte

  • Seit 2017 kann man bei bio.lose in Eimsbüttel (Osterstraße 81, 20259 Hamburg) und
  • bei Stückgut in Ottensen (Am Felde 91, 22765 Hamburg) verpackungsfrei einkaufen.
  • Außerdem bei  Twelve Monkeys (Hopfenstraße 15b, 20359 Hamburg): Hier gibt es vegane Produkte, viele in Bio- und Fairtrade-Qualität, einige Produkte kann man verpackungsfrei einkaufen.
  • Dienstags, donnerstags und samstags: Ökowochenmarkt in Eppendorf (Marie-Jonas-Platz, 20249 Hamburg)
  • Mittwochs: Ökowochenmarkt in Blankenese (Blankeneser Bahnhofstraße, 22587 Hamburg)
  • Donnerstags: Ökowochenmarkt im Schanzenviertel (Schulterblatt Piazza, 20357 Hamburg)
  • Freitags: Ökowochenmarkt in Winterhude (Winterhuder Marktplatz, 22299 Hamburg)
  • Samstags: Marktzeit – im Winter in der Fabrik (Barnerstraße 36, 22765 Hamburg), im Sommer auf dem Vorplatz der Rindermarkthalle (Neuer Kamp 31, 20359 Hamburg)

Mehr Ökowochenmärkte auf hamburg.de.

Immer freitags findet der Ökowochenmarkt in Hamburg Winterhude statt.
Auf dem Ökowochenmarkt in Hamburg Winterhude kann man immer freitags verpackungsfrei einkaufen. (Foto: '1434 Bio-Wochenmarkt in Hamburg Winterhude - Winterhuder Marktplatz. Gemüsestand; Auslage mit Biogemüse - Gemüse von Bioland.' von christoph_bellin unter CC BY 2.0 )

3. Restaurants: bio & lecker

Die traditionelle Hamburger Küche lebt von Fischgerichten wie Labskaus oder Aalsuppe, Hamburg kann aber auch vegan, vegetarisch und bio:

  • Biodito: Bistro mit unbelasteten Lebensmitteln in Altona, es gibt vegane und vegetarische Gerichte. (Paul-Dessau-Straße 1, 22761 Hamburg)
  • Hatari: Unter anderem gibt es hier sehr leckere Bio-Burger mit Bioland-Fleisch. (Beim Grünen Jäger 21, 20359 Hamburg)
  • Manna’s Bio-Bistro in Eimsbüttel: Bio, vegetarisch und vegan (Osterstraße 83, 20259 Hamburg)
  • Piccolo Paradiso: Das ökologische Weinrestaurant bietet von Tapas und orientalischer Mezze bis hin zu italienischer Antipasti alles was das vegetarische Feinschmeckerherz begehrt. (Brüderstraße 27, 20355 Hamburg)
  • In der Kurkuma Kochschule in Eimsbüttel kann man vegan kochen lernen: Von Basics der veganen Küche über italienisch, Burger, Sushi, indisch oder Thai Food bis hin zum Zero Waste Workshop oder Harry Potters Zauberküche ist für jeden der richtige Kurs dabei. (Methfesselstraße 28, 20257 Hamburg)
  • Kostenloses Leitungswasser gibt es bei allen Restaurants und Cafés mit dem Refill Hamburg-Aufkleber.

4. Cafés, Bäcker und Konditoreien

Wer die Hamburger Spezialität – das Franzbrötchen – noch nicht kennt, sollte sich die Köstlichkeit aus Plunderteig, Zimt und Zucker nicht entgehen lassen, zum Beispiel bei

  • der BioKonditorei Eichel: Hier gibt es Torten, Gebäck und Schokolade in Bio-Qualität, ohne Zusatzstoffe, teilweise sogar vegan und glutenfrei. (Osterstraße 15, 20259 Hamburg)
  • der Effenberger Vollkornbäckerei: ökologisch und Vollkorn (6 Filialen, u. a. Rutschbahn 18, 20146 Hamburg)
  • dem Weltcafé ElbFaire: vegetarisch, vegan, bio-fair und regional in der Hafen City (Shanghaiallee 12, 20457 Hamburg).

5. Urban Gardening und grüne Oasen

In Hamburg findet man viele schöne Plätze am Elbstrand, an der Alster oder in einem der vielen Parks. Wer sich beim Urban Gardening einbringen möchte, kann das zum Beispiel bei diesen Projekten tun:

  • FuhlsGarden in Barmbek (Steilshooper Straße Ecke Langenfort, 22307 Hamburg)
  • Gartendeck auf St. Pauli (Große Freiheit 62-68, 22767 Hamburg)
  • Keimzelle im Karolinenviertel (Ölmühlenplatz, 20357 Hamburg)
  • Und auch das Hamburger Umland hat viel zu bieten.
Urban Gardening Projekt auf St. Pauli: das Gartendeck
Das Urban Gardening Projekt „Gartendeck“ auf St. Pauli. (Foto: 'Gartendeck St. Pauli' von urbanshit unter CC BY 2.0 )

6. Urlaub in Hamburg: übernachten

Abseits von großen Hotelketten kann man in Hamburg auch nachhaltig übernachten. Zum Beispiel hier:

7. Flohmärkte, Umsonstläden und das Fab Lab

Nachhaltiger als neu kaufen ist gebraucht kaufen, tauschen, leihen, schenken oder selber machen. Das kann man beispielsweise

  • jeden Samstag bei der Flohschanze auf dem Gelände der Rinderschlachthalle (Neuer Kamp 30, 20357 Hamburg) und
  • mittwochs und samstags beim Flohdom auf der Bahrenfelder Trabrennbahn (Luruper Chaussee 30, 22761 Hamburg).
  • Oder schau mal im Umsonstladen und im Umsonstkiosk des Arbeitskreises Lokale Ökonomie Hamburg vorbei (Stresemannstraße 150, 22769 Hamburg und Valentinskamp 38a, 20355 Hamburg)
  • oder im Fabulous auf St. Pauli: In der lokalen Produktionsstätte kann man fast alles selber machen (Lerchenstraße 16a, Hamburg).
Flohmarkt in Hamburg
Auf den Hamburger Flohmärkten gibt es viel zu entdecken. (Foto: 'flohmarkt hamburg' von elena arkhipova unter CC BY 2.0 )

8. Veranstaltungen

Veranstaltungen rund um das Thema Nachhaltigkeit sind in Hamburg zum Beispiel

  • die Altonale: Norddeutschlands größtes Kultur- und Stadtteilfest, insbesondere die Grüne Meile bietet viele Mitmachangebote zum Thema Nachhaltigkeit (vom 16.06 bis 02.07.2017, Ottenser Hauptstraße 26, 22765 Hamburg),
  • die Hamburger Klima Woche von 24. September bis 1. Oktober 2017,
  • der Heldenmarkt am 04./05.03.2017 im Cruise Center Altona: Verbrauchermesse für nachhaltigen Konsum (Van-der-Smissen-Straße 5, 22767 Hamburg),
  • die VeggieWorld am 18. und 19. März 2017 in der Messehalle Schnelsen (Modering 1a, 22457 Hamburg).

Wenn du deinen nächsten Städtetrip nach Berlin planst und noch auf der Suche nach grünen Tipps bist, dann lies unseren Beitrag „Nachhaltig unterwegs in Berlin: 8 Tipps„.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.